Die Brennpunkte zu Schalkes 0:4-Blamage

02.03.2019

S04

Die Brennpunkte zu Schalkes 0:4-Blamage

Foto: firo

Wir haben die 0:4-Blamage von Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf in Kürze zusammengefasst. Unsere fünf Brennpunkte zum Spiel.

Verlierer des Spiels: Alle Schalker Spieler. Was sie sich an diesem Tag leisteten, war der Offenbarungseid einer Fußballmannschaft. Note sechs für alle. Ausnahmslos.

Gewinner des Spiels: Natürlich alle Düsseldorfer, aber zwei besonders. Benito Raman zeigte im Angriff eine Top-Leistung. Und Trainer Friedhelm Funkel beweist, was Erfahrung in diesem Geschäft bedeuten kann. Der Mann ist 65 Jahre alt - und zweifelsfrei einer der besten Trainer der Bundesliga.

Reaktion des Spiels: "Wir haben die Schnauze voll!", brüllten die Schalke-Fans in der Nordkurve schon während der zweiten Halbzeit. Das ist bekanntlich die Steigerung von "Wir wollen euch kämpfen sehen!" Auch das war zu hören, schon vor dem Halbzeitpfiff. Wenn es auf Schalke so weit gekommen ist, herrscht Großalarm.

Bedeutung des Spiels: Schalke ist im Abstiegskampf, rückt der bedrohlichen Region immer näher. Noch lügen sich viele Schalker in die Tasche. Weil der VfB Stuttgart, Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg bisher keine Anstalten machen, aus dem Keller zu klettern. Zwischen Schalke und den Dreien steht übrigens noch der FC Augsburg, dem bisher auch nur sehr wenig zugetraut worden war. Der hat das Märchen, dass keiner von unten die Schalker überholen will, am Freitagabend beim 2:1 gegen Borussia Dortmund schon mal eindrucksvoll widerlegt.

Konsequenz des Spiels: Schalkes Trainer Domenico Tedesco dürfte es schwer haben, im Amt bleiben zu können. Er bewies Mut, als er sich den tobenden Fans stellte. Und er erklärte trotzig, dass er sich nicht, so wörtlich, "verpissen" werde. Aber wenn am Montag der neue Sportvorstand Jochen Schneider sein Amt antreten wird, ist es denkbar, dass er in Absprache mit den anderen Entscheidungsträgern für Tedesco schmerzhafte Konsequenzen zieht.

Autor: Peter Müller

Kommentieren

04.03.2019 - 18:09 - ali_hb

easybyter
Doch, die Vizemeisterschaft war auch ein Stück Zufall, wenn man sich die knappen und zum Teil in der Offensive recht glücklichen Spiele anschaut. Gut dabei war, dass zumeist ein ähnliches für die Mannschaft umsetzbares System gespielt wurde. Gut war, dass mit Naldo eine Integrationsfigur auf dem Platz stand. Diese vorhandenen Qualitäten hätten mit den neuen Spielern behutsam weiterentwickelt werden müssen. Was nach der Sommervorbereitung kam, war dann einfach überambitioniert und letztlich auch der Unerfahrenheit des Trainers geschuldet.

04.03.2019 - 12:08 - easybyter

ali_hb
Ich glaube nicht, dass Heidel sich verzockt hat. Finde auch den Kader nicht so schlecht, wie er gemacht wird. Ich glaube, dass bei Schalke einmal mehr hinter den Kulissen etwas nicht stimmt. So schlecht sind die nicht, dass sie so blamable Vorstellungen wie gegen Mainz und Düsseldorf abliefern müssen. MIr ist das zu einfach und ich denke auch, dass ein neuer Trainer nicht viel grundsätzlich ändern wird. Schauen Sie sich mal die erfahrenen Trainer an, die bereits auf der Liste stehen und die Vizemeisterschaft letztes Jahr war ja sicher auch kein Zufall, denn hier schreiben ja alle, die Tabelle lügt nicht. Da stimmt etwas nicht in der Führungsspitze und dagegen ist jeder Sportvorstand bzw Trainer machtlos. Wenn ich als Trainer einen guten Namen zu verlieren hätte, ginge ich momentan nicht zu Schalke. Das kann doch nur schief gehen.

03.03.2019 - 22:45 - soso

Benny wäre der richtige Trainer mit Schalker Blut.

Aber wo willst du hin, mit Zweitligakickern wie Ut, Ösi und Harit ?

Da bleibt nur Liga 2.
Dann wird eben wieder irgendwann der Aufstieg gefeiert anstatt eine D M.

03.03.2019 - 19:32 - ali_hb

H. Heidel hat sich mit einem Teil seiner Transfers und auch mit der Wahl des Trainers verzockt. Das war nach dem grauenhaft erfolgreichen Mauerfußball der Vorsaison und der Sommervorbereitung wohl spätestens bis Weihnachten klar. Weder bei den einzelnen Spielern, noch im Team, noch im Offensivspiel war von außen irgendeine positive Entwicklung erkennbar. Da hätte schon das kommen müssen, was sich Heidel nicht trauen konnte und was jetzt kommt: Ein neuer erfahrener Trainer, der diese eigentlich mit viel Qualität besetzte aber zurzeit arg verunsicherte Mannschaft mit einem umsetzbaren Spielkonzept auf die Erfolgsspur führt.

03.03.2019 - 13:48 - easybyter

Das Spiel gegen Düsseldorf war der absolute Tiefpunkt in dieser Saison. Was die sich da vor ihrem treuen Publikum geleistet haben, war ein Offenbarungseid und grenzte an Arbeitsverweigerung. Ideenlos, mutos, ohne Einsatz mal von den ersten 10 Minuten abgesehen. Düsseldorf ist etwa 7 km mehr gelaufen, war immer nah an den Leuten dran und ließ Schalke keinen Spielraum. Konterte sehr gut, wobei die Schaker dazu auch regelrechte Einladungen aussprachen, die Düsseldorf natürlich gerne annahm. Tedesco weiß wohl, dass seine Zeit damit abgelaufen ist, denn ich habe das Gefühl, dass zumindest ein Teil der Mannschaft von ihm nicht mehr erreicht wird oder sogar gegen ihn spielt. Schneider wird sich sicher schon in Verhandlungen mit neuen Kandidaten befinden. Wenn Stuttgart heute gewinnen sollte, wirds doch noch ungemütlich. Dann wird es noch schwerer Punkte zu holen, weil der Druck enorm steigt. Wer allerdings glaubt, dass Tedesco das Problem ist, der verkennt, dass Schalke schon ganz andere Trainer verschlissen hat. Man sehe sich einmal die Liste an, die enthält auch sehr sehr prominente Namen von Leuten, die mit anderen Vereinen große Erfolge gefeiert haben. Gut ist nur, dass Labadia wohl nicht kommen wird, da der ja erst im Sommer frei wird. Und zu beklagen, dass viele den Verein verlassen haben, trifft den Kern auch nicht, denn wenn das große Geld lockt, gehen die Herren eben und wenn sie schlecht spielen, muss der Trainer gehen. Das sind alles zu oberflächliche Erklärungen. Die Wurzel des Übels liegt viel tiefer, da bin ich sicher.

03.03.2019 - 12:31 - grünweisser

"Er muss es irgendwie in die Hirne dieser Söldner bekommen, dass es eine Ehre ist, als Schalker auflaufen zu dürfen, und dass man sich gefälligst Woche für Woche als Schalker den Arsch aufzureißen hat."
Romantische Traumtänzerei hinter dicken Vereinsbrillen!
Die sagen: "Ey Berater, hier nix gut. Du kucken - woanders besser. Wie heissen eigentlich diese Verein? Und wieso heißen ich Hugo und die anderen auf einma Prosper Haniel oda so??"

03.03.2019 - 12:15 - KB1904

"Ich bin keiner der sich verpisst"

Leichtes Nachtreten gegen Heidel?

03.03.2019 - 11:46 - Libuda63

@schalker1965: Ihr Kommentar gibt die aktuelle Situation treffend wieder. Die Zeit zum Handeln ist jetzt. Geträumt haben einige vom ersten Spieltag an von Zuständen die nicht existieren

03.03.2019 - 09:52 - Gemare

Mal wieder Chaostage auf Schalke ! Die Saison ist leider noch lang genug um richtig in Schwierigkeiten zu kommen! Mir ist es mittlerweile egal was im Verein los ist.Wir schauen immer in einer Gruppe von Schalkefans die Sky Fussballübertragungen .Schon seit einiger Zeit !!!! lieber die Konferenz als das Schalkeeinzelspiel.Wir haben alle so die Schnauze voll von diesem Antifussball.Hoffendlich steigen wir trotzdem nicht ab und es kommt ein Neuanfang mit anderem Personal.Schlimmer kanns nicht werden.

03.03.2019 - 09:28 - Enzo1904

Glück Auf zusammen @ „schalker1965“ habe hier lange nicht mehr so einen guten und sehr realistischen Beitrag gelesen!
Was dieser Trümmerhaufen von Spielern erlaubt haben war die absolute Krönung!! Und ich dachte die hätte ich schon letzte Woche in Mainz erlebt!
Man könnte meinen es ist Karnevalszeit und unsere Herrschaften haben sich als Profifußball verkleidet! Wenn ich diesen Einsatz und diese Moral in meiner bescheidenen Kreisligazeit an den Tag gelegt hätte, wäre ich bereits nach zwanzig Minuten ausgewechselt worden und zwar mit Recht!
Jetzt gibt es am Freitag in Bremen noch schön was auf die Mütze und dann kommt der Brauseclub!
Gute Nacht geilster Club vonne ganzen Welt!!!

03.03.2019 - 07:49 - Juan1

Guten Morgen
Ich pflichte "Schalker 1965" voll bei. Nur jetzt nur die Schuldfrage zu stellen ist zuwenig.
Apropo Schuld. Heidel hat den Trainer verpflichtet. Nach einem Kurzauftritt in Aue und dann Schalke. Irr einfach irr
Hatte keinen Befähigungsnachweis für die Bundesliga. Und dann fast die erste Amtshandlung von den Beiden Höwedes rausgeworfen. Beide haben dann Naldo vertrieben und Fährmann hinausgestellt. HEIDEL war meines Erachtens in diesen Aktivitäten 100 % involviert. Und bei Mayer hat sich Heidel nur stur gezeigt und seinen Privatkrieg mit dessen Berater geführt. Meines Erachtens war der Trainer nur der Strippenzieher für Heidel.
Und außerdem wooo war gestern Heidels Busenfreund Schuster?? Der ist ja das Überflüssigste auf Schalke.
Schneider soll als Trainer Marco Rose holen.
Glück auf

03.03.2019 - 05:24 - Julius.Oppermann

Warum sollte sich der Übungsleiter Tedesco von sich aus "verpissen"? Er würde arbeitsrechtlich große Gelder verlieren. Den Gefallen dürfte er S04 nicht erweisen.

03.03.2019 - 03:16 - SuSler

Bravo Heidel. Danke für die blutleere Söldnertruppe, die er uns hinterlassen hat. Das wars mit Schalke. Hab 3 Abstiege miterlebt, aber sowas wie heute habe ich noch nie gesehen. Haben die eigentlich Verträge für die 2. Liga? Sieht so aus als ob die absteigen wollen. Sind die dann ablösefrei ? Dann können sie ja noch woanders Handgeld verlangen. Dieser feige Abgang noch obendrauf. Nochmal Danke Heidel.

03.03.2019 - 01:24 - Alles für Schalke

Und wenn man nicht die doppelten und Kurzzeitrainer abzieht, sind wir sogar bei unfassbaren 21 Trainern in 18 Jahren!!!!!!!! TÖNNIES RAUS!

03.03.2019 - 01:20 - Alles für Schalke

Das Problem hat einen Namen: CLEMENS TÖNNIES! Unter ihm demnächst schon der 5. (!) Manager und sage und schreibe 17 (!) Trainner! Seit 2001! Kein Trainer, der unter Tönnies eingestellt wurde, hat es mal ganze zwei Saisons geschafft bei uns zu bleiben! Unfassbar!

Der BXB macht es uns vor! In derselben Zeit 2 (!) Manager/Sportgeschäftsführer, davon Watzke seit über 12 Jahren! Und Trainer nur 9, davon Klopp 7 (!) Jahre!

Der Würstchenverkäufer muss weg!

02.03.2019 - 21:41 - Schalker1965

DT ist das Problem! Die Spieler können das Kicken doch nicht verlernt haben. Dieser unerfahrene und von sich überzeugte Trainer hat seit seinem Amtsantritt soviele Baustellen aufgemacht, dass es irgendwann knallen musste. Mit Höwedes hat alles angefangen. Er hat an allen Institutionen innerhalb des Mannschaftsgefüges gesägt. Zum Schluss waren noch Naldo und Fährmann dran. Wenn ich mir allein die heutige Startelf anschaue. Da passte überhaupt nichts zusammen. Kein Spieler in der Starformation von dem ich sagen könnte, dass der sich wirklich zu 100 % mit Schalke identifiziert. Seit dem Torwartwechsel sitzt die letzte Identifikationsfigur nur auf der Bank. Mit dem Verlust von Draxler, Matip, Kola, Sané, Goretzka, Meyer und Kehrer hat die Mannschaft eigentlich ihr Schalker Herz verloren. Wir haben inzwischen Hamburger Verhältnisse. Ein Haufen zusammengekaufter charakterloser Söldner, die morgen woanders anheuern, wenn sie mal vom Trainer nicht berücksichtigt werden. Keiner mit Eiern, sich mal durchzubeißen, wenn es nicht läuft. Zudem waren heute mit Burgstaller und Stambouli zwei Spieler auf dem Platz, die aufgrund ihrer wochenlangen Verletzungen überhaupt nicht fit sein konnten. Und dass, obwohl mit Mascarell und Kutucu gesunde Spieler auf der Bank saßen. Bei diesem Trümmerhaufen wird es für jeden neuen Trainer schwer, den drohenden Abstieg zu vermeiden. Ich befürchte nämlich, dass Stuttgart und Augsburg die Kurve kriegen und uns den Reli-Platz überlassen werden. Hinzu kommt, dass dieser Taktikfanatiker die Mannschaft längst verloren hat. Da weiß auf dem Platz keiner mehr, was er eigentlich spielen soll. Angeblich soll er der Mannschaft versucht haben, sieben Taktik-Varianten beizubringen. kein Wunder, dass die Mannschaft heute in der letzten halben Stunde völlig konfus uns desorientiert wirkte. Darüber hinaus habe ich Woche für Woche das Gefühl, dass die Mannschaft spätestens nach 70 Minuten platt ist. Ich hoffe nur, dass zumindest die Stelle des Sportdirektors mit einem echten Schalker besetzt wird, der dem trostlosen Haufen vermitteln kann, welches Trikot sie da eigentlich Woche für Woche beschmutzen. Er muss es irgendwie in die Hirne dieser Söldner bekommen, dass es eine Ehre ist, als Schalker auflaufen zu dürfen, und dass man sich gefälligst Woche für Woche als Schalker den Arsch aufzureißen hat. Viel Glück dabei!

02.03.2019 - 20:39 - Hüller

Trotzdem ist Tedesco nicht mehr zu halten. Neue Impulse sind von Nöten. D.h. ein neuer Trainer!

02.03.2019 - 20:28 - fachi1904

Tedesco ist nicht das Problem. Es liegt ganz klar an den Spielern.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken