Eine große Auszeichnung für die Nachwuchsarbeit von Rot-Weiss Essen. Als Ergebnis der Zertifizierung des rot-weissen Nachwuchsleistungszentrums hat der Deutsche Fußballbund RWE direkt im ersten Anlauf einen Stern verliehen. 

Nachwuchs

DFB zeichnet Rot-Weiss Essen aus

18. März 2019, 14:03 Uhr

Foto: Michael Gohl

Eine große Auszeichnung für die Nachwuchsarbeit von Rot-Weiss Essen. Als Ergebnis der Zertifizierung des rot-weissen Nachwuchsleistungszentrums hat der Deutsche Fußballbund RWE direkt im ersten Anlauf einen Stern verliehen. 

„Das ist für uns eine sensationelle Nachricht. In unserem Verein hat die Nachwuchsarbeit einen hohen Stellenwert, umso mehr freuen wir uns über dieses Ergebnis. Das, wovon wir bereits vorher überzeugt waren, haben wir jetzt schwarz auf weiß: Bei Rot-Weiss Essen wird richtig gute Nachwuchsarbeit gemacht. Davon profitiert nicht zuletzt die 1. Mannschaft, schließlich entstammt ein Drittel des aktuellen Kaders der rot-weissen Jugendabteilung“, erklärt Marcus Uhlig, Vorstand von Rot-Weiss Essen.


Seit der Saison 2007/2008 führt der Deutsche Fußballbund durch externe Auditoren in Deutschland eine Zertifizierung der Nachwuchsleistungszentren durch. Während diese für die Vereine verpflichtend ist, deren Seniorenmannschaften in den ersten beiden Bundesligen spielen, können Nachwuchsleistungszentren der Vereine aus der 3. Liga und der Regionalliga auch freiwillig teilnehmen. Um die eigene Nachwuchsarbeit auf den Prüfstand zu stellen, hat sich die rot weisse Nachwuchsabteilung zu einer solchen freiwilligen Teilnahme entschlossen.

„Wir gratulieren Rot-Weiss Essen zu dieser Auszeichnung und freuen uns, dass sich die engagierte Arbeit und gute Entwicklung dieses freiwillig geführten Leistungszentrums eines Regionalligisten im Ergebnis der Zertifizierung durch unabhängige externe Prüfer widerspiegelt“, sagt Markus Hirte, Leiter des DFB-Talentförderprogramms und Michael Pabst, Abteilung DFB-Talentförderung.

„Man wird im Rahmen des Verfahrens tatsächlich auf Herz und Nieren geprüft. Uns war wichtig zu erfahren, in welchen Bereichen wir bereits gut arbeiten und wo noch Verbesserungspotenzial besteht. Insofern war die Zertifizierung für uns eine Standortbestimmung, von der aus wir die Weiterentwicklung unserer Nachwuchsarbeit vorantreiben können. Dass darüber hinaus nun sogar ein Stern herausgekommen ist, freut uns natürlich besonders“, erläutert Enrico Schleinitz, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums.

Sportdirektor Jürgen Lucas: „Wir müssen im Jugendbereich leider immer wieder Abgänge unserer Talente zur Bundesligakonkurrenz der Nachbarstädte verkraften. Sportlicher Erfolg wird dadurch natürlich extrem erschwert. An erster Stelle können bei Rot-Weiss Essen also nicht nur Ergebnisse stehen. Vielmehr liegt unser Fokus auf der optimalen Ausbildung jedes einzelnen Nachwuchsspielers. Diese Herangehensweise hat letztendlich stark zum positiven Ergebnis der Zertifizierung beigetragen.“

RWE droht ein erneuter Doppel-Abstieg

Wie schon in der Saison 2016/17 droht den U17- und U19-Bundesligamannschaften  von Rot-Weiss Essen der Doppel-Abstieg. Während die U17 nur noch rein rechnerische Chancen auf den Verbleib in der U17-Bundesliga West besitzt, kämpft die U19 sechs Spieltage vor Schluss noch um den Anschluss zur rettenden Zone. Vier Punkte beträgt der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

18.03.2019 - 22:21 - Bierchen

Man kennt es aus dem Berufsleben:
Belanglose Zertifikate werden Dir hinterher geworfen.

Entscheidend ist aber beim Fußball auffem Platz und da sieht es in der rot- weissen Jugend und bei der 1. Herren reichlich zappenduster aus!

Solche Auszeichnungen würde ich mir auf's Klo hängen. Sind nichts wert wie die ellenlangen Leitmotive mit denen man sich heutzutage schmücken muss und vor Selbstbeweihräucherung nur so triefen. Einfach schlimm und substanzlos!

Gott schütze unseren geliebten RWE!

18.03.2019 - 21:46 - westkurver

Ja, und ganz ehrlich, Rechtsstreit Hin und Her. Huddersfield scheint wohl bald durch zu sein. Winkler wäre auch wieder ein Mann für den RWE Nachwuchs. Das glaube ich, kann er prima. Und die rotweisse Seele hat(te?) er Allemal.(nach meinem Empfinden)

18.03.2019 - 21:01 - westkurver

Ja Gutessen, wäre besser gewesen Winkler hätte seine Fähigkeiten und Grenzen erkannt, aber so,...

18.03.2019 - 19:09 - rotweissmarkus

Ich dacht schon es ist die erste Mannschaft gemeint hahah

18.03.2019 - 15:33 - Gutessen

Man sollte nicht vergessen, dass H.Winkler da maßgeblich die Arbeit gleistet hat. Auch war zu der Zeit die die U17 und U19 erfolgreicher wie jetzt.