Die Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hofft weiterhin auf „Geisterspiele“, um den Profibereich in der Coronakrise am Leben zu erhalten. 

Corona-Pandemie

DFB-Vize Koch hofft weiter auf „Geisterspiele“

22. März 2020, 11:53 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Spitze des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hofft weiterhin auf „Geisterspiele“, um den Profibereich in der Coronakrise am Leben zu erhalten. 

„Diese Geister muss man rufen, ansonsten setzt man die Existenzfähigkeit des gesamten Profifußballs aufs Spiel. Da hängen Zigtausende Arbeitsplätze dran“, sagte DFB-Vizepräsident Rainer Koch am Sonntag im Fußballtalk Doppelpass von Sport1: „Die Verantwortlichen der Deutschen Fußball Liga, allen voran Christian Seifert, sind aufgerufen, Szenarien zu entwickeln.“


Zahlreiche Experten aus dem Gesundheitswesen hatten in den vergangenen Tagen erklärt, dass sie Fußballpartien in welcher Form auch immer in den kommenden Monaten nicht mehr für realistisch halten. Beim Blick auf dieses Szenario würde dem Profifußball auch die beschlossene Verschiebung der EM-Endrunde ins kommende Jahr wenig bringen.

Derzeit ruht der Profifußball in Deutschland bis zum 2. April. Bei der Präsidiumssitzung der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Dienstag wird es mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Verlängerung dieser Frist kommen. SID

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren