Mit Riesenkader ins Mammutprogramm: Bundestrainer Joachim Löw hat für den Länderspiel-Dreierpack mit der Risikopartie in der Ukraine einen 29-köpfigen Kader um die Neulinge Mahmoud Dahoud und Jonas Hofmann nominiert.

Nationalelf

DFB: Mit Riesenkader und zwei Neulingen ins Mammutprogramm

02. Oktober 2020, 11:15 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Mit Riesenkader ins Mammutprogramm: Bundestrainer Joachim Löw hat für den Länderspiel-Dreierpack mit der Risikopartie in der Ukraine einen 29-köpfigen Kader um die Neulinge Mahmoud Dahoud und Jonas Hofmann nominiert.

Gleich neun Stars, darunter vier Münchner Triple-Helden um Kapitän Manuel Neuer kehren zurück. Dagegen fehlt neben den verletzten Leroy Sane, Thilo Kehrer und Marc-Andre ter Stegen auch der zuletzt an Corona erkrankte Ilkay Gündogan.

Die DFB-Auswahl trifft am kommenden Mittwoch in Köln voraussichtlich vor 9000 Zuschauern zunächst auf die Türkei. Die Münchner um Neuer, Toni Kroos sowie die Leipziger Rückkehrer Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann werden dann laut Löw noch nicht eingesetzt. Drei Tage später hofft er im Corona-Risikogebiet von Kiew gegen die Ukraine mit der bestmöglichen Mannschaft auf den ersten Sieg in der Nations League. Am 13. Oktober kommt es erneut in Köln in der Nationenliga zum Rückspiel gegen die Schweiz. Dort hatte es zum Auftakt im September wie in Stuttgart gegen Spanien ein enttäuschendes 1:1 gegeben.

Neuer hatte damals nach dem Champions-League-Triumph mit den Bayern ebenso gefehlt wie seine Klubkollegen Joshua Kimmich, Serge Gnabry und Leon Goretzka. Das Quartett ist nun wie Halstenberg und Klostermann wieder dabei. Deren neuer Mitspieler Benjamin Henrichs kehrt nach über drei Jahren DFB-Pause zurück.

Der Dortmunder Dahoud (24) und Gladbachs Hofmann (28) könnten ihr Debüt feiern. Die beiden Mittelfeldspieler waren einst für die deutsche U21 aktiv. BVB-Kapitän Marco Reus, der nach langwierigen Verletzungsproblemen gerade erst wieder Fuß fasst, ist noch nicht wieder an Bord. 

Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (FC Arsenal), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt)
Abwehr: Emre Can (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Robin Gosens (Atalanta Bergamo), Marcel Halstenberg, Benjamin Henrichs, Lukas Klostermann (alle RB Leipzig), Robin Koch (Leeds United), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Nico Schulz (Borussia Dortmund), Niklas Stark (Hertha BSC), Niklas Süle (Bayern München), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)
Mittelfeld/Angriff: Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen), Julian Brandt, Mahmoud Dahoud (beide Borussia Dortmund), Julian Draxler (Paris St. Germain), Serge Gnabry, Leon Goretzka (beide Bayern München), Kai Havertz (FC Chelsea), Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach), Suat Serdar (Schalke 04), Luca Waldschmidt (Benfica Lissabon), Timo Werner (FC Chelsea)

Kommentieren

02.10.2020 - 14:14 - lappes

Das Jogi Löw überhaupt noch Bundestrainer ist, das ist die eigentliche Frechheit.

Das gibt es auf keinem Schiff, in keiner Firma, in keiner Industrie,...in keinem anderen Verband auf der ganzen Welt, dass ein Nationaltrainer mit seiner Mannschaft sang und klanglos in der Vorrunde einer WM ausscheidet, sich im Anschluß 2 Monate darüber Gedanken machen darf ob er weiterhin Trainer dieser Mannschaft sein möchte und dann tatsächlich weitermacht als wäre nichts gewesen.

Dazu kommt noch, seine mehr als peinliche Aussendarstellung. Ständig fummelt sich Löw mit seinen Fingern in der Nase, im Gesicht, am Mund, in den Haaren, in den Ohren und sonstwo rum.Oftmals auch in dieser Reihenfolge. Vor Millionen von Menschen. Ganz schrecklich !!!

In Summe lachhaft, wie dieser ganze überkandidelte, selbstherrliche DFB-Apparat !!!

02.10.2020 - 13:31 - vanbasten

Wann wird dieser Tainer endlich ausgestauscht.

02.10.2020 - 11:42 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!

Gemäß eines riesen Hits von Herby Grönemeyer - "WAS SOLL DAS"! ;-)

Testen schön und gut - aber zu jedem "Länderspiel" immer wieder neue Spieler, die 1-2 eingewechselt und danach nie wieder kommen (werden)? Klar sind einige Spieler wie Kimmich, Goretzka, Werner, Klostermann sehr stark in den letzten und den nächsten Wochen gefordert. Aber müssen dann Spieler wie Hoffmann oder Dahoud für "DIE MANNSCHAFT" nominiert werden? Hoffmann ist ja zumindest Stammspieler in Gladbach, aber ...

In dem oben genannten Kader sind Spieler wie Henrich, Tah, Amiri, Dahoud, Hoffmann, Serdar - und auch "Waldschmidt" ein wenig überzogen von den letzten Leistungen her. Zudem - ist Serdar wieder fit?

Löw muss einen guten und passenden IV neben Süle finden - Stark, Rüdiger oder Koch - vllcht. noch eine Überraschung aus Bielefeld? ;-) wären eigentl. die Kandidaten hierfür. Dann gibt es da noch Ginter oder sogar Julian Weigelt (kennt jemand hier den Leistungsstand?) die mehr als IV spielen könnten, was je nach Gegner / Spielsystem interessant werden könnte. Das zentrale MF wird sich sehr bald (spätestens nach der EM) mit Kimmich/Goretzka/Havertz von alleine aufstellen. Kroos und Gündogan haben dann bei "Löw" ausgedient. ;-) Die offensive mit Sane/Werner/Gnarbry stehen doch auch auf lange Zeit schon fest - hinten Süle als IV und Klostermann als "RV" dürften auch gesetzt sein - und im Tor ob Neuer oder Ter Stegen ist doch auch wurscht! ;-)


Aber - EGAAL! Jogi Löw macht eh sein Ding und wird beim nächsten Tunier erneut scheitern - 1/ 4tel Finale wenn überhaupt so weit ;-)


1848 blau-weiße Grüße