Westfalenliga II

Der Topfavorit strauchelt - Wanne-Eickel findet nur schwer in die Saison

Anika Haus
27. September 2020, 19:58 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Zu Gast beim FC Brünninghausen kassierte der DSC Wanne-Eickel am vierten Westfalenliga-Spieltag eine 1:4 (1:0) -Niederlage. Cheftrainer Sebastian Westerhoff fand im Anschluss deutliche Worte

Der Westfalenligist DSC Wanne-Eickel hat am vierten Spieltag der Westfalenliga Staffel II die erste Niederlage dieser Spielzeit hinnehmen müssten. Zu Gast bei der Ligakonkurrenz vom FC Brünninghausen kassierte die Elf aus der Mondpalast-Arena eine 1:4 (0:1)-Pleite.

Holpriger Start ins neue Fußballjahr

Dass die Wanne-Eickeler bislang eher holprig in die neue Saison starteten, hielt Cheftrainer Sebastian Westerhoff bereits in der vergangenen Woche fest. Nach einem noch furiosen 5:1-Auftakterfolg, bei dem seine Mannschaft die Elf von Concordia Wiemelhausen vom Platz fegte, kam sein Team in den anschließenden Begegnungen gegen den BV Westfalia Wickede (2:2) und YEG Hassel (1:1) jeweils nicht über eine Punkteteilung hinaus. „Das Spiel gegen Wiemelhausen war sehr gut. Die Begegnungen gegen Wickede und Hassel zeigen aber, dass wir noch nicht da sind, wo wir hinwollen“, erklärte der ehemalige Angreifer nach der Begegnung mit Hassel – auch mit Verweis auf die Gründe: „Zum einen sind ein paar Spieler noch nicht auf dem Level, wo sie sein müssten, um konstant gute Leistungen zu bringen. Zum anderen fehlt noch ein bisschen die Selbstverständlichkeit“, fuhr Westerhoff nach dem Remis mit der YEG fort.

Wanne-Eickel läuft den Ansprüchen noch hinterher

Hatte seine Mannschaft den Rasen bis dorthin noch nicht als Verlierer verlassen müssen, setzte es für Westerhoff und seine Schützlinge beim FC Brünninghausen dann die erste Pleite dieser Spielzeit. Während FCB-Stürmer Jonas Telschow den Schwarz-Gelben gleich vier Treffer einschenkte, traf Wanne-Eickels Angreifer Nick Malvin Ruppert kurz vor dem Schlusspfiff per Strafstoß zum 1:4-Endstand aus Sicht des DSC. 


Coach Westerhoff fand im Anschluss deutliche Worte: „Sowohl die Mannschaft als auch jeder einzelne, der auf dem Platz stand, läuft den eigenen Ansprüchen komplett hinterher“, gab der Wannne-Eickeler zu Protokoll und schob nach: „So, wie es gegen Brünninghausen war, sind wir definitiv nicht in der Lage, Spiele zu gewinnen.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren