RL/OL

Titel- und Abstiegskampf am Wochenende

09. Mai 2019, 18:40 Uhr

Foto: Micha Korb

Mehrere Entscheidungen bezüglich Auf-und Abstieg können am Wochenende in der Regionalliga und den Oberligen fallen. Eine Übersicht.

Regionalliga West:
Mit einem Auswärtssieg beim SV Straelen wäre Viktoria Köln der Aufstieg in die 3. Liga nicht mehr zu nehmen. Auch ein Remis - oder gar eine Niederlage - würde den Kölnern reichen, falls Rot-Weiß Oberhausen nicht beim SV Lippstadt gewinnt. Die Differenz der Viktoria ist nämlich um 17 Tore besser als die der Oberhausener. Sprich: Damit RWO weiter vom Aufstieg träumen darf, benötigt es einen Erfolg - und Köln muss verlieren.

Im Tabellenkeller müssen der SC Wiedenbrück (bei Rot-Weiss Essen) und Kaan-Marienborn (gegen Wuppertaler SV) unbedingt gewinnen, ansonsten ist ihr Abstieg besiegelt. Der SV Straelen schwebt ebenfalls in großer Gefahr. Der Aufsteiger müsste die Liga verlassen, falls er gegen Viktoria Köln verliert und der Bonner SC die Alemannia in Aachen schlägt. 


Diese Rechnung ist aber nur gültig, falls ein West-Team aus der 3. Liga absteigt. Dort steht Fortuna Köln derzeit auf dem vorletzten Platz, die Sportfreunde Lotte sind ebenfalls bedroht. 

[Widget Platzhalter]

Oberliga Niederrhein:
Der VfB Homberg ist bereits aufgestiegen.

Am anderen Tabellenende ist der Niedergang des FSV Duisburg bereits besiegelt. Davor steht der VfB Speldorf mit zwölf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. Hoffnung haben die Mülheimer längst nicht mehr, am Sonntag könnte dann rechnerische Gewissheit herrschen, falls der VfB gegen Nettetal sieglos bleibt. 

Alternativ könnte der SC West den Speldorfern mit einem Erfolg den K.o.-Stoß versetzen. Der TV Jahn Hiesfeld steht sechs Zähler unter dem Strich. Absteigen können die Dinslakener am Wochenende nicht. Im schlimmsten Fall könnte der Rückstand allerdings auf neun Zähler anwachsen - bei dann noch drei ausstehenden Spielen...

[Widget Platzhalter]

Oberliga Westfalen:
Die Zweitvertretung vom FC Schalke 04 ist bereits aufgestiegen. TuS Haltern könnte am Wochenende folgen, wenn Haltern in Gütersloh gewinnt und der ASC Dortmund sein Spiel gegen Eintracht Rheine nicht gewinnt. 

Der Abstiegskampf ist noch völlig offen: Nur vier Zähler trennen den FC Brünninghausen auf dem vorletzten Platz vom FC Gütersloh auf Rang elf. Dazwischen spielen Holzwickede, Westfalia Herne, TuS Erndtebrück, Eintracht Rheine und die Hammer SpVg schwarzer Peter. Und selbst das abgeschlagene Schlusslicht 1. FC Gievenbeck hat zumindest noch eine theoretische Chance. 

[Widget Platzhalter]

Autor: Ole Linder, ea

Kommentieren

10.05.2019 - 00:11 - Frankiboy51

Um es einfacher zu machen, sollten SV Straelen und RWO ihre Spiele einfach 9:0 gewinnen.
Dann kann ea diesen Bericht zum Finale einfacher anpaßen.