Nach einem kurzen Intermezzo beim Fußball-Landesligisten TuS Bövinghausen wird David Loheider ab dem 1. Juli 2020 für einen Wesftalenliga-Klub auf Torejagd gehen.

Transfer

David Loheider wechselt zu Westfalenliga-Klub

28. April 2020, 15:03 Uhr
Die aktuelle Saison begann David Loheider bei der Hammer SpVg. Im Sommer geht es für ihn beim Lüner SV weiter. Foto: Thorsten Tillmann

Die aktuelle Saison begann David Loheider bei der Hammer SpVg. Im Sommer geht es für ihn beim Lüner SV weiter. Foto: Thorsten Tillmann

Nach einem kurzen Intermezzo beim Fußball-Landesligisten TuS Bövinghausen wird David Loheider ab dem 1. Juli 2020 für einen Wesftalenliga-Klub auf Torejagd gehen.

Der 29-jährige Loheider hat einen Vertrag beim Lüner SV unterzeichnet. Der aktuelle Tabellen-13. der Westfalenliga 2 freut sich sehr über die Verpflichtung des Ex-Profis.

"David ist genau das, was wir brauchen. Uns fehlte die Nummer neun. Mit einer richtig guten neun wie ihn hätten wir wohl jedes Spiel gewonnen. Ich bin froh, dass er zu uns gestoßen ist. Er ist ein richtig guter Junge, mit dem wir ein Loch schließen. Mit seinen 29 Jahren hat er noch richtig Feuer", kommentiert Christian Hampel, Trainer und Sportlicher Leiter der "Lüner Löwen" die inzwischen fünfte Neuverpflichtung für die neue Serie.

Loheider lehnte gar Regionalliga-Anfragen ab

Loheider, der mittlerweile Familienvater ist, spielte in den vergangenen zwei Jahren bei den Oberligisten Hammer Spielvereinigung, SC Wiedenbrück und zuletzt TuS Bövinghausen. Für den Dortmunder Landesligisten traf er seit seinem Wechsel im Winter in drei Pflichtspielen zweimal in Schwarze und legte drei weitere Tore auf. 

Zuletzt hatte der gebürtige Recklinghäuser auch Anfragen aus der Regionalliga vorliegen. Der TuS Haltern und SV Lippstadt waren nach RevierSport-Informationen heiß auf die Dienste des in der Schalker Knappenschmiede ausgebildeten Stürmers. "Es gab durchaus die Möglichkeit, in die Regionalliga zu wechseln. Aber der Aufwand ist für mich mittlerweile mit Beruf und Kind kaum zu stemmen. Deshalb habe ich mich für den Lüner SV entschieden. Die Gespräche waren top. Zudem hat der LSV in der neuen Saison einiges vor. Ich denke schon, dass wir im oberen Drittel mitmischen können. Dabei will ich dem Verein helfen", erklärt Loheider auf RevierSport-Nachfrage.

Loheider hat in seiner Karriere schon einiges erlebt. In der Jugend spielte er für die Spielvereinigung Erkenschwick (1997 bis 2001), SF Stuckenbusch (2001- 2003) und den FC Schalke 04 (2004 - 2009). Es folgte ein Abstecher zur SG Wattenscheid 09 in der Saison 2003/2004.  Fünfmal lief er für die deutsche U17-Nationalmannschaft auf, schoss ein Tor, achtmal für die U16 des DFB, und erzielte fünf Treffer.

Im Seniorenbereich spielte er für die Schalker U23-Mannschaft, Rot-Weiß Oberhausen, Goslarer SC, SV Wilhelmshaven und SV Rödinghausen in der Regionalliga. In 86 Einsätzen war er 20 mal erfolgreich. 

Mehr zum Thema

Kommentieren

29.04.2020 - 16:35 - soso

Das ist keine Verstärkung liebe Lüner.
Der Knabe hat 10 Vereine durch und ist ein Wandervogel.