Kommentar

Bei RWE hat Zöpfeabschneiden begonnen

Stefan Loyda
29. April 2019, 09:04 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Regionalligist Rot-Weiss Essen wird den Vertrag von Mittelfeldspieler Timo Brauer nicht verlängern. Ein Kommentar. 

Nach seiner Verpflichtung vor drei Jahren brach an der Hafenstraße Euphorie aus. Der damalige Vorsitzende Michael Welling hatte Timo Brauer aus Österreich zurück an die Hafenstraße geholt. Das Eigengewächs, das RWE zum direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga geführt und gegen die SV Hönnepel-Niedermörmter zum Pokalsieg geschossen hatte. Brauer sollte Wellings „Königstransfer“ für den Aufstieg in die 3. Liga werden. Eine Mission, die drei Jahre später als gescheitert angesehen werden muss. Nun wird Brauers Vertrag bei Rot-Weiss Essen nicht mehr verlängert.

In einem Statement bei Facebook erklärte er, dass die Verantwortlichen ihm mitgeteilt haben, dass die kommende Saison ohne ihn geplant wird und er den Verein verlassen muss. Angesichts von Brauers Leistungen in der laufenden Rückrunde ist es eine mutige Entscheidung. Zum einen, weil er derzeit einer der stabilsten Leistungsträger der Bergeborbecker darstellt. Zum anderen, weil sein Ersatz sich nun vor allem Vergleiche in puncto Identifikation gefallen lassen muss.

„Wir haben uns nun dazu entschlossen, perspektivisch einen anderen Weg zu gehen“, begründet Essens Vorsitzender Marcus Uhlig den Schritt. Und wie dieser Weg nun aussehen wird, dürfte nun auch jedem etwas klarer sein. RWE will schließlich - auch gestützt durch die finanzielle Unterstützung des Naketano-Gründers Sascha Peljhan - angreifen.

Offenbar befinden sich auf der Wunschliste von Trainer Karsten Neitzel und dem neuen Sportdirektor Jörn Nowak andere Kaliber, bei denen der „Bürgermeister von Essen“ entweder nicht mithalten kann oder die in einem anderen Preis-Leistungs-Verhältnis stehen. Eines ist die Trennung von Brauer aber in jedem Fall: der erste abgeschnittene Zopf des Stamms der vergangenen Jahre. In den kommenden Wochen werden weitere folgen.


Autor: Stefan Loyda

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

30.04.2019 - 00:56 - Bierchen

Brauer?
Kann gehen!

Hauptsache STAUDER bleibt!

Gott schütze unseren RWE!

29.04.2019 - 22:58 - lapofgods

... und ohne besondere Ahnung.

29.04.2019 - 20:50 - Julius.Oppermann

@fan2001FBU: Ich bin ein politischer Fußballfreund mit einer Grundsympathie für NRW-Vereine ohne besondere Präferenzen.

29.04.2019 - 16:45 - fan2001FBU

@julius oppermann
ein Essen Fan? Jetzt ist es raus.

29.04.2019 - 14:22 - das ailton

@julius oppermann mein freund
vorsicht rwe aber nicht den verächtlichen uerdinger weg gehen.;))))

29.04.2019 - 13:45 - Julius.Oppermann

RWE war lange, zu lange in den Niederungen der 4. Liga. Was bisher dort lief, kann nicht richtig gewesen sein, angefangen von den vielen erfolglosen Trainern bishin zu manchem Spaßvogel in der Führungsetage. Wenn eine Großstadt wie Essen in der 4. Liga kickt, Provinzstädte wie Aue, Heidenheim oder Sandhausen in der 2. - dann lief was falsch. Zu viele der handelnden Personen würden offenbar gerne weiterhin in der 4. Liga bleiben. Auszuhalten ist es wohl dort. Das kann aber nicht der Anspruch von RWE sein.
Veränderungen können nur von außen kommen, wenn man wirklich diese Liga verlassen will. Es müssen noch viel, viel mehr bisherige Personen ausgetauscht werden.
Essen müsste vom wirtschaftlichen Potenzial die Nummer 3 im Ruhrgebiet sein. Das muss perspektivisch sogar 1. Liga sein - wenn es denn wirklich alle wollen. Und da bestehen eben Zweifel, ob wirklich der Wille da ist.

29.04.2019 - 13:30 - Baby

Hallo zusammen, nun muss ich mich mal melden, da ich das etwas anders sehe. Ich halte sowohl Brauer als auch Zeiger für überdurchschnittliche RL Spieler. Was im ersten Moment eigenartig klingt, aber meines Erachtens fußen die vielen Fehlersituationen und gefühlte Durchschnittsleistungen in der falschen Kaderzusammenstellung in den letzten Saisons. Unsere Stürmer reißen nicht viel, weil dahinter etwas Gedankenschnelles und Kreatives fehlt: Nämlich eine vertretungssichere Schaltzentrale (8er/10er). Dadurch sehen auch unsere 6er (TB) immer wieder nicht gut aus, weil von denen kreativstes Offensivspiel und ein Spielaufbau erwartet wird, der eigentlich nicht vollumfänglich deren Aufgabe ist. In der Folge eiern die 6er in falschen Spielfeldzonen herum und vergeigen zu oft auch das Passspiel in der Vorwärtsbewegung. Und die dahinterstehenden IV werden viel zu viel in den Spielaufbau gezwungen (womit PZ überfordert ist und was letztendlich auch sein Stellungsspiel im Devensivverhalten verschlechtert. Das sollte aber auch nicht seine Hauptaufgabe sein). Ich will nicht alles an den beiden schönreden, aber beide haben sich m.E. nie hängen lassen. Und beide haben in ihren Aufgaben darunter gelittet, dass es seit Jahren keine zentralen und offensiven Spielgestalter gab. Und hiermit meine ich nicht den vielleicht in Teilen vom System her überholten "Diego", sondern einfach nur einen gedankenschnellen und ballsicheren Strategen im Spielzentrum. So... Nun hackt auf mir rum...;-)) Alles Gute für den RWE (und einen Spielgestalter für die kommende Saison)!

29.04.2019 - 13:10 - faser1966

@ Bahnschranke

Trotz Vertrag hoffe ich aber auch, dass der Zeiger gehen muss. Bei aller Liebe, ich habe nie verstanden, wieso man an Ihm festhält. Fußballerisch ein Offenbarungseid. Talentfrei und unbeweglich. Kein Spielaufbau, kein Ballgefühl und trotz der Größe kein gutes Kopfballspiel. Und ich rede jetzt nicht davon, dass er nicht den Ball mit dem Kopf mal trifft, sondern dass er diesen auch platziert zum Mann bringt. Das hört sich vielleicht jetzt hart an, aber ich kriege auf der Tribüne immer Schweißausbrüche, wenn jemand auf Ihn zu läuft, oder der Ball mal mit etwas Tempo zu Ihm gespielt wird.
Sorry, aber dieser alte Zopf muss jetzt ganz schnell folgen.


Bin zu 1907% bei Dir.
Das hätten auch meine Zeilen sein können, außer das ich vielleicht noch Querpassstratege geschrieben hätte.

29.04.2019 - 13:01 - Ronaldo20

Bahnschranke Genau der richtige Kommentar für sein Gehalt bekommt man erheblich besseren Spieler und so haben die Verantwortlichen das auch gesehen

29.04.2019 - 12:59 - Bahnschranke

Trotz Vertrag hoffe ich aber auch, dass der Zeiger gehen muss. Bei aller Liebe, ich habe nie verstanden, wieso man an Ihm festhält. Fußballerisch ein Offenbarungseid. Talentfrei und unbeweglich. Kein Spielaufbau, kein Ballgefühl und trotz der Größe kein gutes Kopfballspiel. Und ich rede jetzt nicht davon, dass er nicht den Ball mit dem Kopf mal trifft, sondern dass er diesen auch platziert zum Mann bringt. Das hört sich vielleicht jetzt hart an, aber ich kriege auf der Tribüne immer Schweißausbrüche, wenn jemand auf Ihn zu läuft, oder der Ball mal mit etwas Tempo zu Ihm gespielt wird.
Sorry, aber dieser alte Zopf muss jetzt ganz schnell folgen.

29.04.2019 - 12:52 - Bahnschranke

Dann kommentiere ich das mal.
Der Vertrag läuft aus, wird nicht verlängert. Das ist doch unabhängig vom Spieler ein normaler Vorgang.
Timo ist ein toller Typ, aber er hat in den 3 Jahren nichts gerissen .... UND, ich betone es noch einmal ... er ist mit Abstand der Bestverdiener in unseren Reihen. Timo wird sicherlich nicht auf die Hälfte seiner Einkünfte verzichten wollen, zumindest will ja keiner sein Gesicht verlieren .... Wenn er ja so gerne an der Hafenstraße spielt, dann hätte er das mal signalisieren sollen. Hat er aber nicht und auch Ihm geht es am Ende nur um die Kohle. Nur logisch, dass er dann geht. In der Regionalliga wird er nirgends vergleichbares verdienen, daher wird sein Berater Ihn sicherlich dem ein- oder anderen Drittligisten ans Herz legen, oder sein Weg führt ins Ausland. Timo hat nachweislich eine Vita, die wird wohl dafür reichen .... seine Leistung bei uns in den 3 Jahren, war allerdings beschämend.

29.04.2019 - 11:30 - faser1966

Wo bleibt der Kommentar ?
Ist ne stinknormale Berichterstattung, wie wir sie jetzt schon in vierfacher Ausführung lesen durften.
Bitte öfters mal was neues, Reviersport.