Im Mai als Vizemeister gefeiert, im Dezember als Mannschaft in Abstiegsgefahr ausgepfiffen. Auf Schalke ist die Stimmung derzeit frostig.

S04

Das sagt Schalke-Manager zur Trainerfrage

Thomas Tartemann
19. Dezember 2018, 22:23 Uhr

Foto: firo

Im Mai als Vizemeister gefeiert, im Dezember als Mannschaft in Abstiegsgefahr ausgepfiffen. Auf Schalke ist die Stimmung derzeit frostig.

Erneut gab es Unmutsbekundungen gegen die Mannschaft, die sich zwar beim 1:2 gegen Bayer 04 Leverkusen mühte, aber wieder keine Trendwende schaffte. Manager Christian Heidel ließ sich dieses Mal extra viel Zeit, bevor er zu den Medienvertretern in die Mixed Zone kam. 


„Es ist doch völlig klar, dass man das erst verarbeiten muss. Deswegen habe ich mir diesmal extra etwas mehr Zeit genommen und wollte das Ganze mal sacken lassen. Aber nach einer halben Stunde sieht es nicht besser aus. Weil es gefühlt natürlich eine bittere Niederlage ist. Da gibt es nichts dran zu rütteln“, meinte der 55-Jährige zerknirscht.

Woran es genau gelegen hat, dass es wieder nicht mit einem Sieg klappte? „Ich glaube, das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison“, sagt Heidel und geht ins Detail: „Wir müssen noch mehr Chancen herausspielen, um mehr Tore zu schießen. Es hat mich ein bisschen verwundert, dass so herumgeht, die Mannschaft hätte nicht alles reingeworfen.“ 


[Widget Platzhalter]

Heidel konnte diesen Eindruck nicht bestätigen: „Ich fand, dass die zweite Halbzeit an der Grenze des Erlaubten war. Ich weiß gar nicht, wie viele Gelbe Karten wir bekommen haben. Da haben die Jungs alles versucht. Klar ist natürlich, dass man die Chancen, die man hat, reinmachen muss. Leverkusen hatte glaube ich drei Möglichkeiten und hat zwei davon gemacht. Das ist der Unterschied.“ 


Nicht wenige unter Schalkes Anhängern diskutieren nicht erst seit dem 1:2 gegen Bayer Leverkusen, ob es Domenico Tedesco als Trainer hinbekommt, das Team wieder auf Kurs zu bringen. Auf die Frage, wie viel Kredit Tedesco noch besitzt, holte Heidel etwas weiter aus. „Ich weiß nicht, wie man das ausdrücken kann. Da gibt es einfach ein großes Vertrauen.“

Der Manager deutlich: „Ich tue mich auch total schwer, einen Trainer in Frage zu stellen, den wir alle vor vier Monaten noch gefeiert haben. Und ich weiß, dass es für einen Trainer mit den Problemen, die wir haben, dass es für jeden Trainer einfach schwer sein wird.“ Heidel schiebt nach: „Ich habe auch absolut das Gefühl, dass das Gefühl in der Kabine genau das gleiche ist. Und deswegen kann ich das nicht in Prozent oder in Euro ausdrücken, wie viel Kredit Domenico noch hat. Das Thema stellt sich nicht. “

Autoren: Thomas Tartemann und Christoph Winkel

Kommentieren

20.12.2018 - 15:30 - vanbasten

Wenn man sich die Gehälter dieser Truppe vergegenwärtigt dann fragt man sich wer hat den Kader zusammengestellt. Sofort eliminieren.

20.12.2018 - 11:59 - cleverbert

Wer diesen Trainer mit seiner Art Fußball zu spielen schon in der letzten Saison geliebt hat, sorry, der hatte keine Ahnung von Fußball und hat sich blenden lassen. Wir haben doch schon in der letzten Saison so einen Mist zusammengespielt wie in dieser Spielzeit, wir haben nur glücklicherweise gewonnen! Schon vergessen? 1:0 gegen Hertha...letzter Torschuss 28 Minute! Zu Hause! 1:0 in Mainz gewonnen bei 3:21 Torschüssen. Rudy, Bentaleb, Kono, Serdar, Mascarell, Embolo...schon mal die € zusammengezählt? Unser Invest ist größer als die Kaderkosten von Mainz und Düsseldorf zusammen! Unter Tedesco wird sich dieser unansehnliche lahme Fußball nicht ändern. 2 Defensive im Sturm gegen Dortmund....kein Umschaltspiel, nichts. Heidel passt nicht zu Schalke und Tedesco auch nicht. Der denkt einfach nicht offensiv und so spielen wir auch. Das primäre Ziel ist nicht gewinnen sondern erst mal verteidigen und Kontrolle zu erlangen. Wir sind so einfach auszurechnen und zu bespielen. Die Vizemeisterschaft tat uns nicht gut, Sie hat vielen den Blick verklärt.

Glück Auf
Cleverbert

20.12.2018 - 11:23 - raima

Nicht nur das Grubenlicht geht aus sondern auch die Lichter auf Schalke!! Wir haben so, wie wir zur Zeit spielen, nichts in der Bundesliga zu suchen!! Selbst wenn Not gegen Elend spielt, sind wir nicht in der Lage, einen Punkt zu holen!! Natürlich fehlen insbesondere Uth und Embolo im Sturm, auch wenn sie bislang noch nicht so getroffen haben. Aber mit ihnen ist ganz sicher mehr Torgefahr vorhanden.
Ich schließe mich den Vorkommentatoren an, dass wir Spieler auf Positionen spielen lassen, für die sie eigentlich nicht ausgebildet sind!
Ich weiß auch nicht, wie es weiter gehen soll. Ich hoffe darauf, dass alle Spieler mit ins Trainingslager fahren und wir gut trainieren und den Kopf wieder frei bekommen!!
Natürlich muss auch Tedesco jetzt viel lernen, aber ein Trainerwechsel kommt für mich nicht in Frage. Ich will keine Hamburger Verhältnisse...... Allerdings brauchen wir einschneidenden Spielerwechsel. Wieso konnte Fortuna sich einen Lukebakio vom FC Watford ausleihen und wir nicht....?? Wir haben doch keinen Spieler mit Tempo!!!!
Ja, es liegt vieles im Argen!!!!! Die Vizemeisterschaft hat uns samt Vorstand stark geblendet......und jetzt kann das Ziel nur heißen:. drinbleiben in der ersten Liga!!! Glück Auf!!!!

20.12.2018 - 10:49 - MaiHei

Das ist echt krass. Der eine Kommentator schmeißt Calli raus. Der andere sieht in Calli den einzig Guten. Zeigt, wie schwer das ist.

Ich bleib dabei! Tedesco zu feuern, würde den Voll-Versagern (insbesondere Kono, di Santo, Bentaleb) nur das gewohnte Alibi geben... Ich kann nicht erkennen, was der Coach im Kern falsch macht. Und leblos war die Truppe auch nicht (insbesondere Calli, Stambouli und McKenni - auch Opzcipka - haben gefightet). Würden alle Spieler ihren Job so machen, wie der Coach seinen, hätten wir die Probleme nicht. Der Torabschluss von Kono gestern war der Gipfel!

Trennt euch in der Winterpause von diesen faulen Äpfeln im Korb, die Schalke überhaupt nicht interessiert! Und nicht von einem ehrlich malochenden - wenn auch jungen und bundesligaunerfahrenden - Trainer, der Schalke rafft!

20.12.2018 - 10:42 - Noah1

@ Lacke1968 Etwas mehr Besonnenheit und Hirn täte dem Kommentator gut. Alle müssen weg-Parolen sind das Niveau der selbsternannten Fachexperten

20.12.2018 - 10:39 - yayabinx

Die Mannschaft hat sehr wohl gestern gekämpft. Es hat gestern nicht gereicht um zu punkten, aber es wird wieder reichen um Punkte zu sammeln. Das Gelabere von Trainer und Manager raus ist sehr typisch für einige Schalkefans. Wenn es nach denen geht, müssen jedes Jahr mehrere Trainer durchgewechselt werden. Ich hoffe das die Zeiten nicht mehr wiederkommen. Ich frage mich warum niemand den Schiedsrichter von gestern kritisiert? Der Harit traut sich schon gar nicht mehr ins dribbling zu gehen. Er muss ja damit rechnen das ihm der Schiedsrichter die Gelbrote gibt wenn ihm jemand in die Haxen haut.

20.12.2018 - 10:02 - Gemare

Wir alle fanden den jungen neuen Trainer in der Letzten Saison gut!Heidel hat schließlich auch so Leute wie Klopp und Tuchel aus dem Hut gezaubert!Wer nicht nur die Schalkebrille auf hatte,sah aber auch die Defizite und hat die Vizemeisterschaft nicht überbewertet.Wir alle haben doch eigentlich vor der Neuen Saison die Neuzugänge abgenickt.Alle haben gedacht mit den Neuzugängen werden wir einen anderen ,besseren Fussball von unserer Mannschaft sehen!Ich gestehe Heidel zu das auch er so gedacht hat.Wenn Tedesco wirklich der Messias geworden wäre,und Heidel hätte ihn nicht länger an Schalke gebunden,hätte auch jeder auf ihm rumgehackt!0Jetzt aber muss er der Realität ins Auge blicken!Der Trainer hat nicht das Format für eine Bundesligamannschaft mit den Ansprüchen von Schalke 04! Natürlich wird eine Trennung vom Trainer teuer,aber ein Abstieg in Liga 2 ist mit Sicherheit noch teurer!Mit Mike Büskens steht mit Sicherheit sofort ein Fachmann parat,der auch weiss wie Schalke tickt!Noch ist Zeit die Weichen in die richtige Richtung zu stellen!Ein Neuanfang in der Winterpause .Dann hoffendlich mit Nübel im Tor,und ohne Bentaleb Schöpf Kono Cali in der Truppe!
Glück auf, auf das bei uns nicht auch Schicht am Schacht ist

20.12.2018 - 08:12 - Lacke1968

Heidel hat unser Geld sinnlos verballert, nahezu alle Neuzugänge sind Flops. Tedesco versteht es nicht, die Spieler zu motivieren, lässt unansehnlichen, destruktiven Fußballspielen, einfach nur grausam. Vom Torwart bis zur Nummer elf kann man außer Caligiuri alle auswechseln. Die Abwehr steht immer ein bis 2 m zu weit vom Gegner entfernt, das Mittelfeld genauso. Kein schnelles Umschalt Spiel, keine Ideen, nichts. Man kann auch über den Kampf ins Spiel finden, aber sie kämpfen nicht einmal. Trostloses Rumgekicke. Wie es anders geht, hat längst Fortuna Düsseldorf gegen die Zecken gezeigt. Heidel und Tedesco gehören weg.