Das sagt Sammer über die BVB-Krise

19.02.2019

"Sie haben schwere Rucksäcke"

Das sagt Sammer über die BVB-Krise

Foto: firo

Borussia Dortmund macht in dieser Saison seine erste Krise durch. 1:1 in Frankfurt, 3:3 nach einer 3:0 Führung gegen Hoffenheim, Pokal_Aus gegen Bremen, 0:3 in London gegen die Spurs und nun das 0:0 in Nürnberg. Aus sieben Punkten sind nur noch drei Zähler Vorsprung auf die Bayern geworden.

Warum es bei der Borussia aktuell nicht läuft und die Dortmunder seit fünf Pflichtspielen auf einen Sieg warten, versucht der externe BVB-Berater Matthias Sammer bei "Eurosport" zu erklären: "Du musst immer wissen, es kommen unterschiedliche Phasen in einer Saison. Enthusiasmus und Power tragen dich und du weißt gar nicht warum. Jetzt haben sie schwere Rucksäcke. Man merkt den Spielern an, sie könnten explodieren."

Sammer weiter: "Sie waren bemüht und engagiert, aber die Nürnberger haben sich den Punkt erkämpft. Mit Lukasz Piszczek, Manuel Akanji und Marco Reus gewinnst du hier. Aber Borussia Dortmund ist in der Entwicklung und im Bau. In der Mitte ist Axel Witsel im Moment auch nicht ganz frisch, aber bis nächsten Sonntag werden sie sich wieder erholen. Auf diesem stabilen Fundament, das Borussia Dortmund ausgezeichnet hat, brauchst du natürlich die Extraklasse. Jadon Sancho deutet das immer wieder an. Alles was passiert, ist normal - außer wie schnell Dortmund klarer Tabellenführer war. Das war nicht normal."

Wenig kritisch sah die Nullnummer von Nürnberg auch Dortmunds Trainer Lucien Favre, der gegenüber Eurosport folgendes sagte: "Alle Spiele sind schwer. Manchmal ist das so. Wir haben nicht schlecht gespielt. Wir haben genug Torchancen gehabt, um mindestens ein Tor zu schießen. Das haben wir nicht geschafft. Wir hatten viel Ballbesitz. Nürnberg war so defensiv, sie haben gewartet. Es waren elf Spieler hinter dem Ball. Das müssen wir besser beherrschen. Wir sollten ein paar Sachen verbessern, mit mehr Tempo von links nach rechts verschieben, um die Mannschaft müde zu machen. Wir sind vom Ergebnis enttäuscht, aber das ist so in einer Saison. Wir müssen die positiven Sachen herausziehen."

Autor: Krystian Wozniak

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken