Bei der Dortmunder Stadtmeisterschaft schaffte Bezirksligist Mengede 08/20 den Einzug in das Viertelfinale. Für Trainer Tobias Vössing war es die letzte Teilnahme. Er verlässt den Klub am Ende der Saison – ein Nachfolger steht bereits fest. Das sagt Mengede-Kapitän Florian Schulz zum Trainer-Wechsel.

Halle Dortmund

Das sagt Mengede-Kapitän Schulz zum Trainer-Wechsel

Charmaine Fischer
11. Januar 2020, 10:10 Uhr

Foto: Thomas Schmidtke

Bei der Dortmunder Stadtmeisterschaft schaffte Bezirksligist Mengede 08/20 den Einzug in das Viertelfinale. Für Trainer Tobias Vössing war es die letzte Teilnahme. Er verlässt den Klub am Ende der Saison – ein Nachfolger steht bereits fest. Das sagt Mengede-Kapitän Florian Schulz zum Trainer-Wechsel.

Bis zum letzten Spiel musste Mengede um den Einzug in das Viertelfinale bangen. Nach einer deutlichen 1:4-Pleite gegen Landesligist TuS Bövinghausen schaffte die Mannschaft nach einer Zitterpartie gegen Rot Weiß Germania ein knappes 2:2-Remis. Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnte sich Mengede neben Bövinghausen als Gruppenzweiter für die nächste Runde qualifizieren. 


„Wir haben viele junge Spieler. Dafür haben wir das gut gemacht. Unser Ziel war der Einzug in die Endrunde. Alles was jetzt noch kommt, ist Zusatz“, erklärt Schulz.

Einen Zusatz, den auch Vössing mit Sicherheit gerne mitnimmt: Der Coach wird den Dortmunder Klub am Ende der Saison aus beruflichen Gründen verlassen. Über zwei Jahre stand er an der Seitenlinie des Vereins. „Es ist natürlich sehr schade, dass Tobias geht. Ich denke, dass wir uns in seiner Zeit etwas aufgebaut haben. Ich freue mich aber auch schon auf den neuen Trainer“, betont der Kapitän. 


Und der neue Coach steht auch schon fest: Thomas Gerner übernimmt den Posten ab dem Sommer. Bis dahin hat Schulz aber noch einiges mit seinem Team vor. Die Mengeder stehen aktuell mit 28 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz in der Bezirksliga Staffel 8 – und wenn es nach dem Spielführer geht kann das auch so bleiben: „Der Aufstieg ist nicht unser Ziel, aber wir wollen unter den Top Fünf kommen. Damit wollen wir unserem Trainer einen würdigen Abschied bescheren“, erzählt er. 

Schulz ist Mengeder durch und durch: Seit der F-Jugend ist der Mittelfeldspieler für den Dortmunder Verein bereits am Ball – und hat dabei schon einige Höhen und Tiefen erlebt: 2017 stieg die Mannschaft aus der Westfalenliga ab. In der Saison darauf ging es von der Landes- in die Bezirksliga, wo die Mengeder jetzt seit zwei Jahren spielen und letztes Jahr Rang acht erreichten. „Ich denke, es geht langsam wieder aufwärts“, sagt Schulz. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren