BVB

Das sagt Favre zu Reus und dem Trainingslager

Sebastian Weßling
11. Januar 2019, 19:45 Uhr

BVB-Trainier Lucien Favre gibt Anweisungen im Trainingslager in Marbella. Foto: dpa

Nach neun Tagen Trainingslager tritt der BVB am Samstag die Heimreise an. Trainer Lucien Favre ist zufrieden – wir haben seine Aussagen protokolliert.

Zum Abschluss des Trainingslagers in Marbella hat Borussia Dortmund den niederländischen Tabellendritten Feyenoord Rotterdam in einem Testspiel mit 2:1 (0:0) besiegt. Trainer Lucien Favre zog danach ein zufriedenes Fazit.

Lucien Favre über…

…das abschließende Testspiel: Wir sind schon am Ende nach drei Spielen. Wir haben gut gearbeitet, es waren gute intensive Einheiten. Man hat heute gesehen, dass ein wenig die Spritzigkeit gefehlt hat, das ist ganz normal nach dieser Woche. Aber das ist okay, es war ein sehr, sehr gutes Trainingslager.

…Kapitän Marco Reus, der am Freitag nach überwundenen Magenproblemen ins Training einstieg: Marco ist heute zurückgekommen, hat sehr leicht trainiert und wird morgen etwas mehr machen. Aber er war fünf Tage krank und konnte nicht trainieren.

…das Trainingslager:
Wir haben unser bestes gegeben, wir haben intensiv trainiert. Man sieht das, aber das war okay. Das war hart, nach acht, neun Tagen Ferien so loszulegen. Aber das muss sein, denn es geht sehr schnell weiter. Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt. Wir wollten, dass alle Spieler maximal 90 Minuten in den Beinen habe und das hat geklappt - und zum Glück ohne Verletzungen.

… die mögliche Rückkehr der Angeschlagenen: Wir hoffen das Maximum, wir werden sehen. Abdou Diallo hat heute eine Halbzeit gespielt, es wird nächste Woche schon besser, denke ich. Dan Axel Zagadou wird mit dem Mannschaftstraining anfangen, aber es braucht seine Zeit.

…die Auswechslung von Mario Götze: Er hat einen Schlag auf den Fuß bekommen und konnte nicht weiter machen.

…die Favoritenrolle für die Rückrunde: Da sind viele sehr gute Mannschaften dieses Jahr. Wir haben das festgestellt, es ist gegen fast alle Mannschaften sehr eng gewesen, es ist schwer zu spielen. Wir wollen weiter so spielen wie in der Hinrunde, weiter von Spiel zu Spiel denken.

…die Leistungen von Julian Weigl als Innenverteidiger: Julian war sehr gut. Er und Ömer haben wieder zusammengespielt wie gegen Gladbach. Das war gut, sie haben sich gut verstanden.

Marius Wolf als Rechtsverteidiger: Wir probieren ein paar Sachen. Das ist sehr wichtig, dass wir das sehen, ob er das kann. Wir sind optimistisch. Er hat vorher offensiver gespielt, da war die Konkurrenz groß. Er hat es gut gemacht heute.


Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Kommentieren