Sie sehen beide exakt gleich aus und sind für Niederrhein-Landesligist TV Jahn Hiesfeld inzwischen zu einer Institution geworden. Die Rede ist von den Gataric-Zwillingen Dalibor und Danijel.

Ex-RWO-Spieler in der Landesliga

Das denkt Hiesfeld-Trainer Behnert über die Gataric-Zwillinge

Tim Rother
08. Juni 2020, 14:00 Uhr
Die ehemaligen Zweitliga-Profis Dalibor Gataric (Bild) und sein Bruder Danijel spielen aktuell in der Landesliga bei Jahn Hiesfeld. Foto: Thorsten Tillmann

Die ehemaligen Zweitliga-Profis Dalibor Gataric (Bild) und sein Bruder Danijel spielen aktuell in der Landesliga bei Jahn Hiesfeld. Foto: Thorsten Tillmann

Sie sehen beide exakt gleich aus und sind für Niederrhein-Landesligist TV Jahn Hiesfeld inzwischen zu einer Institution geworden. Die Rede ist von den Gataric-Zwillingen Dalibor und Danijel.

Seit der Saison 2017/18 tragen Dalibor und Danijel Gataric (34) das Trikot des TV Jahn Hiesfeld. Die Zwillings-Brüder, die einst für Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Bundesliga spielten, kicken heute in der Landesliga Niederrhein.


Wie wichtig die beiden für die Mannschaft und den Verein sind, machte nun Hiesfelds Trainer Marcus Behnert deutlich. „Beide sind sehr beliebt in der Mannschaft und gerne mal für einen Spaß zu haben. Am meisten schätze ich an ihnen aber ihre offene und hilfsbereite Art“, betonte der 37-Jährige gegenüber RevierSport.

Behnert über seine Anfänge als Trainer in Hiesfeld: „Danijel war aufgrund einer Knieverletzung Co-Trainer bei mir. Das war sehr wichtig für mich. Er konnte mir einige Sachen mit auf den Weg geben, mir erklären, wie der Verein und die Mannschaft ticken. Er hat eine enorm professionelle Einstellung und es ist sehr angenehm, mit ihm zu arbeiten.“

„Wenn er gespielt hat, war er überragend“

Während Danijel im Rahmen der laufenden Saison nur zweimal zum Einsatz kam, absolvierte Dalibor insgesamt 15 Pflichtspieleinsätze, in denen ihm elf Tore und sechs Assists gelangen. „Wir hatten Dali nur als Joker“, sagt Behnert, „weil auch er erst später nach einem Kreuzbandriss zurückkam. Aber wenn er gespielt hat, war er überragend und sehr wichtig für uns.“ Mitte der Hinrunde war Dalibor dann soweit gewesen, auch mal wieder 90 Minuten zu absolvieren. Im Spiel gegen den FSV Duisburg riss sich der 34-Jährige allerdings erneut das Kreuzband.


„In dem Alter hätte er auch sagen können, das Thema ist jetzt hiermit für mich beendet, ich höre auf. Aber diesen Gedanken hat er nicht gehabt, weil er einfach noch Bock hat und mit den Jungs weiter Spaß haben will“, verrät Behnert. 

Gataric-Zwillinge auch in der neuen Saison bei Jahn Hiesfeld

Der TV Jahn Hiesfeld steht in der Landesliga nach 23 Spieltagen auf dem ersten Tabellenplatz. Es ist davon auszugehen, dass der Verein bei einem wahrscheinlichen Abbruch der Saison in die Oberliga aufsteigen wird. Dort plant der Trainer weiter mit den Zwillingen: „Wir gehen davon aus, dass beide bleiben. Danijel hat nochmal richtig Bock. Er will sich in der Oberliga beweisen. Bei Dalibor ist unser Ziel, ihn so schnell wie möglich wieder hinzukriegen. Wenn er uns am Ende des Jahres wieder als Joker zur Verfügung steht, wäre er eine Riesen-Waffe für uns.“

Kommentieren