RL West

Darum könnte nur ein Team aus der Regionalliga West absteigen

Stefan Loyda
31. März 2021, 16:30 Uhr
Symbolfoto: Markus Weissenfels

Symbolfoto: Markus Weissenfels

In der Regionalliga West könnte es in dieser Saison tatsächlich nur einen Absteiger geben. Trotzdem würde die Ligengröße auf 19 Teams reduziert. RS erklärt den Abstieg aus der Regionalliga. 

Für den einen oder anderen Fußball-Fan kam diese Meldung Anfang der Woche durchaus überraschend. Sollten die Saisons in den Oberligen abgebrochen werden oder bis 30. Juni nicht zu einer Wertung kommen, steigt nur ein Team aus der Regionalliga West ab. 


Aktuell wäre dies der Tabellen-Letzte Bonner SC. Grund dafür liegt in Punkt 3 der Auf- und Abstiegsregelung für die Regionalliga West. „Steigen weniger als vier Vereine/Mannschaften der 5. Spielklassenebene in die Regionalliga West auf, so vermindert sich die Zahl der absteigenden Vereine/Mannschaften entsprechend.“

Diese Regel besteht eigentlich schon seit Jahren und wurde auch im vergangenen Sommer wieder so festgesetzt und ist eigentlich für den Fall gedacht, dass eine Oberliga keinen Aufsteiger stellen kann, damit im normalen Liga-Alltag die Zahl von 18 Teams nicht unterschritten wird.

3. Liga-Teams haben keinen Einfluss auf Regionalliga-Absteiger

Bekanntermaßen wurde die Regionalliga West nach der Abbruchsregelung im vergangenen Jahr allerdings aufgestockt. Diese soll aber nur langsam wieder auf 18 Teams abgespielt werden. Ansonsten hätte es bei einem regulären Verlauf sieben Absteiger geben müssen. Das war allen Beteiligten zu viel. „Der Plan ist es, die Anzahl der Mannschaften von Jahr zu Jahr herunter zu spielen. Es würde helfen, wenn kein Verein aus der 3. Liga absteigt, weil wir dann in der neuen Saison 19 Teams hätten. Das ist schon nah dran an der 18“, sagt Regionalliga-Spielleiter Wolfgang Jades.

Noch einmal erklärt: Nach jetzigem Stand würden in der kommenden Regionalliga-Saison 19 Teams an den Start gehen. Schließlich sind es jetzt 21 Teams, bei denen der Meister die Liga nach oben und der Tabellenletzte die Liga nach unten verlassen würde. Absteiger aus der 3. Liga würden nur die Menge der Teams für die kommende Saison erhöhen, nicht die Zahl der Absteiger. Heißt: Steigt zum Beispiel der KFC Uerdingen ab, gäbe es in der Regionalliga West 20 Teams. Würde auch der MSV Duisburg absteigen, stünde die Regionalliga West weiterhin bei 21 Teams. Die Drittliga-Absteiger haben keinen Einfluss auf die Absteiger in der Regionalliga West.


Punkt 2 in der Abstiegsregelung ("Sollte für das Spieljahr 2021/2022 die Anzahl von 18 Mannschaften unterschritten werden, so verringert sich die Zahl der absteigenden Vereine/Mannschaften entsprechend.") gilt nur, wenn die 18 Mannschaften unterschritten wurden, nicht aber, um auf 18 Teams zu kommen.

Daran würden übrigens auch Mannschaftsrückzüge nichts ändern. Ginge ein Klub zum Beispiel den Halterner Weg und würde sich überraschend freiwillig aus der Regionalliga zurückziehen, rückt diese ans Ende des Klassements. Zumindest, wenn dieses Vorhaben bis zum letzten Spieltag 24 Uhr angemeldet würde, sprich: am 5. Juni. Ab dem 6. Juni gelte diese Mannschaft als bereits feststehender Absteiger für die kommende Saison.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

01.04.2021 - 08:47 - Micki1805

Einfach lächerlich - warum soll aus der Regionalliga nur eine Mannschaft absteigen? Was ein quatsch.
In der Regionalliga West sind doch zu viele Mannschaften - durch den Abstieg von 5 Mannschaften und das eine Mannschaft aufsteigt, sind es mal wieder weniger Mannschaften in der Liga und müssen nicht so viele englische Wochen gespielt werden.
Zumindest sollten 4 Mannschaften absteigen - aber typisch wieder der Verband. Vor allem was ist, wenn es aus der 3. Liga noch was in die Regionalliga West kommt - dann spielt man nur noch englische Wochen. Es gibt auch noch Spieler, die in einigen Vereinen arbeiten. Obwohl Herr Schnieders eine Profiliga daraus mal über Nacht gemacht hat ;))).
Also tut man sich keinen Gefallen damit, wenn nur eine Mannschaft absteigt

Beitrag wurde gemeldet

31.03.2021 - 17:19 - Außenverteidiger

Hier erleben wir das toxische Wirken des DFL Kartells. Ein hart arbeitender Verein, wird absteigen. Harte Arbeit, wird von der DFL nicht unterstützt. Die DFL berücksichtigt die Macht und richtet sich nach den mächtigsten. Diese monarchische System, sollte eigentlich ein Wettbewerbshüter verhindern.

Zudem macht sich die Infrastruktur bemerkbar. Welcher Verein kann sich eine Infrastruktur auf Weltklasse- oder DFL Niveau leisten? Sollte er sich diese leisten können, geht's zulasten der Qualität im Kader. Wer sowas geil findet, ist doch ein Perversling.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.