In den 36 Clubs der Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga sind insgesamt zehn Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Ergebnisse

Corona-Tests: Insgesamt zehn Infektionen in der 1. und 2. Bundesliga

04. Mai 2020, 15:46 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

In den 36 Clubs der Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga sind insgesamt zehn Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Neben Spielern wurden dabei auch der Trainerstab und Physiotherapeuten der Clubs untersucht, wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Montag mitteilte. Insgesamt 10 von 1724 Corona-Tests seien dabei positiv ausgefallen. „Die entsprechenden Maßnahmen, zum Beispiel die Isolation der betroffenen Personen inklusive Umfelddiagnostik, wurden durch die jeweiligen Clubs nach den Vorgaben der örtlichen Gesundheitsbehörden unmittelbar vorgenommen“, hieß es von der DFL.

Neben den beiden Testwellen, die Teil des Hygienekonzepts der DFL sind, wurde in Abstimmung mit dem Bundesarbeitsministerium nun auch „ein verpflichtendes Trainingslager unter Quarantäne-Bedingungen vor einer möglichen Fortsetzung des Spielbetriebs“ integriert. Sobald das Mannschaftstraining gestartet wird, sind zudem unabhängig von der Wiederaufnahme des Spielbetriebs zwei Tests pro Woche in regelmäßigen Abständen vorgesehen. dpa

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren

04.05.2020 - 22:18 - Kuk

In der einen Gruppe werden (Profi-Vereine) soll bewiesen werden, dass Personen nicht infiziert sind.
Die andere Gruppe beinhaltet Personen, bei denen ein Verdacht auf eine Infektion besteht.
Eine Gruppe (Profi-Vereine) steht zu 100 % im Berufsleben und hat auch berufliche Kontakte.
Bei der anderen Gruppe trifft dies nur teilweise zu.
Können diese Fallzahlen wirklich verglichen werden ?
Im Zweifel sagt das Ergebnis doch nur, dass Berufstätige gegenüber der Bevölerung ein erhöhtes Risiko haben oder
Verdachtsfälle eher infiziert sind als Profi-Fußballer.

04.05.2020 - 21:46 - lapofgods

Dieser Kommentar wurde entfernt.

04.05.2020 - 21:46 - am Zoo

Die letzten Beiträge: am Thema vorbei, Note 6, setzen :-)
Buli ist für mich "Geschichte" wenn in leeren Stadien Grosverdiener für Sky oder andere Abo Besitzer hinter dem Ball herrennen.
Aber jedem das seine. Kray gegen Cronenberg hat auch was.
Bleibt gesund!!!!

04.05.2020 - 21:45 - Gatsby

Dieser Kommentar wurde entfernt.

04.05.2020 - 21:24 - dr. breitner

Desweiteren muss ich sehr wohl die aktuell Infizierten nehmen, weil in der getesteten BuLi- Gruppe auch solche sind, die momentan negativ, aber genesen sind, genauso wie in ganz Deutschland.
Also, bevor man laut schreit, erst zweimal nachdenken, bitte.

04.05.2020 - 20:58 - dr. breitner

tschuldigung, 1726 bei 36 Vereinen.

04.05.2020 - 20:33 - dr. breitner

...ausserdem wurde bei 1726 Test und18 Vereinen auch der Goldhamster des Vereinswirts getestet

04.05.2020 - 20:32 - dr. breitner

@Llord
Ja ja, die Sache mit den Zahlen.
Tatsächlich habe ich die Null nicht geschrieben, aber sehr wohl ins Verhältnis gesetzt.
0,58% :0,03% sind das 19-fache.

Ihr grundlegender Fehler ist folgender:
Im BuLI- Test teste ich gesunde Menschen ohne Symptome.

Bei den deutschlandweiten Tests teste ich Personen, die entweder Symptome haben oder solche, die Kontakt mit Infizierten hatten.
Da können sie Ihre Zahl direkt mal durch 150 teilen und landen dann in der Realität.

04.05.2020 - 20:14 - Llord33

Grüß mich!

@ dr. breitner
Sie haben sich aber auch mit dem Rechnen vertan, denn 10:1276 sind nicht 0,07 sondern 0,0078. das ist schon mal ein großer Unterschied!
Weiterhin haben Sie immernoch die 83 Millionen genutzt. Das ist Quatsch! Auch dürfen Sie nicht die aktuell infizierten nehmen!
Ich rechne Ihnen mal was vor, dann sehen Sie wie realistisch das Ergebnis der Bundesliga ist.

(10:1726)x100 = 0,58%

Bei den Angaben für Deutschland ist es komplizierter. Wir gehen von den ingesamt infizierten aus (164.000). Bei den ingesamt geführten Tests könnte man STATISTA als Quelle mit 2.547.000 Tests heranziehen.

(164.000:2.547.000)x100 = 6,44%

Und jetzt sollten Sie mal überlegen in welchen Kontext die Zahlen der Bundesliga setzt!!!

04.05.2020 - 19:47 - dr. breitner

@LLord 33

Mit der Zahl haben sie Recht, wenn ich die 1726 ist das Verhältnis geringer.
Dann sind es noch 15 mal so viele. Um das Verhältnis klarzumachen ist es egal, ob ich vorher in Prozent umrechne oder nicht.

Im Wesentlichen geht es aber auch um andere Dinge, wie unten beschrieben.

Beitrag wurde gemeldet

04.05.2020 - 19:45 - JuIius.Oppermann

Man muss unterscheiden:

1. Nicht infiziert.
2. Infiziert mit diesem Virus, aber nicht krank.
3. Infiziert und krank.
4a. Krank, 4b todkrank und 4c an der Krankheit zu sterben.

Die Wahrscheinlich zu 4c entspricht z. B. dem Fall, an einer Blutvergiftung zu sterben.

Zwischen Phase 2 und Phase 3 ist ein großer Unterschied.

Der HIV -Virus ist auch bei vielen Menschen im Blutkreislauf, was aber nicht bedeutet, dass die Krankheit AIDS ausbricht.

Es ist traurig, dass das Gesundheitswesen in erster Linie ein Geschäft ist und im aktuellen Fall in Deutschland auch noch politischen Interessen dienen muss. Die betreffenden Mediziner erhoffen sich natürlich Geld und Zugang "bei Hofe", wenn sie auf den richtigen Politiker setzen.

Interessant ist es, dass der Springer-Konzern in den letzten Tagen zurückruderte und von Merkel, Söder und Co. abrückt. Mit der BILD ist nicht zu spaßen, Wulff lässt grüßen.
Söder ließ aktuell verkünden, das RKI "solle richtige Zahlen liefern" - will heißen: Die bisherigen Zahlen waren es offenbar nicht.

Eine sachliche medizinische Abhandlung zu diesem Thema hat es bisher von Droosten incl. RKI nicht gegeben.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

04.05.2020 - 19:20 - Gatsby

Dieser Kommentar wurde entfernt.

04.05.2020 - 19:16 - Llord33

Grüß mich!

@ lapofgods
Schön wie man sich hier gegen andere zusammen tut.
Prozentuale Angaben ist ein typischer Wert! Sollte man diese nicht verwenden, so sollte man eine andere Einheit wählen und zwingend angeben!
Beispiel: Infizierte/Test

Haben Sie zu den anderen Fehlern keine Anmerkung zu machen ? Das ist fahrlässig!

Beitrag wurde gemeldet

04.05.2020 - 19:07 - lapofgods

"Darüber hinaus sollten Sie diese Zahlen mal 100 multiplizieren, um auf eine prozentuale Angabe zu kommen."

@Selber-Anfänger: Von Prozent hat er doch gar nix geschrieben. Nur Sie beim Klugscheissen. Man kann Anteile auch ohne Prozent ausdrücken. Das wussten Sie noch nicht? Das merkten wir.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

04.05.2020 - 18:54 - Llord33

Grüß mich!

@dr. breitner
Ich werde mich hier nicht an irgendwelchen Diskussionen beteiligen, da es keinen Sinn macht. Aber es ist eine Frechheit von Ihnen mit den Zahlen diese haben eine Rechnung zu führen.
1. Bitte nehmen Sie doch mal korrekte Zahlen.
2. Bitte setzen Sie Ihre Rechnungen mal in ein korrektes Verhältnis.

Denn wenn Sie die Zahlen der Tests der Bundesliga nehmen, dann bitte auch die im Text genannten. Wenn Sie das auf ganz Deutschland beziehen wollen, dann nicht die gesamte Einwohnerzahl nehmen, da nicht im Ansatz so viele getestet wurden.
Darüber hinaus sollten Sie diese Zahlen mal 100 multiplizieren, um auf eine prozentuale Angabe zu kommen.

Berichtigung ihrer Berechnung (mit Ihren Zahlen):
10:1276 = 0,00784 = 0,784 %

25.000:83.000.000 = 0,0003 = 0,030 %

Sie haben sich bereits um eine 10er Potenz vertan - Anfänger!
So kann man sich die Zahlen auch schön rechnen.

Vielleicht machen Sie noch mal eine neue Berechnung, mit richtigen Zahlen!

04.05.2020 - 18:49 - dr. breitner

@76
Es geht für mich um die grundsätzliche Vorgehensweise der DFL.
Vor 6 Wochen habe ich schon geschrieben:
1. Verhandeln mit den Rechteinhabern über eine Vorauszahlung (ist ja dann auch passiert)
2. Umverteilung der Fernsehgelder zugunsten der 2. und 3. Liga und der finanzschwachen Erstligisten
3. Einrichten eine Hilfsfonds. Da können freiwillige Gehaltsverzichte der grossen Vereine hineinfliessen (das wären die 10 oder 20 Prozent die jeder Bayern- oder Dortmundspieler freiwillig gegeben hätte)
4. Die Problemvereine müssen den Spielern ganz klar offenlegen wie gross die "Restlücke" ist. Entweder du verzichtest auf Summe x oder hier wird Insolvenz angemeldet, dann ist dein jetziger Vertrag nichts mehr Wert und einen künftigen gibt es nicht. Für diese Vereine gilt natürlich auch ein Transferstop.

So hätte sich der Laden selbst retten können und hätte jede Menge Respekt geerntet.

Die Alternative ist das, was wir jetzt erleben. Die Bundesliga demontiert sich selbst.
Wenn Real oder Bayern einen Gehaltsverzicht fordern und gleichzeitig Transferoffensiven ankündigen ist das natürlich ein Witz, da gebe ich dir Recht.

04.05.2020 - 18:46 - Ballaballa52

Und das mit den Test braucht man sich nur im realen Leben anschauen! Im Profifußball werden die „auf teufel komm raus“ eingesetzt und etliche berufstätige (Krankenschwestern/Pfleger, lkw-Fahrer, Einzelhandel usw. usw. werden in Quarantäne geschickt aus Kostengründen und die ballaballa-Profis werden die hinterher geschmissen...aber was soll‘s, demnächst wird sich das kaum einer noch angucken...

04.05.2020 - 18:22 - Gatsby

Achtung, liebe Corona-Gläubige!
Alles ist noch viel schlimmer als uns mitgeteilt wird. Hier die nackte Wahrheit:

LEBEN SCHADET DER GESUNDHEIT.

04.05.2020 - 18:08 - 76

Dr. Breitner

Mit dem Gehalt stimme ich dir bedingt zu. Da kann man sicher mehr machen und vor allem anders. In Form von Spenden an verschiedene Einrichtungen zum Beispiel.

Aber einfach nur sagen, dass auf Gehalt verzichtet werden soll, sehe ich vor dem Beispielfall Kroos kritisch. Der wird öffentlich von Real angeprangert weil der nicht auf Gehalt verzichten wollte. Der wollte nämlich selbst entscheiden, wo sein Geld hingeht und meinte, dass Real das gar nicht nötig hat. Wie recht er hatte, sah man ein paar Tage später. Da ging es darum, dass Real Haaland kaufen will. So viel zum Thema Hilfe für den Verein.

Das große Geschäft ist längst versifft. Seit Jahrzehnten schon. Aber da entscheidet der Markt. Es gibt genug Fans, die das finanzieren. Keiner wird gezwungen. Mich interessieren aber die Vereinssportler darunter und ich sehe keinen Grund das bei der derzeitigen Lage zu verbieten.

04.05.2020 - 18:02 - 76

Zu Kalou kann man ja nichts anderes mehr sagen, als dass das ein Vollidiot ist. Als Arbeitgeber würde ich da richtig zulangen. Aber Idioten gibt es immer und überall. Ich sage ja auch, dass man immer der Situation entsprechend reagieren muss.

Aber insgesamt, unabhängig vom Fussball, muss es auch mal weitergehen. Es gibt für alle ein Risiko. Für Unternehmer gibt es unternehmerisches Risiko. Aber für alle Menschen gibt es nun mal auch ein Lebensrisiko und man kann nicht alles einstellen. Es ist für viele Menschen schon ein Risiko, wenn im Winter jemand im Stadion mit deiner fetten Grippe neben einem sitzt. Oder mit Magen Darm Virus. Aber trotzdem wird nicht darüber nachgedacht, alles anzuhalten.

Ich bleibe bei meiner Meinung, dass die Erstmaßnahmen vollkommen richtig waren. Keiner wusste, wie sich das alles entwickelt. Jetzt haben wir aber eine ganz andere Situation.

04.05.2020 - 18:02 - dr. breitner

Und: Jeder von uns liebt den Fussball. Dieser wird jetzt aber zum Selbstzweck.
Die Probleme des Profifussballs verstärken sich momentan exponentiell durch die Schlagzeilen momentan.
Dazu kommen: keine Bereitschaft, freiwillig auf Gehalt zu verzichten, Geisterspiele, usw.

04.05.2020 - 17:56 - RWE-Rakete07

Nachtrag:

Soeben habe ich das Video von dem Hertha-Spieler Kalou gesehen... Unfassbar, da fehlen mir die Worte. Der sollte sich mal fragen, wo er herkommt und welch Glück ihm doch widerfahren ist in Deutschland als Profifussballer "arbeiten" zu dürfen. Könnt ich kotzen!

Beitrag wurde gemeldet

04.05.2020 - 17:55 - dr. breitner

@76
Es geht für mich um die Frage: Wofür gehe ich ein unnötiges, wenn auch ggf. kleines Risiko ein ?
Und: Warum dürfen die ihre eigenen Regeln aufstellen, die ja wie du mittlerweile wohl auch gesehen hast nicht eingehalten werden.
Wenn sich allein 20 Herthaprofis mit Handschlag begrüssen (würden) sind das 400 unnötige Kontakte.
Und, was auch vorher klar war: Jeden Tag gibt es jetzt neue negative Schlagzeilen. Ein ganz schlechtes Vorbild für Kinder ,Jugendliche etc.
und ein enormer Imageschaden.
Und zu den Zahlen, und das ist wirklich einfach zu verstehen und zeigt, dass es innerhalb des Systems mehr Ansteckungen gibt:
10 aktuell Infizierte :1276 = 0,07
25000 aktuell Infizierte: 83 Mio= 0,0003

Das sind 23 mal so viele. Und es ist noch kein richtiger Wettbewerbsfussball gespielt worden.
Was mich noch stutzig macht: Warum macht der vereinseigene Physio die Abstriche (auch noch ohne vernünftigen Schutz) ?
Dann kann man auch den ortsansässigen Metzger nehmen (Vorsicht Übertreibung).
So viel wie jetzt schon geschönt, vertuscht, verschwiegen wird muss man mit einigem rechnen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

04.05.2020 - 17:52 - 76

RWE Rakete 07
Es ging immer um die Frage, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet werden darf. Davon sind wir derzeit Lichtjahre entfernt.

Jeder einzelne Krankheits- und Todesfall ist eine Katastrophe für die Betroffenen. Aber das ist immer so, auch schon vor und auch nach Corona und bei jeder anderen Krankheit auch. Aber es geht um Verhältnismäßigkeiten.

Und unabhängig von der Frage, ob man Millionen von Menschen einschränken muss für die wenigen aktiven Infektionsfälle, die wir derzeit haben, bleibt ja noch die Frage nach dem Gesundheitssystem. Das muss ja auch irgendwie bezahlt werden.Das wir nicht so dastehen wie New York zum Beispiel, liegt ja hauptsächlich daran, dass wir ein leistungsfähiges System haben. Wenn Millionen in den USA nicht zum Arzt gehen können weil die nicht versichert sind, dann hat man schon mal richtiges Problem. Man kann Deutschland ebenso wenig mit Spanien, Italien oder USA vergleichen, wie man es mit Schweden vergleichen kann. Das ist fast nichts verboten, aber alles in allem läuft das da. Allerdings haben die auch eine deutlich geringere Bevölkerungsdichte.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

04.05.2020 - 17:44 - 76

Es kann jeder seine Meinung haben. Wer will, sollte meiner Meinung nach bei der aktuellen Situation wieder normal arbeiten gehen dürfen, unter Beachtung von Hygieneregeln natürlich. Vereinssport sollte auch wieder möglich sein. Die Brandherde waren Karnevalspartys, Fussball mit vielen Zuschauern in Bergamo und Skipartys in Österreich. Alles das bleibt ja zurecht vorerst verboten. Alles das, wo Menschenmassen in ganz engem Raum zusammen waren.

Alle anderen, die das anders sehen, können ja solange auf die 2. Welle warten...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

04.05.2020 - 17:38 - RWE-Rakete07

@76
Deine Ansicht teile ich nur teilweise. Faktisch gibt es in unserem Land Regionen die sehr stark / stärker betroffen sind als andere in unserer Republik. Was aber ist mit unseren kranken bzw. alten / älteren Mitmenschen? Die fühlen sich nach Aussagen von den Herren Schäuble und Palmer doch mehr als stigmatisiert, wenn es da heißt "retten Menschen die in einem halben Jahr eh tot wären". Harter Tobak!

Heute Mittag gab es auf´m WDR2 einen Bericht, wonach etwa 79 MIo. Menschen in unserem Land noch nicht, oder nicht wissentlich mit dem Virus infiziert seien und Virologen sich mit dieser Erkenntnis mehr als nur bedenklich äußern, alles so schnell wieder hochzufahren.

Wir als Menschen müssen uns anpassen, lernen Rücksicht auf andere zu nehmen und versuchen weiter diszipliniert zu sein bis es, wie Du bereits geschrieben hast, einen wirkungsvollen Impfstoff gibt.

04.05.2020 - 17:32 - Idefix a.D.

Moin, moin zusammen!
#76 - das mit dem Zahlenwerk möchte doch keiner hören. Wichtig ist, das es einen unter 10000 gibt der eine Erkrankung hat, weshalb die anderen 9999 "frei" bekommen (sollen). (bitte mit etwas Ironie lesen, gelle?! ;-))

Aber im Ernst - "Ballaballa52" - das bei den Profifussballern ein so extremer Aufwand im Verhältnis zu "Normalbürgern" betrieben wird, ist für mich das einzige fragwürdige. Für die Kosten kommen die Vereine/DFL übrigens selber auf. Und bei einem dennoch im Raum stehenden Abbruch würden diese Kapazitäten auch frei zur Verfügung gestellt werden. Dieses wurde in den letzten Tagen/Wochen schon mehrfach aus Reihen der DFL & Vereine kommuniziert.

Also, ruhig bleiben - bis hierhin ist alles soweit gut gelaufen, was die Infektionen betrifft - wenn man Frankreich, Spanien, Italien oder die USA im Gegenzug betrachtet.

04.05.2020 - 17:27 - TS2207

Das sehe ich ganz anders, das Verhältnis zur Bundesrepublik ist viel geringer!!!!
Dann kann alles wieder Aufgemacht werden!!
Ich denke es gibt da wichtigere Sachen als Fußball, andere müssen in Kurzarbeit bleiben und Fußball darf gespielt werden!!

Es geht nur um Geld und nicht um die Gesundheit, dass ist alles Schwachsinn, und die Wahrheit sagt eh keiner, kennt man ja aus dem großen Sport!!!
Die erzählen wie die Fahne auf dem Turm!!!!!!

Bleibt gesund

04.05.2020 - 17:21 - Ballaballa52

Ach ja 76, ist dir unbenommen, dann bleib mal bei den verharmlosern und weiter Augen zu und durch...falls das dann alles schief geht wirst du dann sicher andere Worte wählen...wer nix merken will der merkt eben nix...

Beitrag wurde gemeldet

04.05.2020 - 17:19 - 76

Im Übrigen noch zu den Kosten. Das zahlt die DFL selbst. Und es geht auch nicht um die Kapazitätsfrage. Es ist eine Organisationsfrage. Es sind genug Tests vorhanden. Es wird wöchentlich im hohen 6-stelligen Bereich getestet.
Die Großverdiener sind mir egal. Für mich müssen die nicht spielen. Aber in der Sache muss man schon genau hinsehen. Es hat auch niemand den Handballern vorgeschrieben, ihre Saison abzubrechen. Die haben das freiwillg gemacht, weil bei denen nicht viel an TV Geldern sondern mehr an Zuschauereinahmen hängt. Die DFL hat aber als einer der wenigen, ein Konzept vorgelegt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

04.05.2020 - 17:11 - 76

Sehe ich anders. 10 von 1724. Wenn wir bei solchen Zahlenverhältnissen alles sofort wieder stoppen, dann kann man gar nichts mehr anfangen. Keine Schule, keine Wirtschaft, kein Vereinssport. Es wird sich immer mal jemand infizieren. Dann sind wir wieder beim Thema, dass man alles einstellen muss bis ein Impfstoff gefunden wurde. Und das kann Jahre dauern oder für immer so bleiben. Solange die Fälle überschaubar sind, sehe ich darin kein Problem. Nach Hause gehen, Kontakte vermeiden, auskurieren und wiederkommen. Wie bei anderen Infektionskrankheiten auch.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

04.05.2020 - 16:55 - RWE-Rakete07

Schließe mich den letzten beiden Kommentaren an, dies nennt man Volksverarschung.
U.a. in Frankreich wurde der Spielbetrieb der 1. Liga bereits vor einigen Tagen eingestellt und nicht nur im Fußball, sondern auch in anderen Sportarten (Handball, Basketball, Eishockey) wurde bereits - teils Weltweit - der Spielbetrieb eingestellt.

Aber so ist das, wenn da viel Geld / Macht / Lobby im Hintergrund stehen, dann kann auch entsprechend Druck in Richtung Politik(er) ausgeübt werden...

Armes Deutschland!

04.05.2020 - 16:41 - Du schöner RWE

She ich genau wie Ballaballa52, einfach nur noch widerlich.

04.05.2020 - 16:33 - Ballaballa52

Ist das ein Schwachsinn! Da muss doch neben Fans und Öffentlichkeit auch die Politik, Spieler und Vereine was merken! Erst der blödsinn mit Kalou in der herthakabibe, dann ungefähr alle 3 Tage gut 200000 Euro mindestens an Kosten für die Tests(wer bezahlt das eigentlich?) und dann noch 10 positiv getestet mit welcher Verbreiterung (war ja in Köln schon sehr brisant und wohl einiges „unter den Teppich gekehrt“..) und was wird jetzt darunter verborgen und wie geht der ganze Unfug weiter nur wegen Kohle, Kohle und nochmals Kohle...zumal viele gefährdete Berufstätige zur Zeit keinen Test kriegen und erst mal in Quarantäne geschickt werden! Was soll das? Wer jetzt nicht merkt was los ist dem ist nicht mehr zu helfen!
Für mich ist jetzt endgültig der bundesligafussball passe und ich hoffe, das in Zukunft viele so denken und entsprechend handeln! Die Amateure brauchen demnächst Zuwendung und Unterstützung und der Profifußball kann von mir aus „den Bach runter gehen“!

04.05.2020 - 16:08 - Platzwart_sein_sohn

Corona PCR Tests ist wie eine Münze zu werfen.