Der an Köln ausgeliehene Mark Uth kehrt vorerst zu Schalke 04 zurück. Dabei hätten die Königsblauen lieber einen anderen Spieler aufgenommen.

Bundesliga

Cordoba für Uth? Schalke 04 blitzt beim 1. FC Köln ab

Andreas Berten
01. Juli 2020, 08:31 Uhr
Mark Uth wurde vom FC Schalke 04 an den 1. FC Köln ausgeliehen. Foto: dpa

Mark Uth wurde vom FC Schalke 04 an den 1. FC Köln ausgeliehen. Foto: dpa

Der an Köln ausgeliehene Mark Uth kehrt vorerst zu Schalke 04 zurück. Dabei hätten die Königsblauen lieber einen anderen Spieler aufgenommen.

In Zeiten finanzieller Engpässe muss man schon mal kreativ werden: Schalke 04 benötigt für die neue Saison in der Fußball-Bundesliga dringend Verstärkungen. Wieso daher nicht ein Tausch mit Spielern, die derzeit verliehen sind, in den Schalke-Planungen aber keine Rolle mehr spielen? Ein guter Ansatz, bei dem der 1. FC Köln laut einem Bericht der Sport-Bild aber nicht mitspielen wollte.

Schalke 04 hatte bis zum Saisonende Mark Uth an den FC ausgeliehen – die Kölner wollen den Offensivspieler auch in der nächsten Saison in ihrem Trikot angreifen sehen. Laut dem Bericht der Sport-Bild brachten die Schalker daher Jhon Cordoba als Verhandlungsmasse ins Spiel. Der Stürmer traf in der abgelaufenen Saison 13 Mal für Köln – und könnte die fatale Sturmschwäche der Königsblauen (nur neun Treffer in der Rückrunde) beheben.

Uth will nach Köln - Köln will Uth

So sehr der FC den 28 Jahre alten gebürtigen Kölner Mark Uth (fünf Tore und sechs Vorlagen für die Domstädter) weiterbeschäftigen möchte, so wenig will er seinen treffsichersten Angreifer abgeben. Köln ließ Schalke abblitzen, bemüht sich aber weiterhin um Uth. Das Problem bisher: die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 10 Millionen Euro.

Mit dem Ansinnen, Uth für eine weitere Saison auszuleihen, fanden die Kölner allerdings wohl auch kein Gehör. Uth kehrt Stand jetzt erst einmal nach Gelsenkirchen zurück, Schalke muss nun erst einmal wieder für das kolportierte Gehalt von 400.000 Euro monatlich aufkommen. Dem Vernehmen nach besteht aber auch bei dem Spieler der Wunsch, weiterhin für Köln aufzulaufen.

Heldt hofft auf Cordoba-Verbleib in Köln

Dass zwischen Schalke und Köln noch mal ein Tausch Cordoba gegen Uth zum Thema wird, erscheint unwahrscheinlich. Der Kolumbianer steht beim FC noch bis 2021 unter Vertrag. Manager Horst Heldt würde den Vertrag mit dem 27-Jährigen gerne verlängern. Gelingt dies nicht, steht Cordoba zum Verkauf. Mit einem Preisschild um den Hals, auf dem steht: Ablöse deutlich mehr als 10 Millionen Euro.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.07.2020 - 21:42 - ali_hb

@ Schalker 1965
Ich sehe nicht, warum Herr Schneider mit Kabak und Raman etwas falsch gemacht haben sollte. Beide haben die Saison über gut gespielt und Kabaks Marktwert hat sich verdoppelt. Alles richtig gemacht. Außerdem haben Herr Schneider und Herr Reschke einige entwicklungsfähige Spieler für die U19 und U 23 geholt, von denen der eine oder andere in den nächsten Jahren bei den Profis ankommen wird (wie bereits jetzt Timo Becker). Uth ist kein schlechter Spieler, passt aber nicht in Wagners System und ist viel zu teuer. Das Gehalt reicht für 2 solide Bundesligaprofis. Selbst wenn der eine oder andere Leistungsträger (wegen zu hoher Gehaltskosten) gehen muss, gibt es immer noch eine starke Rumpftruppe. Ergänzt mit ein paar ablösefreien Spielern oder durch Abgänge finanzierte Neuzugänge plus dem einen oder anderen Talent, wird Schalke im oberen Mittelfeld mitspielen können.

01.07.2020 - 17:54 - Schalker1965

01.07.2020 - 14:53 - luko1944

"Tönnies ist weg nun ist Schneider dran.Schneider RAUS."

Tönnies ist e n d l i c h weg. Und das ist gut so. Sein Abgang war aber aufgrund dessen Vielzahl unsäglicher Verfehlungen lange überfällig.

Schneider war als ergebener Gefolgsmann von Tönnies ebenfalls schon länger in die Kritik geraten. So zu tun, als hätte er nur den "Mist" von Heidel geerbt, ist ja so auch nicht richtig. Mit Kabak und Raman hat auch er über 20 Mio. verbraten. Darüber hinaus einen Embolo zum Ramschpreis von 10 Mio. verhökert. Über den völlig überflüssigen "Kaderplaner" Reschke brauchen wir hier gar nicht erst zu sprechen. Ein fähiger, gut vernetzter Sportvorstand benötigt keinen "Kaderplaner".

Beitrag wurde gemeldet

01.07.2020 - 14:53 - luko1944

1965--Ich glaube Ihnen ist nicht mehr zu helfen.Tönnies ist weg nun ist Schneider dran.Schneider RAUS.Ob das mit Uth und Cordoba überhaupt stimmt.Sie sind doch sonst
nicht so gläubig.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

01.07.2020 - 11:10 - easybyter

Erstaunlich, dass ein Blinder 13 Tore schießt, der muss ja einen unglaublichen Instinkt besitzen. Das Beispiel zeigt einmal mehr, wie wenig sich manche hier an Fakten halten, weil sie nur Stimmung machen wollen. Ebenso ist es kein Ansinnen, Uth noch eine Saison auszuleihen, wenn Köln nicht bereit ist eine angemessene Ablöse zu zahlen. Hier soll doch die finanziell schwierige Lage ausgenutzt werden und Heldt will ein Schnäppchen machen. Da muss Schneider hart bleiben. Es gibt sicher auch noch andere Möglchkeiten bis zum Ende des Transferfensters für einen Spieler wie Uth.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

01.07.2020 - 10:41 - Schalker1965

Das wäre mal wieder ein typischer Schneider-Deal geworden, den hochveranlagten Uth für den blinden Cordoba einzutauschen. Cordoba hätte immerhin Erfahrung im Abstiegskampf, wenngleich er den Kölnern vor zwei Jahren nicht sonderlich geholfen hat. Mit Blick auf den aktuellen Schalke-Kader, oder auf den verbliebenen Rest des Trümmerhaufens kann man nur zu einem Ergebnis kommen: Schneider kann es nicht! Immerhin ist es Schneider bisher gelungen, mit den Raketen Burgstaller und Oczipka langfristig zu verlängern. Bravo!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

01.07.2020 - 09:46 - Gutenachtkuss

400.000 € Gehalt für einen Stehgeiger wie Uth??? Mir fällt der Kitt aus der Brille.Ein weiteres Beispiel für grandiose Finanzpolitik,
die nun komplett vor die Wand gefahren scheint.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

01.07.2020 - 08:51 - Gladbeck04

Grandios! Einem Spieler, der in der nächsten Saison einer der wenigen Leistungsträger sein könnte öffentlich signalisieren, dass man ihn eigentlich nicht will und lieber einen anderen hätte...Chapeau. Mit wird Angst und Bange vor dem was da auf uns zukommt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.