BVB

Chef Watzke - "Gefühl, dass wir vor großen Dingen stehen"

15. Mai 2019, 19:27 Uhr

Foto: firo

 BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke geht voller Zuversicht ins Fernduell mit dem FC Bayern München um die deutsche Meisterschaft.

 «Meine Hoffnung wird jeden Tag größer. Ich bin selber ganz verwundert, weil ich eigentlich ein Skeptiker bin», sagte der Chef von Borussia Dortmund am Mittwoch bei der Auszeichnung des Deutschen Fußball Botschafters in Berlin. «Ich habe das Gefühl, dass wir vor großen Dingen stehen. Ich kann es auch nicht erklären.»

Als Beispiel nannte Watzke die Saison 1999/2000, als Bayer Leverkusen am letzten Bundesliga-Spieltag mit einer 0:2-Niederlage bei der SpVgg Unterhaching noch den Titel gegen Bayern verspielte. «Wir gucken einfach mal, ich finde die Situation eigentlich ganz cool», sagte der BVB-Boss.

Dortmund muss am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Borussia Mönchengladbach gewinnen und auf eine Niederlage der Münchner gegen Eintracht Frankfurt hoffen, um den Meistertitel zu holen. Schon zuletzt hatte Watzke in Richtung des Rivalens gestichelt, dass «die Bayern alles verlieren können und wir alles gewinnen können.» dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

16.05.2019 - 10:41 - Fan04

@RoyBär

Wenn man so souverän die Tabelle angeführt hat mit 9 Punkten Vorsprung. Von den Medien und den eigenen Fans schon als kommender Deutscher Meister gefeiert wurde. Dann kann doch keiner sagen wir sind mit dem zweiten Platz zufrieden.

Ich komme aus dem Pott und meine Kumpels sind Schalker und Dortmunder und die gelben sind enttäuscht so eine Gelegenheit wird wahrscheinlich nicht mehr so schnell wiederkommen.
Die Bayern rüsten jetzt richtig auf mit Top Spielern und die restlichen Mannschaften spielen dann um die goldene Ananas.
Zwischen Platz 2-6 wird es noch enger werden da werden einige Klubs mitmischen.

Und der Watzke ist ein Populist mit seinen Sticheleien und Kommentaren aber da unterscheidet sich auch kein Hoeneß oder Tönnies wenn es um die eigenen Interessen geht "oder zum Wohle des Klubs"

16.05.2019 - 07:50 - RoyBär

@Fan04 Und das hat jetzt genau was mit Populismus zu tun? Die Truppe kann stolz auf sich sein. Die Meisterschaft wäre noch die bekannte Kirsche auf der Sahne. Wer hätte vor Saisonbeginn gedacht, dass diese junge und neu zusammengestellte Truppe um die Meisterschaft mitkickt?

16.05.2019 - 06:54 - Fan04

Herr Watzke 9 Punkte Vorsprung auf die Bayern verspielt und in den entscheidenden Matches zum Ende der Saison versagt.

Ihr habt alles selbst verspielt und steht am Ende mit leeren Händen da.
Alles nur Populismus Herr Watzke aber schwätzen konnten sie schon immer gut.
Und am Ende verkaufen sie den zweiten Platz dann noch als Erfolg.

15.05.2019 - 20:17 - Kuk

Einer der nicht nur positiv denkt, sondern auch LAUT denkt und uns teilnehmen läßt.
Bei einer umgekehrten Konstellation würden gefühlt ALLE Münchner LAUT BIS SEHR TROMMELN.