2. Liga

S04? Tekpetey lässt Zukunft beim SCP offen

13. April 2019, 11:31 Uhr

Foto: firo

Der SC Paderborn spielt eine starke Saison. Großen Anteil daran hat auch Bernard Tekepety. Wie es mit dem Ghanaer im Sommer weitergeht, ist ungewiss.

Im vergangenen Sommer ließ der FC Schalke 04 seinen Angreifer Bernard Tekeptey für eine Ablösesumme von 150.000 Euro zum SC Paderborn in die 2. Bundesliga ziehen - allerdings nicht, ohne sich eine Rückkauf-Option für den talentierten Stürmer zu sichern. Laut der "Neuen Westfälischen" beträgt diese "wohl mindestens 1,3 Millionen Euro". Nach Informationen der WAZ würde sich die Summe bei einem möglichen Aufstieg der Paderborner in die Bundesliga noch einmal deutlich erhöhen.


Dass es dazu kommt, hält Tekpetey für durchaus realistisch: "Als ich hierher gekommen bin, habe ich gesagt, dass ich mit Paderborn unter die ersten Drei möchte. Jetzt sind wir Vierter. Alles ist möglich", sagte der Ghanaer gegenüber der "Neuen Westfälischen".

"Vieles hängt auch davon ab, wer Schalkes neuer Trainer wird"

Seine eigene Zukunft lässt Tekpetey hingegen vorerst offen. "Es kann alles passieren. Vieles hängt auch davon ab, wer Schalkes neuer Trainer wird", erklärte der 21-Jährige. Auf "50:50" schätze er die Chancen auf einen Verbleib beim SCP ein. 

Zunächst, so der Flügelstürmer, wolle er sich aber ohnehin ganz auf den SC Paderborn konzentrieren. "Mein Berater hat mir gesagt, dass wir uns erst nach der Saison mit dem Thema beschäftigen werden."

Den Schalkern jedenfalls werden Tekpeteys Leistungen im Unterhaus nicht verborgen geblieben sein. In 26 Partien erzielte der Ghanaer bislang neun Tore, fünf weitere Treffer legte er auf. Die nächste Gelegenheit, diese Quote noch weiter nach oben zu schrauben, bietet sich dem schnellen Flügelspieler am Samstag (13 Uhr). Dann empfängt der SCP den MSV Duisburg. Dass er gegen die Zebras treffen kann, stellte Tekpetey bereits im Achtelfinale des DFB-Pokals unter Beweis, als er ein Tor zum 3:1-Sieg über den MSV beisteuerte. fn

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren

15.04.2019 - 22:38 - Bayerischschalke

ali_hb
Ich muss sagen, ich sehe es in allen Punkten ganz genau so.
Tekpetey hat mir in der letzten Saison in den wenigen Auftritten bei uns nicht schlecht gefallen. So einen Spielertypen haben wir doch gar nicht. Den für so kleines Geld abzugeben und dann Teuchert und Matondo holen, kapier ich nicht.
Ayhan, Friedrich, Max, Sobottka, Friedrich...... die sind heute für den Schalker Kader alle nicht gut genug?
Da hätte man sich viel Geld für viele Durchschnittskicker sparen können und in richtige Verstärkungen investieren können.
Wer weiss, vielleicht, mit cleveren Managern, vielleicht würden auch noch Draxler, Kolasinac, Goretzka, Meyer, Höwedes und Kehrer hier spielen? Das hätte mal was werden können....

14.04.2019 - 21:18 - ali_hb

Ob Bernhard Tekpetey gut genug für die Bundesliga sein wird, weiß doch niemand ganz genau. Zumindest hat er mit 21 Jahren und seinen aktuellen Leistungen bei Paderborn viel Entwicklungspotential. Wirtschaftlich wäre es also nicht dumm gewesen, ihn einfach zu verleihen und seine Entwicklung abzuwarten. Würde der Schalker Identität und auch der Kasse gut tun, eigenen Spielern mit Potential Chancen zu geben sich im Verein oder über eine Ausleihe zu entwickeln. Phillipp Max, Danny Latza, Kaan Ayhan und Marvin Friedrich sind gute Beispiele für Spieler die man vielleicht hätte halten sollen/können. Passen würde auch dazu, dass die 2. Mannschaft 3. Liga spielt. Ließe durch Verzicht auf Ausgaben für missglückte Transfers (wie z.B. Johannes Geis) sicher finanzieren.

14.04.2019 - 14:04 - Deschner

Tekpetey ist kein "vielversprechendes Talent" sondern ein typischer Durchschnittskicker mit erkennbar begrenztem Potenzial. In Paderborn funktioniert er als relativ erfolgreicher Teil eines ebenso relativ erfolgreichen Zweitligateams. Nur weil der aktuelle Schalker Kader runderneuert werden muss, braucht man jetzt noch lange nicht jeden Spieler als konkrete Perspektive zu handeln, der seine erste Chance auf Schalke mangels Qualität nicht nutzen konnte.
Sollte man ihn tatsächlich wieder haben wollen, wird man ihn mit Asamoahs Hilfe auch holen. Ich sehe allerdings keinen wirklich überzeugenden Grund.

13.04.2019 - 14:55 - Schalker1965

Hatte unter seinen bisherigen Trainern auf Schalke nie eine wirkliche Chance. Hat seine Torgefährlichkeit hinreichend unter Beweis gestellt. Sofort zurückholen!

13.04.2019 - 11:43 - Majo2008

Für die 2. Liga sicher ein Guter, aber für Schalke reicht es nicht. Unter Heidel wäre er bestimmt zurück geholt worden, denn er steht für Mittelmaß ala Mainz.