Rostock

Cebio Soukou wird von Zweitligisten umworben

10. Mai 2019, 11:24 Uhr

Foto: firo

Cebio Soukou hat ein ganz starkes Jahr hinter sich. Das ist auch diversen Zweitligisten nicht verborgen geblieben.

Der 26-Jährige absolvierte für Hansa Rostock 35 Pflichtspiele und konnte mit 15 Toren sowie sieben Vorlagen überzeugen. Im März folgte der Lohn: Soukou wurde für die Nationalmannschaft des Benins berufen.

Und auch im Nationalmannschaftstrikot konnte er sofort beeindrucken. Beim 2:1-Sieg der Beniner gegen Togo spielte Soukou 81 Minuten lang und konnte eine Vorlage zum Erfolg beisteuern. "Mein Vater ist aus Benin und kam früher zum Studium nach Deutschland. Jetzt ist er natürlich unheimlich stolz, dass ich die Farben des Benins repräsentieren darf", erklärte Soukou nach seiner Berufung gegenüber unserer Redaktion.

Erst Afrika-Cup, dann Osnabrück?

Rund zwei Monate später wird der Mann aus Bochum-Querenburg, der aller Voraussicht nach im Sommer am Afrika-Cup in Ägypten teilnehmen wird, von mehreren Zweitligisten umworben. Denn: Soukous Arbeitspapier läuft bei Hansa Rostock zum Saisonende aus. Der Offensivspieler erklärt gegenüber RevierSport: "Es ist noch keine Entscheidung getroffen. Ich bin in Gesprächen mit einigen Vereinen aus der 2. Liga. Mehr kann ich aktuell nicht sagen." Ein Verbleib in Rostock ist noch nicht vom Tisch, jedoch schwer vorstellbar. Denn Soukou ist heiß begehrt. Neben einigen Zweitligisten, darunter auch Dynamo Dresden, ist der VfL Osnabrück, der in der kommenden Saison ebenfalls in Liga zwei spielen wird, heiß auf Soukou.

VfL Bochum hat kein Interesse

Zu den Zweitligisten, die kein Interesse an dem pfeilschnellen Außenbahnspieler besitzen, gehört der VfL Bochum. Leider - aus Sicht der Spielers. Denn Soukou ist in Bochum aufgewachsen und spielte zwischen 2008 und 2012 im Nachwuchs des VfL. "Wir haben kein Interesse an Cebio Soukou", betont VfL-Sportchef Sebastian Schindzielorz gegenüber unserer Redaktion.

Im Sommer 2012 führte Soukous Weg von Bochum zu Rot-Weiss Essen. Nach dreieinhalb Jahren verließ er RWE in Richtung Erzgebirge Aue. Seit dem 1. Juli 2018 steht er beim FC Hansa Rostock unter Vertrag.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren