Mit einem Nachbarschaftsduell beginnt für den MSV Duisburg und Borussia Dortmund am Montagabend (20.45 Uhr, ARD) die Pflichtspielsaison 2020/21. BVB-Trainer Lucien Favre will im Cup durchstarten.

Vor MSV-Spiel

BVB-Trainer Favre: "Wollen den Pokal gewinnen!"

Justus Heinisch
13. September 2020, 13:45 Uhr
Lucien Favre trifft mit dem BVB auf den MSV Duisburg. Foto: dpa

Lucien Favre trifft mit dem BVB auf den MSV Duisburg. Foto: dpa

Mit einem Nachbarschaftsduell beginnt für den MSV Duisburg und Borussia Dortmund am Montagabend (20.45 Uhr, ARD) die Pflichtspielsaison 2020/21. BVB-Trainer Lucien Favre will im Cup durchstarten.

Es ist gerade einmal ein paar Wochen her, dass Borussia Dortmund in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena auf den MSV traf. Im Rahmen der Sommervorbereitung war das. Der BVB siegte deutlich mit 5:1 über den Drittligisten. Nun treffen beide Revierklubs im DFB-Pokal aufeinander. Für Lucien Favre, den Trainer der Borussia, gibt es im Cup-Wettbewerb nur ein einziges Ziel: "Ich kann sagen: Wir wollen den Pokal gewinnen!"

In den drei Vorjahren war bereits im Achtelfinale Schluss für Schwarz-Gelb. Zweimal verlor Dortmund gegen Werder Bremen, einmal gegen Bayern München. Jetzt muss ein Sieg beim MSV her, logisch. In Meiderich muss Favre nur auf wenige Verletzte verzichten. "Bis auf die länger verletzten Spieler sind alle dabei", so der Schweizer. "Wir freuen uns, wieder anzufangen. Unsere Vorbereitung war gut. Es ist Zeit, dass wir wieder Pflichtspiele spielen!"

Anstrengende Wochen warten auf den BVB

Zuletzt kehrte auch Mannschaftskapitän Marco Reus auf den Rasen zurück. Der fiel seit Jahresbeginn aus und ist nun auf dem Weg zu alter Stärke. "Es macht Spaß, Marco Reus wieder auf dem Platz zu sehen. Er hat seit Anfang Februar nicht mehr gespielt, hat zuletzt aber sehr gut gearbeitet." Beim finalen Testspiel gegen Sparta Rotterdam (2:1-Sieg) erzielte Reus gar einen Treffer.

Mit der Partie in Duisburg beginnen für Dortmund derweil stressige Wochen. Favre hat schon die kommenden Aufgaben im Blick. "Wir müssen uns vor allem im Kopf vorbereiten. Duisburg, Gladbach, Augsburg, Supercup, Freiburg", sagte der Fußballlehrer, "danach hat man dann von Oktober bis Dezember alle drei Tage ein Spiel."


Mehr zum Thema

Kommentieren