BVB-Trainer Favre setzt auch gegen Stuttgart auf Offensive

09.03.2019

Dortmund

BVB-Trainer Favre setzt auch gegen Stuttgart auf Offensive

Foto: firo

Gegen den VfB Stuttgart will der BVB endlich seine Krise mit nur einem Sieg aus acht Spielen beenden – und setzt dazu erneut auf eine offensive Formation.

Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre hat offenbar Gefallen gefunden an der offensiven Herangehensweise, die er sich wegen des 0:3-Rückstands im Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur hatte einfallen lassen. Auch in der Bundesliga-Partie gegen den VfB Stuttgart wagt der BVB-Trainer die Flucht nach vorne: Wieder einmal spielt in Axel Witsel nur ein eher auf Absicherung bedachter Profi im Mittelfeld, davor sollen Mario Götze und Marco Reus sich die Spielmacher-Aufgaben teilen und Paco Alcácer die Tore schießen. Die Flügel besetzen Jadon Sancho und Raphael Guerreiro. 


In der Abwehr gibt es eine krankheitsbedingte Änderung im Vergleich zum Tottenham-Spiel: Julian Weigl fällt erkältet aus, dafür rückt Abdou Diallo nach innen und Achraf Hakimi übernimmt wieder die linke Abwehrseite. Neben Diallo im Zentrum verteidigt Manuel Akanji, rechts spielt erneut Marius Wolf – und im Tor steht wie immer Roman Bürki.

Neben Weigl sind auch Ömer Toprak und Mahmoud Dahoud erkrankt, Lukasz Piszczek (Schmerzen an der Ferse) und Maximilian Philipp (Außenband-Teilriss) fehlen ohnehin. Auf der Bank sitzen daher Ersatztorhüter Marwin Hitz, Dan-Axel Zagadou, Thomas Delaney, Leonardo Balerdi, Christian Pulisic, Marcel Schmelzer und Jacob Bruun Larsen.

Autor: Sebastian Weßling

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken