Nationalelf

BVB: So lief die Länderspiel-Pause für Dortmunds Nationalspieler

Tim Rother
14. Oktober 2020, 13:00 Uhr
Erling Haalands (Borussia Dortmund) Torhunger ist auch in der Nationalmannschaft kaum zu stillen. Foto: dpa.

Erling Haalands (Borussia Dortmund) Torhunger ist auch in der Nationalmannschaft kaum zu stillen. Foto: dpa.

Insgesamt zehn Profis von Borussia Dortmund sind aktuell noch auf Länderspielreise, ehe es für sie am kommenden Samstag (15:30 Uhr) in der Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim weitergeht. 

Mit Axel Witsel, Thomas Delaney, Thomas Meunier, Raphael Guerreiro, Julian Brandt, Emre Can, Jadon Sancho, Nico Schulz, Erling Haaland und Mahmoud Dahoud hat der BVB diese Woche insgesamt zehn Spieler für die Nationalteams abgestellt. RevierSport zeigt, wie sich die Dortmunder Profis auf ihrer internationalen Reise bislang geschlagen haben.

Belgien-Duo (noch) ohne Sieg

Dortmunds Belgien-Duo um Mittelfeldspieler Axel Witsel und Außenverteidiger Thomas Meunier hat eine enttäuschende Woche hinter sich. Beim 1:1-Remis im Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste standen weder Witsel noch Meunier im Kader. Im Rahmen des Nations-League-Duells gegen England standen beide dann zwar in der Startelf, mussten jedoch eine 1:2-Pleite hinnehmen. Am heutigen Mittwochabend hat Belgien die Chance, ihre Woche mit einem Positiv-Erlebnis zu beenden. Um 20:45 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Roberto Martínez gegen Island gefordert.

Kurzer Auftritt von Schulz und Dahoud

Mit Nico Schulz, Mahmoud Dahoud, Emre Can und Julian Brandt waren gleich vier BVB-Profis für den DFB-Kader nominiert. Gegen die Türkei (3:3) standen Schulz, Brandt und Can jeweils in der Startelf, Dahoud wurde elf Minuten vor Schluss eingewechselt. Nach dem Test gegen die Türken mussten Dahoud und Schulz dann das deutsche Lager auch schon wieder verlassen – beide wurden frühzeitig nach Hause geschickt. Während Brandt in den folgenden beiden Nations-League-Spielen gegen die Ukraine (2:1) und Schweiz (3:3) 90 Minuten auf der Bank saß, wurde Can immerhin jeweils in den Schlussminuten eingewechselt.

Haaland schießt sich EM-Frust von der Seele - Zwei Nullnummern für Guerreiro

Mit vier Treffern ist Erling Haaland in der Bundesliga aktuell einer der torgefährlichsten Spieler. Auch in der norwegischen Nationalmannschaft ist der 20-Jährige kaum zu bändigen: Gegen Rumänien (4:0) erzielte der 1,94 Meter hochgewachsene Angreifer vergangenen Sonntag einen Dreierpack. Blöd für Haaland: Zwei Tage zuvor musste sich sein Team im Rahmen der EM-Qualifikation im Halbfinale gegen Serbien mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben, was das Aus für die Skandinavier bedeutete.


Raphael Guerreiro erlebte mit der portugiesischen Nationalmannschaft zwei Nullnummern in Folge. Erst fielen keine Treffer in der Partie gegen Spanien, anschließend gab es gegen Frankreich ein torloses Remis. Guerreiro stand in beiden Partien in der Startelf. Heute ist sein Team noch in der Nations League gegen Schweden gefordert (20:45 Uhr). 

Sancho nur eingewechselt – Klarer Sieg für Delaney und Dänemark

Während Jadon Sancho beim 3:0 der Three Lions im Nachbarschafts-Duell gegen Wales noch nicht im Kader stand, wurde er beim 2:1 gegen Belgien eine Minute vor dem Abpfiff eingewechselt. Auch die Mannschaft von Gareth Soutgate ist heute Abend gefordert: Um 20:45 Uhr treffen Sancho und Co. auf Dänemark und damit auf BVB-Profi Thomas Delaney. Beim 4:0-Testspielsieg gegen die Färöer-Inseln saß der 29-Jährige noch auf der Bank, gegen Island (3:0) in der Nations League hingegen stand er die vollen 90 Minuten auf dem Platz.


Kommentieren