Top-Talent Jude Bellingham hat mit seinem Jugendklub Birmingham den Klassenerhalt in der 2. englischen Liga geschafft. Danach flossen Tränen.

BL

BVB: So emotional war der Bellingham-Abschied aus Birmingham

Melanie Meyer
23. Juli 2020, 09:27 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Top-Talent Jude Bellingham hat mit seinem Jugendklub Birmingham den Klassenerhalt in der 2. englischen Liga geschafft. Danach flossen Tränen.

Tränenreicher Abschied für Jude Bellingham: Der 17-jährige Neuzugang von Borussia Dortmund absolvierte am Mittwochabend sein letztes Spiel für den FC Birmingham City in der Championship, der 2. englischen Fußball-Liga. Trotz einer 1:3-Niederlage gegen Derby County gelang dem Klub, bei dem Bellingham ausgebildet wurde und bei dem er zu einem der gefragtesten Talente des europäischen Fußballs heranwuchs, am letzten Spieltag der Klassenerhalt.


Obwohl wegen der Corona-Pandemie keine Zuschauer im Stadion sein durften, wurde das letzte Spiel für den englischen U17-Nationalspieler Bellingham, der nun für rund 25 Millionen Euro zum deutschen Vizemeister Borussia Dortmund wechseln wird, zu einem emotionalen Abend. In der 75. Minute war seine Zeit bei seinem Jugendklub beendet. Auf Twitter schrieb der Verein neben einem Herz- und einem weinenden Smiley: "The moment. Another inspired display." Das letzte Mal wurde der Name Jude Bellingham zur Auswechslung angezeigt.

Allein vor der Tribüne

Schon hier fielen die ersten Fan-Reaktionen liebevoll aus. "Danke für alles, was du für royal blue getan hast. Es ist schade, dich gehen zu sehen, aber ich wünsche dir viel Glück, junger Mann. Komm irgendwann nach Hause", schrieb ein Nutzer. Andere waren sich einig. "Wir werden dich vermissen." Viele bedankten sich im Laufe des Abends für seine "harte Arbeit", seine Leidenschaft, seinen Einsatz. Die Mehrheit der Fans wünschte ihm alles Gute und viel Erfolg für seine Zukunft in Dortmund, in vielen Tweets schwang Stolz mit.

Auf dem Twitter-Account von Birmingham City tauchte später ein Zitat von Juide Bellingham auf, übersetzt in etwa: "Das ist mein Klub. Ich liebe diesen Klub sehr. Ich schaue auf die Zeit bei Birmingham City mit Liebe und schönen Erinnerungen zurück." Bellingham selbst retweetete den Beitrag und versah ihn mit einem gerührten und einem blauen Herz-Smiley.

Nach dem Abpfiff brachen bei dem jungen Mittelfeldspieler dann alle Dämme: Hemmungslos weinte er, während er seine Kollegen und Betreuer umarmte. Rund 30 Minuten nach dem Spiel war er immer noch im Stadion und schritt allein auf die "blaue Wand" zu, die Tribüne, wo sonst die Birmingham-Fans stehen und ihm, dem jüngsten Birmingham-Debütanten und jüngsten Zweitliga-Torschützen des Vereins, zugejubelt hatten.

Bellingham setzte sich auf den Boden, weinte und war nicht mehr zu trösten, die Emotionen übermannten den Jungen. Auch bei ein paar vor dem Stadion wartenden Fans verabschiedete sich Bellingham später noch. So sehr er sich auch auf die neue Aufgabe beim BVB freuen mag, dieser Abend war kein leichter für ihn. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

26.07.2020 - 17:23 - GEnogo

Nur spielen lassen, den Jungen. Dabei lernt er den Pott am besten kennen. Das Blau- oder Gelb- Dilemma wird er hier schon wieder finden. Wirkt recht sympath. und weiß, woher er kommt. Wär ja nu fast drittkl. geworden, also auf 1 Neues in DO