BL

BVB-Profi Akanji entsetzt über Sturm auf Kapitol in Washington

08. Januar 2021, 19:28 Uhr
BVB-Profi Manuel Akanji. Foto: dpa

BVB-Profi Manuel Akanji. Foto: dpa

Fußball-Profi Manuel Akanji vom Bundesligisten Borussia Dortmund hat entsetzt auf den Sturm auf das Kapitol in Washington durch Anhänger des abgewählten Präsidenten Donald Trump reagiert.

„Es ist unglaublich, wie weit solche Extremisten im Zeitalter der Demokratie überhaupt gekommen sind“, sagte der Schweizer in einem Interview des Internetportals „Sport1“ am Freitag.

Zudem warf der Sohn eines Nigerianers und einer Schweizerin die Frage auf, welche Rolle die Hautfarbe bei der Reaktion auf die Besetzung des Kongressgebäudes gespielt habe. „Als Halb-Afrikaner frage ich mich außerdem, was passiert wäre, wenn "der Schwarze" über den Zaun geklettert wäre und das Kapitol gestürmt hätte. Das möchte ich mir gar nicht ausmalen“, sagte der 25-Jährige. Es seien in der Vergangenheit Menschen in den USA schließlich schon für viel weniger erschossen oder Opfer von polizeilicher Gewalt geworden.

Ähnlich hatten sich zuvor schon Spieler und Trainer der amerikanischen Basketball-Profiliga NBA geäußert. Im Gegensatz zur Absicherung der Regierungsgebäude im Sommer wegen der Demonstrationen unter dem Motto „Black lives Matter“ habe er weder die Armee noch die Nationalgarde gesehen, hatte der Trainer der Philadelphia 76ers, Doc Rivers, gesagt. „Können Sie sich heute vorstellen, was passiert wäre, wenn das alles Schwarze gewesen wären, die das Kapitol gestürmt hätten?“, fragte er. „Keine Polizeihunde, die gegen Menschen eingesetzt wurden, keine Schlagstöcke, die Menschen treffen. Leute, die friedlich aus dem Kapitol eskortiert werden. Also zeigt das, dass man eine Menge auch friedlich auflösen kann.“ dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

08.01.2021 - 22:01 - boh

hey lappes, du hattest diesmal recht.

08.01.2021 - 21:08 - Außenverteidiger

Ein wenig mehr wirtschaftliches Know How und die Bürger sind weniger entsetzt oder überrascht.

08.01.2021 - 21:05 - Außenverteidiger

Tja, in der Blase Fußball ist man über alles in der realen Welt entsetzt. Indem man unter anderem Selbständigkeit nicht erlernt oder abgibt, entwickelt sich eine etwas andere Welt. Kennt man sicherlich im Sport, wo Berater und Vereine dem Individuum alles abnehmen. ;)