Länderspiele

BVB-Nationalspieler: Schulz abgereist, Reinier trifft

Leon Peters
16. November 2020, 11:09 Uhr
Nico Schulz musste das DFB-Team vorzeitig verlassen. Foto: firo

Nico Schulz musste das DFB-Team vorzeitig verlassen. Foto: firo

15 Profis stellte Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund für die Länderspielpause ab. Während US-Boy Giovanni Reyna zu seinem Debüt kam, verließ Nico Schulz das DFB-Team bereits vorzeitig. Die Übersicht.

Julian Brandt, Mahmoud Dahoud, Nico Schulz (Deutschland):

Nach dem 1:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Tschechien war die Deutsche Nationalmannschaft auch in der Nations League siegreich: Nach anfänglichem 0:1-Rückstand drehten Bayern-Spieler Leroy Sané und ein doppelter Timo Werner (Chelsea) die Partie in ein 3:1. Deutschland hat damit einen Spieltag vor Schluss und dem Spiel beim Tabellenzweiten Spanien (17.11.) die Tabellenführung in der Gruppe 4 der League A inne.

Julian Brandt
wurde nach 76 Minuten für Werner eingewechselt, konnte jedoch nur wenig Akzente setzen. Während Mahmoud Dahoud nach seiner Einwechslung gegen Tschechien im Spiel gegen die Ukraine 90 Minuten auf der Bank saß, reiste Nico Schulz als einer von vier Spielern bereits vorzeitig aus dem DFB-Lager ab – im Gegenzug stießen nach dem Tschechien-Spiel acht neue Akteure hinzu.

Thorgan Hazard, Axel Witsel, Thomas Meunier (Belgien), Jadon Sancho, Jude Bellingham (England):

Beim 2:0 der Belgier über England durch Tore von Youri Tielemans und Dries Mertens in der League A, Gruppe 2 waren gleich fünf BVB-Profis beteiligt. Während das Trio Hazard/Witsel/Meunier bei den „Roten Teufeln“ aus Belgien in der Startelf stand, wurde Jadon Sancho auf der Gegenseite nach 70 Minuten für Kieran Trippier eingewechselt. Youngster Jude Bellingham hingegen blieb bei England ohne Einsatz auf der Bank.

Belgien trifft als Gruppenerster nun auf Dänemark und Thomas Delaney, England empfängt Island.

Giovanni Reyna (USA):

Das 18-jährige Top-Talent feierte beim 0:0 in Swansea gegen Wales sein Debüt für die US-Boys. In einem ereignisarmen Spiel stand Reyna gemeinsam mit dem an Juventus Turin ausgeliehenen Schalke-Profi Weston McKennie in der Startformation.

Für die USA geht es nun gegen Panama weiter.

Reinier (Brasilien U23):

Für den 18-Jährigen stand mit Brasiliens U23-Auswahl ein Spiel in Katar gegen Südkorea auf dem Programm. Und der Offensivmann hatte maßgeblichen Anteil am 3:1-Sieg: Nach anfänglichem Rückstand drehten die Brasilianer in Person von Hertha-Profi Matheus Cunha, Rodrygo und eben Reinier, der den Endstand markierte, die Partie.

Als nächstes trifft Brasilien auf die U23 von Ägypten.

Weitere Nationalspieler:

WRaphael Guerreiro, Portugal (90 Minuten beim 0:1 gegen Frankreich auf dem Platz), Erling Haaland, Norwegen (Nach Corona-Chaos fiel das Spiel gegen Rumänien aus), Thomas Delaney, Dänemark (90 Minuten beim 2:1 gegen Island auf dem Platz), Manuel Akanji, Schweiz (17.11. gegen die Ukraine), Felix Passlack, Deutschland U21 (17.11. gegen Wales U21)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

16.11.2020 - 23:14 - soso

Was der Schulle bei der DFB Auswahl soll bleibt Jogis Geheimnis !