Bundesliga

BVB mit Interesse am nächsten Juwel aus England?

Justus Heinisch
08. November 2020, 16:15 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Immer wieder verpflichtet Borussia Dortmund Talente. Einem Medienbericht zufolge hat der BVB nun ein Auge auf einen finnischen Stürmer geworfen.

Dass Borussia Dortmund ein Faible für Talente hat, ist bekannt. Häufig richtete sich in der Vergangenheit der Blick nach England. Das zeigten nicht zuletzt die Transfers von Jadon Sancho und Jude Bellingham. Beide schlugen ein. Nun scheint Schwarz-Gelb einen weiteren Youngster im Blick zu haben, der zurzeit auf der Insel spielt. So soll Dortmund über einen Januar-Transfer von Marcus Forss nachdenken. Das berichtet das englische Portal "teamtalk".

Forss steht derzeit beim Zweitligisten FC Brentford unter Vertrag. Der 21-jährige Finne hat in der Liga vier Tore erzielt - in nur 139 Minuten. Ausgebildet wurde der Stürmer, der jüngst auch zur Senioren-Nationalmannschaft Finnlands berufen wurde, bei West Bromwich Albion. Dem Bericht nach hat die Borussia bereits Scouts ausgesendet und möchte Forss nach einem möglichen Transfer direkt wieder verleihen.

Allerdings ist der BVB nicht der einzige interessierte Fußball-Bundesligist. Demnach streckt auch Union Berlin die Fühler nach dem Finnen aus. So oder so: Brentford scheint weiter mit dem Talent zu planen. Forss' Vertrag läuft bis zum Sommer 2023.

Am vergangenen Samstag steckte Borussia Dortmund derweil eine 2:3-Niederlage gegen Bayern München ein. Marco Reus brachte den BVB in Führung (45.), dann trafen David Alaba (45+4.), Robert Lewandowski (48.) und David Alaba (80.). Erling Haalands Anschluss kam zu spät (83.), München gewann das Topspiel. Nach der Länderspielpause geht es für Borussia Dortmund gegen Hertha BSC weiter (21. November/20.30 Uhr). Anschließend trifft die Elf von Lucien Favre in der Champions League auf den FC Brügge (24. November/21 Uhr).

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

12.11.2020 - 11:55 - soso

Bitte keine Talente mehr, die kicken in der A - Jgd. vom BVB.

Und Titel holt man so auch nicht !

08.11.2020 - 18:46 - Außenverteidiger

Jeder, der Transfers tätigen oder Verträge verlängern kann, hat keine Probleme. Ansonsten müsste er sich in die Einnahmensituation integrieren. Verlangen wir von anderen doch auch. Sich anzupassen.

08.11.2020 - 17:23 - heat

Der BVB kann es sich trotz 40 Millionen Verluste leisten, mittelschwere Summen auf dem Transfermarkt zu investieren weil sie ein Jahrzent Geld gescheffelt haben, CL/DFL zahlt und Sancho (er wird wohl der nächste sein, aber da sind ja genug in der Warteschlange danach) einiges reinbringen wird. Das kann man wohl kaum auf jeden Verein in der Liga übertragen, die sind schon einiges enger geschnürt.

08.11.2020 - 17:16 - Außenverteidiger

Ein klares Zeichen der Bundesliga. Zuschauer brauchen die Vereine nicht, es ist genug Geld da. Jetzt sogar für Transfers. Wozu ein Risiko in der Pandemie eingehen?