Bundesliga

BVB: Matthäus geht von Favre-Abschied aus - "Nie Zeichen gesetzt"

Justus Heinisch
01. November 2020, 14:58 Uhr
Lothar Matthäus ist inzwischen TV-Experte. Foto: dpa

Lothar Matthäus ist inzwischen TV-Experte. Foto: dpa

Der Saisonstart ist geglückt: Borussia Dortmund steht mit Trainer Lucien Favre auf dem zweiten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga. Doch Lothar Matthäus glaubt nicht, dass Favre beim BVB bleibt.

Drei Siege fuhr Borussia Dortmund zuletzt hintereinander ein. Am vergangenen Samstag gewann Schwarz-Gelb mit 2:0 bei Aufsteiger Arminia Bielefeld. Zuvor siegte Dortmund gegen Zenit St. Petersburg (2:0) und im so wichtigen Derby gegen den FC Schalke 04 (3:0). Punktgleich mit Bayern München steht der BVB auf dem zweiten Platz der Fußball-Bundesliga.

Der Start in die Runde verlief also erfolgreich. Trotzdem halten sich nach wie vor hartnäckige Diskussionen darüber, ob Lucien Favre bleibt oder nicht. Im kommenden Sommer läuft der Vertrag des Trainers aus. Obwohl der 61-jährige Schweizer mit einem Schnitt von über zwei Punkten pro Spiel ein schlagkräftiges Argument auf seiner Seite hat, geht Deutschlands Rekordnationalspieler Lothar Matthäus nicht von einer Vertragsverlängerung aus.

"Ich glaube, dass die Ehe von Favre mit Borussia Dortmund spätestens Ende der Saison enden wird. Es gibt einfach zu viele Diskussionen. Nicht nur in der Gegenwart, das hat es ja schon in den letzten eineinhalb Jahren gegeben", sagte der 59-Jährige bei der Fußballtalkshow Sky90. "Deswegen wird schon sehr viel spekuliert: Wer könnte der Nachfolger werden? Man hat auch das Zeichen nie gesetzt, dass man sich mit Favre hingesetzt hat und über 2021 hinaus verlängert. Und das sind für mich Zeichen, dass es eher auf Abschied steht."

Dortmund ist in der Champions League gefordert

So oder so: Für den BVB geht es Schlag auf Schlag weiter, die nächste Englische Woche läuft. Am Mittwoch geht es zum belgischen Klub FC Brügge, ehe am nächsten Samstag das Topspiel schlechthin ansteht: Dortmund trifft auf Bayern München (18.30 Uhr, Sky).

Hier finden Sie alle Neuigkeiten zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.11.2020 - 18:45 - dr. breitner

Ei, der Loddar. Ich weiss gar nicht mehr, was länger gehalten hat. Seine Ehen oder seine Trainer- Engagements. Gefühlt hat er für nichts länger als
zwei Jahre unterschrieben. Und wenn Favre und der BVB zum Saisonende die Zusammenarbeit regulär beenden würden, wäre das doch mal ein angenehm positives Zeichen.
Vertrag läuft aus, wird nicht verlängert, Punkt. Wo gibt es sowas denn noch ?

01.11.2020 - 16:44 - Amroth

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

01.11.2020 - 16:22 - Spieko

Die Aussagen eines selbst ernannten Experten...
warum sollen sich der BVB und Favre jetzt schon über einen neuen Vertrag einigen?
Wir haben erst November....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

01.11.2020 - 15:53 - Kuk

"Ich glaube, dass die Ehe ... enden wird. ..."
Im Gegensatz zu einer Ehe, die ein lebenslang gültiges Versprechen beinhaltet, hat Favre beim BVB einen befristeten Vertag.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.