Im Saisonendspurt der Bundesliga wird es im Kampf um die Vizemeisterschaft noch einmal spannend. Am kommenden Samstag (15:30 Uhr) kann der Tabellendritte RB Leipzig bei einem Sieg im direkten Duell am Zweiten Borussia Dortmund vorbeiziehen.

Bundesliga

BVB: Leipzigs Heim-Problem ist Dortmunds Mutmacher

Tim Rother
18. Juni 2020, 13:27 Uhr
Seit Sommer 2019 Trainer bei RB Leipzig: Julian Nagelsmann. Foto: dpa.

Seit Sommer 2019 Trainer bei RB Leipzig: Julian Nagelsmann. Foto: dpa.

Im Saisonendspurt der Bundesliga wird es im Kampf um die Vizemeisterschaft noch einmal spannend. Am kommenden Samstag (15:30 Uhr) kann der Tabellendritte RB Leipzig bei einem Sieg im direkten Duell am Zweiten Borussia Dortmund vorbeiziehen.

Während sie sich beim BVB nach der 0:2-Pleite gegen Mainz 05 Kritik gefallen lassen müssen, sind sie in Leipzig dieser Tage auf der Suche nach den Gründen für die „Heimschwäche“ der letzten Wochen. 


Klar: Die Sachsen sind seit dem achten Spieltag zuhause ungeschlagen. Allerdings: In den vergangen fünf Heimpartien kam die Mannschaft von Cheftrainer Julian Nagelsmann nie über ein Unentschieden hinaus – und zwar weil sie es nie richtig zu Ende spielte.

Leipzigs Probleme daheim

Rückblick: Am vergangenen Mittwochabend gab Leipzig in den Schluss-Sekunden noch eine 2:0-Führung gegen den Drittletzten Fortuna Düsseldorf (2:2) aus der Hand. Knapp anderthalb Wochen vorher gastierte der mittlerweile schon abgestiegene SC Paderborn bei RBL. Die Roten Bullen führten lange mit 1:0. In der 92. Minute fingen sie sich aber noch den 1:1-Ausgleich.

Gegen Hertha BSC (2:2), den SC Freiburg (1:1) und Bayer Leverkusen (1:1) verspielte die Nagelsmann-Elf zuvor insgesamt drei Führungen in Folge. Ein Problem, das sich für den aktuellen Tabellendritten wie ein roter Faden durch die Saison zieht.

Dortmund hatte Leipzig zuletzt im Griff

Zur ganzen Wahrheit gehört natürlich auch, dass die Leipziger in bislang 16 Bundesliga-Heimspielen acht Mal gewannen und nur eine einzige Niederlage (gegen Schalke, 1:3) hinnehmen musste. Sieben Unentschieden sind für die Ansprüche der Sachsen in Summe allerdings zu wenig.

Gut für Dortmund: Bei bislang drei Heimspielen gegen den BVB konnte RB nur eines gewinnen – mit 1:0 am 2. Spieltag der Saison 2016/17. Zudem ist die Borussia gegen Leipzig seit mittlerweile vier Pflichtspielen in Folge ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis).


Wenngleich Fakt ist: Will das Team von Trainer Lucien Favre dies auch im fünften Spiel bleiben, muss eine Leistungssteigerung im Vergleich zur letzten Vorstellung gegen Mainz her.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren