BL

BVB kassiert fünf Millionen für Doku-Serie

Sebastian Weßling
21. Mai 2019, 09:10 Uhr

Foto: firo

Der Filmemacher Aljoscha Pause hat den BVB intensiv begleitet. Der Streamingdienst Amazon Prime wird die Dokumentation in mehreren Teilen zeigen.

Seit dem Winter-Trainingslager arbeitet Borussia Dortmund an einer eigenen TV-Dokumentation. Nun ist auch klar, wo diese laufen soll: Der Streamingdienst Amazon Prime wird sie in mehreren Teilen zeigen. Darüber hatte zunächst die Bild berichtet – die außerdem schreibt, dass Dortmund für die Zusammenarbeit rund fünf Millionen Euro kassiert.

Für die Serie hatte der Filmemacher und Grimme-Preisträger Aljoscha Pause den BVB in den vergangenen Monaten intensiv begleitet. Pause hatte zuvor schon die Doku „Being Mario Götze“ für den Streaming-Dienst DAZN gedreht. Nun durfte er beim BVB in Bereiche vordringen, die der Außenwelt sonst verschlossen bleiben: in die Mannschaftskabine, den Bus, das Trainingszentrum oder in den Kraftraum. Auch Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Marketing Geschäftsführer Carsten Cramer werden begleitet.


Vorbild Manchester City

Der BVB ist der erste deutsche Profiklub, über den eine solche Doku zu sehen sein wird. Amazon hat schon ähnliche Dokus mit dem englischen Meister Manchester City und mehreren American-Football-Klubs aus der NFL produziert, Konkurrent Netflix unter anderem den italienischen Meister Juventus Turin begleitet. Am Dienstag will Borussia Dortmund die Details zur Serie offiziell bekanntgeben.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren