Laut Bericht der Bild-Zeitung darf Borussia Dortmunds Jahrhundert-Talent Yousouffa Moukoko bald bei der ersten Mannschaft mittrainieren.

Laut Medienbericht

BVB-Jahrhunderttalent Moukoko darf bei den Profis mittrainieren

Stefan Loyda
26. Dezember 2019, 16:13 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Laut Bericht der Bild-Zeitung darf Borussia Dortmunds Jahrhundert-Talent Yousouffa Moukoko bald bei der ersten Mannschaft mittrainieren.

Dass aus Youssoufa Moukoko irgendwann ein Profi werden würde, ist mittlerweile nicht nur seinem Trainer in der BVB-U19 Michael Skibbe klar. Das zeigt auch die Wahnsinns-Bilanz des 15-jährigen Jahrhunderttalents in der A-Jugend. 22 Treffer stehen zur Winterpause auf seinem Konto. Zur Belohnung darf er nun auch bei den Profis von Trainer Lucien Favre mittrainieren. Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge, soll es nun dafür auch endlich die Zustimmung von der Versicherung gegeben haben.

Demnach habe der Versicherungsschutz Moukokos bei einem Arbeitsunfall bisher nur im Rahmen von Spielen und Trainingseinheiten der U19-Bundesliga-Mannschaft gegriffen. Die Verantwortlichen um den Nachwuchs-Boss Lars Ricken hatten passend zum Weihnachtsfest endlich die Belohnung erhalten, dass Moukoko bei den Profis mittrainieren darf.

Des Weiteren, so berichtet die Bild, soll es nur noch eine Frage der Zeit sein, wann sich der U19-Goalgetter in der Mannschaft von Trainer Lucien Favre zeigen darf. Der Schweizer Chefcoach habe Moukoko bereits etliche Male in der Liga und der Youth League beobachtet. Auf sein erstes Spiel wird er jedoch bis August 2021 warten müssen.

Moukoko steht seit drei Jahren beim BVB unter Vertrag. In der vergangenen Saison stellte er mit 46 Toren in 25 Spielen einen neuen Rekord auf. In der Folge wurde er in die U19 befördert, in der er schon bei seinem ersten Pflichtspiel gegen den Wuppertaler SV sechs Treffer zum 9:2-Sieg beisteuern konnte. Auch in der Youth League stellte Moukoko als jüngster Teilnehmer und Torschütze bereits neue Rekorde auf.

Sein Trainer Skibbe ist nicht überrascht, dass der auffällig spielintelligente Moukoko bei der U19 dort weiter macht, wo er in der B-Jugend aufhörte: „Deshalb hat ihn der Verein auch hochgebracht. Wir sind davon ausgegangen, dass er sich auch in diesem Bereich gut durchsetzen würde.“ 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

28.12.2019 - 10:11 - Frankiboy51

Damit hat Stefan Loyda einen großen Schritt an die Spitze der RS internen " schreib/nenn/zeig Yousouffa Moukoko " Rangliste gemacht,
Ob er im Jahr 2019 damit seinen Chefredakteur von der absoluten Spitze verdrängt hat, wird sich erst in der Sylvester Nacht klären.
Absolut klar ist aber bereits jetzt, dank Yousouffa Moukoko steht für mich fest, ich kaufe mir am 02.02.2020 einen OPEL ...
... einen Opel Kadett B , in Rot mit weißen Lederdach.

27.12.2019 - 09:17 - Kuk

Es "soll" eine Zustimmung der Versicherung vorlieen, dass Moukoko versichert ist, wenn er bi den Profis mittrainiert.

Favre's Aufgaben beinhalten, den BVB-Nachwuchs regelmäßig zu beobachten. Da sieht er Moukoko automatisch.

Eine Einladung zu einem Training hat Favre wohl noch nicht ausgesprichen.
Warum auch. Moukoko ist erst ab August 2021, also überächste Saison, spielberechtigt. Favre sieht sich wohl eher Spieler an, die er bei Bedarf auch einsetzen könnte.