Der italienische Erstligist Inter Mailand hat sich offenbar mit Achraf Hakimi über eine Verpflichtung geeinigt. Der Marokkaner, der die letzten zwei Jahre an Borussia Dortmund verliehen war, möchte Real Madrid demnach verlassen.

Medienbericht

BVB: Inter einigt sich offenbar mit Real-Leihgabe Hakimi

Chris McCarthy
26. Juni 2020, 15:54 Uhr
Achraf Hakimi, seit zwei Jahren von Real Madrid an den BVB verliehen, steht offenbar vor einem Wechsel nach Italien. Foto: firo

Achraf Hakimi, seit zwei Jahren von Real Madrid an den BVB verliehen, steht offenbar vor einem Wechsel nach Italien. Foto: firo

Der italienische Erstligist Inter Mailand hat sich offenbar mit Achraf Hakimi über eine Verpflichtung geeinigt. Der Marokkaner, der die letzten zwei Jahre an Borussia Dortmund verliehen war, möchte Real Madrid demnach verlassen.

Wie "Sky Sport Italia" berichtet, hat Achraf Hakimi einem Wechsel zu Inter zugestimmt. Der 21-Jährige, der die letzten zwei Spielzeiten an Borussia Dortmund verliehen war, möchte Real Madrid demnach verlassen, um Stammspieler zu werden. 

Dem Bericht zufolge haben sich Hakimi und Inter bereits über einen Vertrag geeinigt. Am Abend bestätigte der Kicker die Meldung aus Italien und ergänzte, dass die Madrilenen und die Mailänder bereits eine Ablösesumme in Höhe von 45 Millionen plus Bonuszahlungen ausgehandelt hätten. Der Transfer könnte demnach noch am Wochenende über die Bühne gehen. 

Hakimi avancierte während seiner Leihe beim BVB zu einem Leistungsträger, bestritt 72 Pflichtspiele, erzielte dabei zwölf Tore und bereitete weitere 17 vor. Der Nationalspieler soll für Inter-Trainer Antonio Conte der Wunschspieler für die Rechtsverteidigerposition sein. 

BVB wollte Hakimi halten

Obwohl das zweijährige Leih-Arrangement bei  Borussia Dortmund am Samstag mit dem letzten Saisonspiel gegen die TSG Hoffenheim (15.30 Uhr) endet, wollte der Vizemeister Achraf Hakimi nicht verabschieden. Eine Weiterbeschäftigung stand im Raum.


Am Donnerstag erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc: "Richtig ist, dass der Vertrag mit Achraf ausläuft. Wie Sie auch wissen, haben wir schon das Interesse, dass wir vielleicht noch einmal auf der Zeitschiene eine Lösung mit Real und Achraf hinbekommen."

Sollte Hakimi nun tatsächlich zu Inter wechseln, haben die Dortmunder dennoch einen Rechtsverteidiger parat. Am Donnerstag gaben die Schwarzgelben die Verpflichtung von Thomas Meunier bekannt, der sich ablösefrei von Paris Saint-Germain anschließt. 

Weitere Meldungen rund um den BVB

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

26.06.2020 - 20:51 - lappes

Gut, dass der BVB bei dieser Summe, für diesen Spieler, ausgestiegen ist.

26.06.2020 - 18:13 - Kuk

45 Mio € - ob italienische Vereine trotz Corona noch mehr Geld haben oder der BVB diesen Betrag nicht zahlen wollte ?

Unter Klopp hatte der BVB andere, sportliche Prioritäten, hat seine Leistungsträger (Götze, Hummels, Lewandowski) erst NACH gewonnenen Meisterschaften verkauft.
Tansferüberschüsse gab es auch nicht.

An wichtigenToren gerade auch in engen Spielen war Hakimi oft beteiligt ( 2019/2020: 4T in der CL; 5 Tore + 10 Assists in der BL).
Defensiv hat er dazu gelernt und in der Fünferkette im letzten Halbjahr kaum an entscheidenden Fehlern beteiligt.