RL West

BVB-II-Trainer Maaßen nach 2:2: "Super Ausgangsposition"

Stefan Bunse
14. Februar 2021, 18:41 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Auf fünf Punkte wollte die U23 des BVB am Sonntag gegenüber Rot-Weiss Essen in der Regionalliga West davonziehen. Nach dem enttäuschenden 2:2-Unentschieden sind es derer drei geworden. Dortmunds Trainer Enrico Maaßen war mit dem Ergebnis nicht zufrieden, mit der Ausgangsposition schon.   

Die U23 von Borussia Dortmund hat am Sonntag beim 2:2 (2:1) im einzigen nicht abgesagten Regionalligaspiel gegen den SC Wiedenbrück zwei wichtige Zähler im Aufstiegskampf liegengelassen. Im Fernduell mit Rot-Weiss Essen um den Aufstieg in die 3. Liga bauten die Borussen zwar ihren Vorsprung gegenüber Essen um einen Zähler aus. Der BVB liegt nun mit 57 Punkten an der Spitze. RWE hat drei Punkte weniger - allerdings auch zwei Spiele weniger ausgetragen, als die Schwarz-Gelben. So richtig glücklich war deshalb niemand im Lager des BVB.

Was hatten sie nicht alles getan, um die Partie gegen die Ostwestfalen über die Bühne zu bekommen. Die Spieler hatten eigenhändig den Schnee auf dem Kunstrasen eines Nebenplatzes im Fußballpark Hohenbuschei abgetragen. Den Rest besorgte die Rasenheizung. Aber nach dem Abpfiff stand nur ein Punkt auf der Habenseite. „Wir sind nicht zufrieden, weil wir unentschieden gespielt haben“, brachte Dortmunds Trainer Enrico Maaßen die Gemütslage in Dortmund auf den Punkt.

Dabei hatte es gut angefangen für die Hausherren. Bereits nach 14 Minuten hatte Steffen Tigges zweimal zugeschlagen (9. und 14. Minute). Es hatte sich also gelohnt, dass Profi-Trainer Edin Terzic den Mittelstürmer, der erst vor wenigen Wochen einen Profivertrag unterschrieben hatte, an sein altes Team abstellte. Doch statt mit der Führung im Rücken befreit aufzuspielen, schafften es die Gäste, die spielerische Überlegenheit der Dortmunder nach und nach zu brechen. „Wiedenbrück hat sich das Unentschieden am Ende verdient. Aber wir müssen es am Ende einfach cleverer ausspielen. Wir haben sie zweimal ganz böse zu Gegentoren eingeladen.“ Den Anschlusstreffer besorgte Phil Beckhoff noch vor der Pause (36.). Den Endstand erzielte Daniel Latkowski nach einer Stunde. „Das gehört zum Fußball dazu, aber wir ärgern uns schon, dass wir nach dem 2:0 unentschieden gespielt haben“, sagte Maaßen. „Das ist kein Beinbruch, die Saison ist noch lang. Aber wir hätten das Spiel gerne gewonnen.“

Maaßen macht den Platz nicht verantwortlich

Den ungewöhnlichen Untergrund Kunstrasen, der zudem sehr stumpf war und auf dem ein gepflegtes Passspiel schwer umzusetzen war, wollte der BVB-Trainer nicht als Erklärung gelten lassen, warum sein Team nach der frühen Führung den Faden verlor. „Nein, das ist keine Ausrede. Der Platz war in Top-Zustand“ meinte Maaßen. „Alle, die auf dem Platz standen, wollten spielen.“ Es sei darum gegangen, weitere englische Wochen im Saisonverlauf zu vermeiden. Aus dem erhofften Vorsprung von fünf Punkten gegenüber RWE ist also nichts geworden. Dennoch behält Maaßen die Ruhe „Das ist gar kein Thema für mich“, erklärt er. „Das ist eine super Ausgangsposition für uns. Wir spielen eine ganz tolle Saison. Darauf konzentrieren wir uns und was am Ende dabei herauskommt, werden wir sehen.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

15.02.2021 - 18:27 - soso

Schafft die Zweit - Mannschaften endlich ab.

Damit SC RWE aufsteigen kann.

Beitrag wurde gemeldet

15.02.2021 - 08:25 - memax

Im Gegensatz zu Wiedenbrück konnte sich die KGaA auf dem Kunstrasenplatz vorbereiten. Die Geschichten der Borsigplatz- Trümmertrupope werden immer abstruser.

Die Spieler haben den Platz frei geschaufelt Lol. Genau.
Und der Tigges verfasst das Entlassungsschreiben für den Tercic

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

15.02.2021 - 08:01 - Außenverteidiger

Nein, überhaupt nicht. Die Regeln werden vor dem Vertragsabschluss festgelegt. Sprich vor jeder Saison. Startet man in eine neue Saison und sind die Regeln bewusst unfair, kann man nicht dagegen klagen, wenn es soweit ist. Wir spielen jetzt seit über 10 Jahren gegen die U Teams und es hat sich nichts geändert, ist aber jedes Jahr das selbe Problem.
Weiterhin haben sich Wettbewerber nicht freiwillig zu ihrem Nachteil an subjektive Regeln anzupassen. Die Regeln macht nicht der Einzelne, sondern der Verband.

Begriffe wie fair usw haben auch deshalb nichts im Sport zu suchen, weil eine wettbewerbsschadliche Regel abgeschafft werden musa und nicht durch den freiwilligen Verzicht beibehalten wird. Unterjährige Transfers zwischen zwei Profiteams sind für fast alle verboten.
Für diese Regel ist, wie schon oft geschrieben, der Verband zuständig. Schäbig wird es, wenn DFL Vereine, sich in Verbandsregeln einmischen würden. Sowas muss auch kommuniziert werden.

15.02.2021 - 01:19 - DerOekonom

# Außenverteidiger
"Das Regelwerk ist für alle gleich und wer sich daran hält, denjenigen trifft keine Schuld." und "Was du beschreibst ist der Grund dafür, warum zweite Mannschaften systemisch schädlich sind"

Was denn jetzt? Erstaunlich wie sich jemand innerhalb von zwei Sätzen selbst die Ei...er abschneiden kann.

14.02.2021 - 22:56 - Außenverteidiger

Wäre eine gute Wahl Ostwestfale. Klappt beim Militär doch auch. Dort sind viele Generäle niemals in der ersten Reihe gewesen bzw selber Veteranen. Allerdings können sie ihre Truppen zu vielen Siegen im Wettbewerb führen.

14.02.2021 - 22:48 - Ostwestfale

Sehe ich auch so, Enrico! Du darfst bestimmt schon bald für den Edin drei Klassen höher übernehmen. Etwas anderes kann bei dieser Überschrift ja nicht ernsthaft gemeint gewesen sein.

14.02.2021 - 22:36 - Außenverteidiger

Genau IchDankeSie!

14.02.2021 - 22:25 - Brückenschänke

Verzockt Herr Maaßen:
Da wird das Heimrecht getauscht, da wird der Heimspielort gewechselt
und da wird am 26. Spieltag als einziges Spiel (alle anderen Spiele abgesagt)
in Dortmund angepfiffen, nachdem die "Spieler eigenhändig den Schnee abgetragen
haben (der ist wirklich gut!) und trotzdem kommt trotz der 2 Tore von Tigges nur
ein mageres Unentschieden heraus.
Glückwunsch zur "super Ausgangsposition"
und weiterhin viel Freude als Märchenprinz.

14.02.2021 - 21:58 - IchDankeSie1907

Also wenn die Ausgangsposition gut ist für Dortmund, müssen wir doch einfach nur davon überzeugt sein, dass wir besser sind.
Also was soll’s.
Wenn die Stars eingesetzt werden, dann muss es eben richtig auf die Socken geben. Man sollte nicht wie damals bei Kagawa versuchen solch eine Unsportlichkeit nochmals sportlich zu lösen.

AV: Regeln, Regelwerke oder Gesetze werden von Menschen gemacht und erweisen sich oft als falsch. Deswegen werden sie immer wieder überarbeitet.
Und wenn man ein Regelwerk als falsch erkennt, dann sollte man dies so schnell wie möglich korrigieren, um Ungerechtigkeiten zu vermeiden.

14.02.2021 - 21:25 - Außenverteidiger

FairPlaytabellen und Forderungen sind für mich Gegenstände der Schande. Von einer total verweichlichten deutschen Mittelschicht erfunden, um ja nicht kämpfen zu müssen. Am liebsten alles in den A*sch geblasen bekommen und feige wegducken. Nach dem Motto, wir sind vernünftig und brauchen keine Regekn. Natürlich ist der Begriff "Vernunft" von Weißen aus der Mittelschicht erfunden. Ekelhafte Diskussionen sind die Folge, mit Personen, die denken was besseres zu sein.

Deshalb kann nur ein Regelwerk über legal oder illegal für alle gleich entscheiden. Egal, wie er ausgebildet ist oder die Codierung der Mittelschicht erlernt hat.

14.02.2021 - 21:21 - Außenverteidiger

Fairplay, Moral, Sitte... Alles Vokabeln für Verlierer. Mir fehlt der Angriffsmut. Der Sieg ist das Ziel und keine Ausreden.
Das Regelwerk ist für alle gleich und wer sich daran hält, denjenigen trifft keine Schuld. Solltest du bei deinem Namen als Ökonom ebenfalls als Ziel haben. Maximierung der Regeln ist geil, notwendig und zwingend!
Was du beschreibst ist der Grund dafür, warum zweite Mannschaften systemisch schädlich sind. Somit sind die Regeln gegen den Wettbewerb gerichtet, weil er nicht für alle gleich ist. Die Regeln gehören entsprechend angepasst. Jedoch müssen die Vereine mal an die Verbände herantreten. Sich wehren. Täter benennen und angreifen.
Mir fehlt in vielen Bereichen die Reibung, die Gier jemanden zu besiegen. Der
Kleine will nicht groß werden, aber der Große will logischerweise nicht klein werden. Der Wettbewerb funktioniert nicht einseitig.

Wir müssen, wie jeden Tag, unsere Angestellten auf dem Rasen in die Pflicht nehmen. Die Chancen sind da, die Gehälter werden pünktlich bezahlt und jeder soll in dieser Saison Siegprämien ohne Ende verdienen.

Somit gilt: Ja, es geht immer und ausschließlich um die Frage, ob der Gegner etwas darf. Ich will den Aufstieg nicht durch einen Meineid (dazu zählt falsche Zurückhaltung) geschenkt bekommen. Alle Teams haben sich an die Regeln zu halten. Ansonsten wird's asoz*al.

14.02.2021 - 20:39 - DerOekonom

# Nordend Wir haben in den kommenden Wochen ein wirklich schweres Programm vor uns. RWO, Münster, Fortuna Köln. Dazu das ablenkende Pokalspiel. Wenn wir das alles unbeschadet überstehen, steigen wir auf. Und schlagen den BVB im Halbfinale des Pokals und fahren nach Berlin. Dann käme mal Niveau in die Hauptstadt.

14.02.2021 - 20:31 - Nordend

Super Ausgangsposition für den Klassenverbleib des BVB 2. Ich hoffe, RWE schafft es, diese Einladung anzunehmen ??

14.02.2021 - 20:25 - DerOekonom

Es geht hier ja nicht um die Frage, "Die dürfen doch diese Spieler einsetzen oder wird sich nicht an die Regeln gehalten." Natürlich darf der BVB das. Es geht hier um Fair Play und nicht um Formalien. Die moralische Ebene ist eine andere als die rein legale.

Theoretisch kann Maaßen auf einen kompletten CL Kader zurück greifen. So eine mögliche Kadererweiterung haben nur die Zweitvertretungen. RWE kann auch nicht mal eben einen Mittelstürmer aus einem anderen Kader einsetzten. Daher ist das mit Engelmann auch nicht vergleichbar.

Und ja, man muss den BVB insofern loben, als dass er sich da sehr zurück hält. Aber wenn der BVB Aufstiegs berechtigt und willig ist, sollte er auch die Regeln des Fair Play einhalten und nur solche Spieler einsetzen, die direkt zum eigentlichen Kader gehören. So wie das RWO, RWE und andere auch nur können. Der BVB hat eh schon durch seine Strukturen / Ressourcen riesen Vorteile.

Tigges ist jetzt im Kader der Ersten. Da wünsche ich im alles Gute und Erfolg ohne Ende. Aber dann soll er auch da bleiben. Wenn wir Engelmann im Winter an die Erste des BVB abgegeben hätten und der hätte dort einen Vertrag unterschrieben, könnte der auch nicht mal hier mal da spielen. Der wäre dann für uns weg. Das ist kein fairer Wettbewerb.

14.02.2021 - 19:46 - Gregor

@DerOekonom
Also Tigges ist für mich in der Regionalliga gut aufgehoben. Die Bundesliga ist für ihn (noch) mindestens 2 Klassen zu hoch. Ich glaube nicht das er da gross in Erscheinung treten wird. Er wird dort auch nur wenig Einsatzzeiten bekommen. Deshalb kann man nicht sagen, dass man auf den Bundesligakader zugreift, nur weil man ihn kürzlich zur 1. Mannschaft hochgezogen hat. Ich wäre ja froh, wenn er in der 1. Mannschaft einschlagen würde. Dann sehen wir ihn wenigstens nicht mehr oft in der RL. Und BVB II ohne Tigges ist wie RWE ohne Engelmann.

14.02.2021 - 19:36 - Außenverteidiger

@der Ökonom: Die dürfen doch diese Spieler einsetzen oder wird sich nicht an die Regeln gehalten.

Viel interessanter ist eine andere Tatsache, die so gar nicht zur Lizenzierung passt. Sind Spielorte nicht VOR einer Saison festzulegen? Pandemie war jetzt ebenfalls nicht überraschend und zur Lizenzierungszeit bekannt.

Beitrag wurde gemeldet

14.02.2021 - 19:34 - Außenverteidiger

Ich halte ihn für einen wunderbar gierigen Trainer, der leider einen Maulkorb erhalten hat. Solche Gegner, wie den Maaßen, braucht jeder Wettbewerber.

Was man positiv hervorheben muss, der BVB 2 zeigt dem letzten naiven Fan, was U Teams bedeuten. Zudem sorgt der Gegner für einen extremen, wunderschönen und herzlichen Druck. Alle Seiten können Mensch sein.

Trotzdem sind U23 Teams, wenn man was von Recht und Ordnung hält, eine abgrundtiefe, perverse, sittenfeindliche Katastrophe.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

14.02.2021 - 19:27 - Klaus Thaler

Was für ein Superspieltag. Man spielt selbst nicht und die Ausgangsposition verbessert sich enorm. Danke an Dortmund, daß ihr das Spiel nicht habt ausfallen lassen.

14.02.2021 - 19:25 - DerOekonom

Super Fair Play Herr Maaßen. Wenn es mit dem eigenen Kader nicht reicht, greift man noch auf den Kader der CL Truppe zu. Von denen schießt dann einer die Tore. Ich würde mich als Trainer und Mensch schämen, wenn ich mich so verhalten würde.

Tigges gehört zur Ersten und das sollte für einen korrekten Trainer ein klares Statement sein. Wenn man man "nur" mal Erster werden will, wäre das mit Tigges noch okay. Wenn man hoch will, ist das schlichtweg kein Fair Play mehr. Dann hätte man ihn in der U23 halt behalten sollen.

14.02.2021 - 19:21 - Superlöwe

Wunderbar dieses Unentschieden.

14.02.2021 - 19:11 - Gregor

Ich wußte garnicht, das Maaßen soviel (Galgen)Humor hat. Das ist bestimmt eine super Voraussetzung dafür, dass es am Ende dann wohl nicht klappt mit dem Aufstieg. Aber Spass bei Seite. Wenn einer eine super Ausgangsposition hat, dann wohl RWE. 2 Spiele weniger und dann noch das Heimspiel gegen Dortmund. Besser kann die Situation für RWE wohl kaum sein. Ich glaube Dortmund und vor allem Maaßen tut dieser Punkteverlust verdammt weh. Besonders Maaßen. Anders kann man seine Aussage wohl nicht sehen.

14.02.2021 - 19:05 - Moses

Schön verzockt....:))))) klasse !
Wahrscheinlich haben sich die Spieler beim Schneeschippen vorab total verausgabt. :)