Bundesliga

BVB: Favre schöpft Mut aus Supercup-Niederlage - Bürki und Sancho fraglich

02. Oktober 2020, 15:57 Uhr
Borussia Dortmund muss gegen den SC Freiburg womöglich auf Torhüter Roman Bürki verzichten. Foto: firo

Borussia Dortmund muss gegen den SC Freiburg womöglich auf Torhüter Roman Bürki verzichten. Foto: firo

 Borussia Dortmunds Trainer Lucien hat die knappe Niederlage im Supercup beim FC Bayern (2:3) als Mutmacher für das Bundesliga-Duell gegen den SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gewertet. 

„Wir haben in München gut gespielt und nehmen viele positiven Sachen mit“, sagte der Schweizer am Tag vor der Partie in Dortmund.

Neben Favre erwartet auch Sportdirektor Michael Zorc eine positive Reaktion der Mannschaft: „Wir haben gegen die Bayern eine gute Leistung gebracht, und hätten das Spiel nicht verlieren müssen. Das kann der Mannschaft auch Selbstvertrauen geben. Wir wollen oben dranbleiben und wollen das Spiel gegen Freiburg gewinnen.“

Nach dem unerwarteten Rückschlag am vergangenen Spieltag beim 0:2 in Augsburg steht der Titelaspirant unter Zugzwang. Der Einsatz von Torhüter Roman Bürki erscheint unwahrscheinlich. Dagegen befindet sich Jadon Sancho auf dem Weg der Besserung. Beide Profis hatten am Mittwoch in München wegen einer Atemwegs-Infektion gefehlt. „Wir müssen kurzfristig entscheiden“, sagte Favre.

BVB: Reus wieder eine Option?

Ob Kapitän Marco Reus in der Startelf steht, ließ der Coach offen. „Er hatte 30 Minuten in Augsburg, in München fast 70 Minuten. Wir werden sehen.“ Ziel sei es, alle Spieler mit Beginn der Terminhatz Mitte Oktober fit zu haben. „Wir machen progressiv weiter wird Marco“, sagte Favre.

Neue Gerüchte, dass Sancho doch noch zu Manchester United wechselt, dementierte Zorc mit deutlichen Worten. „Alles was zum Thema zu sagen ist, ist von uns bereits gesagt worden. Daran wird sich auch in letzten drei Tagen nichts mehr ändern“, sagte der Sportdirektor mit Bezug auf das nahe Ende der Transferfrist.

Bei der Partie gegen Freiburg wird es einen Zuschauerrekord in Corona-Zeiten geben. Nachdem die Stadt Dortmund dem BVB weitere 1500 Plätze für das Heimspiel gegen den SC Freiburg genehmigt hatte, sind auch diese Kapazitäten vergriffen. Demnach werden 11 500 Zuschauer dabei sein. Die zugelassenen Zuschauer müssen ihren Wohnsitz in NRW haben, und die 7-Tage-Inzidenz dieser Städte und Gemeinden muss unter 35 pro 100 000 Einwohner liegen. dpa

Weitere Meldungen rund um Borussia Dortmund

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

03.10.2020 - 10:34 - Spieko

@ lappes

ja, einfach schön und wir werden noch mehr feiern können.

wie hat mein Vater angegeben,als er 1958 aus Hannover zurück kam;da hat er richtig gefeiert..es war seine letzte Feier
Mein Onkel und ich hatten dagegen noch Freude.

03.10.2020 - 10:28 - lappes

@Spieko

Ist das nicht herrlich, wenn man zu Lebzeiten mehrfach, Deutsche Meisterschaften von seinem Verein feiern kann !?

Das ist nicht jedem Fan gegönnt. Ich bin da sehr dankbar.

Beitrag wurde gemeldet

03.10.2020 - 10:22 - Spieko

@Grattler

wie oft willst du das noch schreiben..bei mir gab es keine Tränen oder Trauer.
Ich bin über sechzig Jahre Borussen-Freund und lange schon Mitglied. Solche Kleinigkeiten können mich nicht mehr erschüttern...
Übrigens, ein schönes Datum: Eine Freundin hat da ihren Geburtstag und so gab es viel Freude.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

03.10.2020 - 10:20 - lappes

@Spieko

Und wie sie schon auf dem Rasen rumgesprungen sind und feierten, als wären sie Deutscher Meister. Hahaha...
Und wie sie dann auf ihrer Anzeigetafel den Freistoß von meinem Lieblingsspieler verfolgten,...hahaha...

Bähhm.....

Und wie sie dann alle am bläddern waren,...hahaha....
Und wie wir dann alle gefeiert haben,...Hammer.

Herrlich.

Nichts auf'm Tacho aber immer große Fresse !!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

03.10.2020 - 10:14 - Grattler

Und den 27.04.19 darfst du nicht vergessen 2:4 " Tränen und Trauer " Einen schönen Feiertag noch. :,-)

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

03.10.2020 - 10:13 - Spieko

Ja, Lappes,
daran kann ich mich auch erinnern...
erst haben sie gejubelt, dann kam das Erwachen.
Wie sagte doch Adi Preißler...die Wahrheit liegt auf"m Platz.

03.10.2020 - 10:00 - lappes

@Spieko

Es sei noch eben mein Lieblingsspieler erwähnt :

Patrik Andersson : Mit welcher Wucht und mit welcher Präzision der Mann Freistöße schiessen konnte. Phänomenal.
Ich liebe diesen Spieler einfach.

03.10.2020 - 09:55 - Spieko

Sterne auf dem Trikot...da sind minimale helle Punkte bei den Schalkern drauf,die man kaum sieht und nicht leuchten,
denn die Erfolge sind Lichtjahre her. Und die letzte Meisterschaft? Über sechzig Jahre sind seitdem vergangen..
Und die Schalker leben immer noch in der Vergangenheit...weiter so

@Nathan und @ Grattler...ihr schreibt immer denselben Mist. Warum,weil euch nichts mehr einfällt

03.10.2020 - 08:54 - lappes

@Grattler

Merkste selber ne !?



P.S. Wenn du mal Zeit hast, dann zähl doch mal bitte die Anzahl der Sterne auf euerm Trikot. Danke.

Beitrag wurde gemeldet

03.10.2020 - 08:33 - Grattler

"Kein Geld damit seit ihr doch bestens vertraut." Die Schleimspur 2005 von eurem Bittsteller der mit dem Fahrrad nach München radelte ist über 600 km lang.
In eurem Beton Klotz solltet ihr dem Ulli Hoeneß ein Denkmal setzen mit dem Zitat "Ehre, wem Ehre gebührt!" dem Retter von Preußen Lüdenscheid :,-)

Eure Werte sind ausgeschöpft, die Schalker können bei einer Ausgliederung noch bis zu 800 Millionen Euro locker machen an Kapitel. Nur soviel zum Thema kein Kohle und mit Titel sind wir auf Augenhöhe.

siebenmal Deutscher Meister und fünfmal Deutscher Pokalsieger
1997 UEFA Cup Sieger

Eurer Meister Titel ist Vergangenheit !

8cht Jahre. 8acht Jahre 8acht Jahre

:-D

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

02.10.2020 - 23:23 - Spieko

Dem "Weisen" ist bislang nichts Neues eingefallen.
So kommen dann wie immer die gleichen dummen wie unwahren Erklärungen.
Zu den Schalkern sei angemerkt, dass sie hier nicht immer so dumm herumlabern sollten...
Keine Punkte und im Tabellenkeller..auf Dauer werden sie sich dort einrichten müssen.
Ohne Moos ist halt nichts los !

02.10.2020 - 19:05 - kullch

@lappes
Treffend ausgedrückt! Aber lass uns noch auf den weisen Profilneurotiker Nathan warten... Der wird uns bestimmt gleich wieder erklären, wann der BVB pleite ist und wie die niederrheinische Alan Simmonsen Tradtionself dieses Jahr den Titel holt.

02.10.2020 - 18:02 - lappes

Selbstverstädlich ist der BVB immer ein Titelaspirant. Wer denn sonst ? Etwa Schalke ?

Hahahaha....kleiner Scherz.

Jetzt haben die ja erstmal wieder für ein halbes Jahr einen neuen Trainer. Kein Geld, kein Erfolg, aber immer große Fresse. Hahaha...

Beitrag wurde gemeldet

02.10.2020 - 16:55 - Grattler

"Wir haben in München gut gespielt und nehmen wie immer nichts mit"
Der Titel Aspirant laut RS ....
Der Autor hat wohl schon das Wochenende mit ein paar Bierchen eingeleitet, bevor er den Artikel schrieb. :,-) :,-)

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.