Am Samstag kam es beim 3:3 von Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim erneut zu Protesten der BVB-Anhänger gegen Dietmar Hopp. 

Hopp-Beleidigungen

BVB-Fans im Fokus der Justiz

Stefan Bunse
10. Februar 2019, 09:57 Uhr

Foto: firo

Am Samstag kam es beim 3:3 von Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim erneut zu Protesten der BVB-Anhänger gegen Dietmar Hopp. 

Auf der Südtribüne wurde nach der Pause ein etwas kryptisches Transparent mit der Aufschrift: „Trotz Verboten, Anzeigen und Sirenen. Du bist und bleibst es! Jeder weiß es!“ in die Höhe gehalten. Vereinzelt kam es auch zu Schmähgesängen gegen den Mäzen der TSG.

Damit verhielten sich die Anhänger deutlich vorsichtiger, als in den Jahren zuvor. Während das DFB-Sportgericht vor der Partie mit Punktabzug gedroht hatte, sollten sich Beleidigungen wiederholen, haben einige Anhänger des Tabellenführers aber offenbar bereits konkrete Auswirkungen zu spüren bekommen. 


So soll nach einem Interview der Dortmunder Fanhilfe mit dem Fanmagazin schwatzgelb.de wohl gegen etwa 30 Fans, gegen die Hopp nach dem Hinspiel der vergangenen Saison Anzeige erstattet hatte, ein Strafverfahren eingeleitet worden sein. „In der Sache ist das Ganze auch strafprozessual weiter fortgeschritten, konkret ist bei einem Großteil der geführten Strafverfahren, in denen ein Tatverdächtiger identifiziert wurde - nach meinem Kenntnisstand - ein Strafbefehl ausgebracht worden“, erklärte der Rechtsanwalt und Sprecher der Fanhilfe Stefan Witte dazu gegenüber schwatzgelb.de. „Das Ganze wurde mit einer Geldstrafe bis zu 75 Tagessätzen belegt, ein Großteil der Beschuldigten hat nach meinem Kenntnisstand gegen etwaigen Strafbefehl Einspruch eingelegt und bedient sich anwaltlicher Hilfe. Insofern ist nach jetzigem Stand davon auszugehen, dass es zu einer Vielzahl von Hauptverhandlungen kommen wird, dies ist obligatorisch, in den dann auch öffentlich geführten Hauptverhandlungen wird dann eine detaillierte Aufarbeitung der Sachverhalte geschehen, nicht lediglich eine summarische Prüfung wie im Strafbefehlsverfahren.“

  

[Widget Platzhalter]

Auch für die Fadenkreuz-Aktion aus dem Rückspiel droht den Fans der Schwarz-Gelben Ungemach. Konkrete Zahlen lägen der Fanhilfe dazu aber noch nicht vor.


Autor: Stefan Bunse

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

10.02.2019 - 10:47 - Kuk

Der BVB hätte nach dem schweren Pokalspiel unter der Woche die volle Unterstützung gebrauchen können.
Statt dessen werden die gegnerische Spieler gepusht - Höchststrafe für BVB (Spieler u Verein gleichermaßen).