Der BVB hat den Pokalknaller gegen Gladbach gedreht und steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Aus einem 0:1 wurde ein 2:1. Hier kommen die Brennpunkte des Spiels. 

Brennpunkte

BVB dreht Spiel, Rot für Rose, tolle Fanaktion

30. Oktober 2019, 22:30 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der BVB hat den Pokalknaller gegen Gladbach gedreht und steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Aus einem 0:1 wurde ein 2:1. Hier kommen die Brennpunkte des Spiels. 

Ausgangslage des Spiels: Erst vor elf Tagen bezwang der BVB die Gladbacher am selben Ort mit 1:0. Rückenwind brachte den Dortmundern der Sieg aber nicht, die Niederlage in Mailand und das schwache 0:0 im Derby auf Schalke waren schwarz-gelbe Stimmungskiller. Gladbach dagegen konnte dank der Tabellenführung in der Liga mit breiter Brust antreten.


Personalien des Spiels: Beim Blick auf die Aufstellung musste der eine oder andere Dortmunder wohl zweimal hinschauen. Marco Reus? Fehlte wegen muskulärer Probleme. Mats Hummels? Fehlte wegen eines Magen-Darm-Infekts. Roman Bürki? Fehlte wegen eines Infekts. In der Viererkette verteidigte erstmals in dieser Saison Dan-Axel Zagadou neben Manuel Akanji, Jacob Bruun Larsen rückte offensiv in die Startelf. Auf Gladbacher Seite gab Lars Stindl sein Startelf-Comeback.

Enttäuschung des Spiels:
Jacob Bruun Larsen. Der BVB stand zwar hinten besser als in den vergangenen Spielen. Nach vorne lahmte das Spiel ohne Paco Alcacer, der auf der Bank Platz nahm, aber mal wieder. Gefährlich wurde es zunächst nur aus der Distanz, wie beispielsweise beim Lattenknaller von Thorgan Hazard im ersten Durchgang. Bruun Larsen stand gegen die Gladbacher Dreierkette auf verlorenem Posten. Folgerichtig seine Auswechslung nach 64 Minuten. 

Weckruf des Spiels:

Die Gladbach-Führung durch Marcus Thuram (70.). Es war ein Rückfall in die letzten Spiele – völlig unbedrängt durfte Oscar Wendt flanken, völlig frei stand der Franzose, weil ihn Landsmann Zagadou aus den Augen verlor. Doch der BVB reagierte – und zeigte endlich die nötige Konsequenz.


Mann des Spiels: Julian Brandt. Bisher war es nicht die Saison des Neuzugangs von Bayer Leverkusen. Nur ein Tor gelang dem hochveranlagten Offensivmann am ersten Spieltag. Gegen Gladbach avancierte er mit seinem Doppelpack allerdings zum entscheidenden Akteur – auch weil er in Abwesenheit von Marco Reus wieder einmal auf seiner Lieblingsposition im offensiven Mittelfeld spielen durfte. Treffer per Kopf wie beim 2:1 dürften ihm bisher auch nur selten gelungen sein.

Der Aufreger des Spiels: Gegen Ende kochten die Gemüter hoch. Marco Rose bekam die zweifelhafte Ehre zuteil, als erster Trainer im deutschen Profifußball glatt Rot zu sehen. Der Coach der Mönchengladbacher hatte sich an der Seitenlinie wohl massiv beschwert. 

Fan-Aktion des Spiels: Mitte des ersten Durchgangs präsentierte die Südtribüne ein Banner mit der Aufschrift „Die Gerechtigkeit schlägt stärker zurück! Gute Besserung, Nico! ACAB!“. Nach dem 0:0 auf Schalke soll ein Autor des BVB-Fanzines schwatzgelb.de bei einem Polizeieinsatz am Dortmunder Hauptbahnhof schwer verletzt worden sein. Die Dortmunder Fans zeigten sich mit ihm solidarisch. 

Rekord des Spiels: Die Zuschauerzahl. 79.800 sahen die Partie im Signal Iduna Park. So viele Zuschauer sahen noch nie eine Zweitrundenpartie des DFB-Pokals. Die bisherige Bestmarke hielt ebenfalls der BVB mit 79.037 Zuschauern gegen den 1. FC Union Berlin im Jahr 2016. 

Mehr zum Thema

Kommentieren

31.10.2019 - 16:31 - lappes

@asaph

Geiler Beitrag ;-)

31.10.2019 - 11:12 - asaph

Ich vermute, daß die Niederlage von MG einkalkuliert war genauso wie das baldige Ausscheiden in der EL.
Die Meisterschaft sollte absolute Prio haben vor diesen lästigen Pokalspielchen...

31.10.2019 - 03:00 - F.C.Knüppeldick

Maan,man kann auch nicht alles verhindern.Flanke und Tor waren einfach mal gut gemacht.@ lappes; Sehe es genauso wie Du-ich muß sagen,dass ich Zagadou noch nie so gut gesehen habe.Vor allem war er dieses Mal eng am Mann,sicher im Spielaufbau.Hoffe es war nicht nur ne Eintagsfliege.Aber man hat auch Glück gehabt,dass es den Videoschiri nicht gab.Das 1-1 war Abseits.Dieses Mal hatte damit Gladbach kein Glück,obwohl sie gegen Düsseldorf davon massig profitiert haben-gehen sie nun und besonders Eberl auf die Palme.Da dürfen sie aber nicht vergessen,dass sie gegen den AS Rom total Glück hatten mit dem Elfer,weil es dort keinen Videobeweis gab,Das haben sie wieder vergessen.Insgesamt würde ich den Videoschiri wieder abschaffen-es nervt einfach diese 2 minütige Unterbrechung-und dann ist das auch nicht immer richtig.Hawk Eye und fertig.Das ist 100 % Und man sieht doch auch,dass der BVB Kader noch einmal verstärkt werden muß im Sommer.Um eine richtige Spitzenmannschaft zu sein,fehlt aber noch einiges!

31.10.2019 - 00:25 - Kuk

Meine Erkenntnisse:

Die lang ersehnten Rotationen (heute z.T. erzwungen, aber auch schon im Derby) waren hilfreich.
Das könnte auch ein Schlüssel für Sa sein.

Das dritte Spiel in Folge ohne Gegntor bei Ecken.
Hummels hatte in einem Interview informiert, dass sie sich bei Ecken etwas überlegt haben.

Favres Auswechslungen haben gegriffen.
Wenn der Gegner platt ist, kann vielleicht auch der Hakimi in der Abwehr spielen, aber NUR DANN !

Noch immer können Flanken wie beim 0:1 völlig ungehindert geschlagen werden.
Da stimmt etwas nicht ! Das ist nicht das erste Mal und das wissen und nutzen die Gegner aus.
Daran muß hart gearbeitet werden.

31.10.2019 - 00:08 - Kuk

Hmmmhhh ?
Ist zumindest ein Versuch Wert.
Der BVB ist zumindest wieder etwas flexibler.

31.10.2019 - 00:00 - lappes

@Kuk

Ich würde Reus auf der linken Außenbahn spielen lassen.Im Wechselspiel auf rechts.

30.10.2019 - 23:57 - lappes

79800 Zuschauer bei einer Zweitrundenpartie ist aber auch mal ne Hausnummer !

Tja,...der große BVB !!!

30.10.2019 - 23:56 - Kuk

@lappes
Wo spielt Reus, wenn Brandt auf der 10 spielt ?
Brandt benötigt deutlich mehr Spielanteile, aber nicht als Sturmspitze.
Weigl und Witsel haben die ersten vier Spiele dieser Saison und heute auf der Doppelsechs gespielt. Alle Spiele wurden gewonnen.
Das ist mindestens eine Alternative für bestimmte Gegner, bestimmte situationen oder um dem Delaney eine Pause zu gönnen.

30.10.2019 - 23:49 - Kuk

Den Tabellenführer der BL in zehn Tagen zweimal besiegt !
Heute freuen u feiern, morgen regenerieren und ...
... am Samstag die in der BL ungeschlagenen Wölfe rocken !

30.10.2019 - 23:48 - lappes

Grandioser Sieg !

Nach einem 0:1 gegen starke Gladbacher,hat der große BVB das Spiel gedreht und ging am Ende als glücklicher Sieger vom Platz.

Für mich gab es heute drei Erkenntnisse.

1.Brandt von Anfang an und dann noch auf der 10 ...hat sich,nach anfänglichen Schwierigkeiten ,ins Spiel gekämpft.Die zwei Tore freuen mich sehr für den Jungen.Ich hoffe L.Favre bleibt bei diesem Gedanken.

2.Zagadou,trotz bösem Stellungsfehler,sehr stark sollte meiner Meinung nach für Akanji spielen.Hummels und Zagadou sollten mal über einen längeren Zeitraum in der IV spielen.

3.Weigel gehört nicht mehr unter die ersten elf.

Vlt.gibt dieser Sieg der Mannschaft und dem Trainer den nötigen Schuub und sie finden dadurch langsam wieder in die Spur !

Nur der BVB !!!

30.10.2019 - 23:46 - Kuk

Brandt hat geliefert !

30.10.2019 - 23:25 - Schacht 7

Dieser Kommentar wurde entfernt.

30.10.2019 - 23:20 - Kleeblättersammler

Ein unverdienter Duselsieg wie schon in der Meisterschaft !!!
Allerdings haben die Gladbacher viele gute Chancen liegen gelassen !!!