Beim 1:0-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim stand Felix Passlack erneut in der Startelf. Dabei haben ihm viele wenig Chancen auf einen Kaderplatz eingeräumt.

Dortmund

BVB: Das ist der Gewinner der bisherigen Saison

Stefan Loyda
17. Oktober 2020, 18:25 Uhr
Felix Passlack stand beim BVB wieder in der Startelf. Foto: dpa

Felix Passlack stand beim BVB wieder in der Startelf. Foto: dpa

Beim 1:0-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim stand Felix Passlack erneut in der Startelf. Dabei haben ihm viele wenig Chancen auf einen Kaderplatz eingeräumt.

Felix Passlack ist bei Borussia Dortmund einer der Gewinner der bisherigen Saison. In den vergangenen zwei Jahren wurde der Rechtsverteidiger verliehen. Erst zu Norwich City, die von Ex-BVB-II-Trainer Daniel Farke trainiert wurden, in der vergangenen Saison zu Fortuna Sittard in die Niederlande. Nach seiner Rückkehr hätte nicht jeder erwartet, dass der 22-Jährige bei den Dortmundern eine große Rolle spielt. Bisher scheint er sich jedoch seinen Kaderplatz erarbeitet zu haben.

So stand Passlack beim 1:0-Auswärtssieg bei der TSG 1899 Hoffenheim zum zweiten Mal in dieser Saison bereits in der Startelf. „Ich bin froh, dass ich wieder hier bin und meine Minuten bekomme. Ich habe im Sommer hart dafür gearbeitet, dass ich wieder auf dem Platz stehe“, sagte der gebürtige Bottroper, der auch schon an Hoffenheim verliehen gewesen ist, nach dem Spiel im Interview bei Sky. „Jetzt gilt es weiter hart zu arbeiten. Ich muss weiter dranbleiben. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.“

Den Sieg selbst - der erste in Hoffenheim seit Dezember 2012 - sah Passlack als hochverdient an. Da tat es dem Ganzen auch keinen Abbruch, dass mit Erling Haaland, Marco Reus, Raphaël Guerreiro und Jude Bellingham bisherige Stammspieler erst einmal nur auf der Bank gesessen hatten. „Ich bin froh, dass wir so einen großen Kader mit so einer großen Qualität haben. Dann setzen sich die Jungs auch mal auf die Bank. Es war schwierig die letzten Tage, vor allem für Erling wegen der Nationalmannschaft“, sagt Passlack. „Ich denke, es hat ihm gut getan und wir werden in den nächsten Wochen davon profitieren.“

Schließlich werden die nächsten Wochen für die Dortmunder hart. Am Dienstag geht es in der Champions League gegen Lazio Rom - dort fällt Emre Can auch noch rotgesperrt aus -, ehe es am kommenden Wochenende ins Revierderby gegen den FC Schalke 04 geht. Passlack: „Das wird natürlich eine Herausforderung. Wir sind allesamt Profis. In den nächsten Wochen wird wenig trainiert, sondern nur gespielt und auf der Massagebank gelegen. Wir werden alle Möglichkeiten nutzen, mit voller Energie alle drei Tage auf dem Platz zu stehen. Ich hoffe, dass wir so viele Spiele wie möglich gewinnen.“

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.10.2020 - 21:14 - Llord33

Grüß mich!

@Autor
Und der nächste Artikel mit der unkreativen Überschrift: „Das ist...“.
Ihr lernt es nicht!