Das Trainerkarussell im deutschen Fußball kommt in Schwung. Dadurch bieten sich auch Edin Terzic wahrscheinlich mehr Möglichkeiten.

BL

BVB: Co oder Chef? Terzic vor wegweisender Entscheidung

14. April 2021, 10:17 Uhr
Foto: AFP

Foto: AFP

Das Trainerkarussell im deutschen Fußball kommt in Schwung. Dadurch bieten sich auch Edin Terzic wahrscheinlich mehr Möglichkeiten.

Wenn das Adrenalin einschießt, ist eine Minute selten eine Minute. Edin Terzic hat das am eigenen Leib gespürt. „Als kleiner Junge war mein Traum, alt zu werden mit Fußball. Momentan sieht es eher so aus, als würde ich alt wegen Fußball“, sagte der Interimstrainer von Borussia Dortmund im März nach den dramatischen Szenen im Champions-League-Spiel gegen den FC Sevilla.

Wie sich Zeit dehnen oder krümmen kann, hat der 38-Jährige in den vergangenen Monaten intensiv erlebt. In den kommenden Wochen steht für ihn die Entscheidung darüber an, ob er dabei weiter in der ersten Reihe stehen will - oder doch lieber abseits des Rampenlichts, als Co-Trainer des künftigen BVB-Coaches Marco Rose.

So war es ursprünglich ja einmal geplant: Terzic als loyaler, frisch-netter Bank-Warmhalter, der smarte Ur-Dortmunder als perfekter Interimsmann nach dem spröden Lucien Favre. Einer, der dann an Roses Seite reifen kann.

Seitdem aber hat Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach eine tiefe Krise erlebt. Edin Terzic hingegen sammelte Punkte und Argumente, er kostete den Nektar des Europapokal-Erfolges, auch wenn er den BVB in der Bundesliga nicht in die Spur zu bringen vermochte.

Womöglich, wahrscheinlich sogar hat sich Terzic zu früh festgelegt, nach dem Saisonende brav in die zweite Reihe zurückzutreten. Jeder Sieg zahlt in doppeltem Sinne auf sein Konto ein, wirft aber auch die Frage auf, ob seine Karriere-Entscheidung, sofern sie noch steht, die richtige ist. Der Dortmunder Sportdirektor Michael Zorc hat öffentlich klargestellt, dass der Verein Terzic im Falle des Falles keine Steine in den Weg legen werde.

Terzics Loyalität und offene Anspruchslosigkeit bei gleichzeitiger Hingabe haben die Führung um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke aber auch erkennen lassen, welch Pfund sie da im Verein haben. Laut Bild-Zeitung ist sein Gehalt angepasst worden, zudem sei eine spätere zweite Chance als BVB-Cheftrainer in Aussicht.

Doch derzeit gerät das Trainerkarussell der Bundesliga in Fahrt. Fällt der Dominostein Hansi Flick, der Bundestrainer werden könnte, ergibt sich womöglich eine Dynamik, die Terzic große Chancen bietet. Nicht nur große Top-Vereine, die jeweils den Trainer eines Konkurrenten hochziehen, würden dann neue Angestellte suchen, sondern auch ambitionierte „Einsteiger-Klubs“ wie Köln, Düsseldorf oder Hannover.

Sollte Terzic die Dortmunder noch in die Champions League führen und damit im Sinne seiner Bosse die Saison retten, was unwahrscheinlich ist, wäre sein Standing nicht nur intern nochmals erheblich verbessert. Auch draußen würden sich mehr Interessenten finden.

Vielleicht muss Edin Terzic sein geliebtes Dortmund verlassen, um wirklich ernst genommen zu werden. Bis dahin wird er wahrscheinlich so reagieren wie bisher: „Das ist überhaupt nicht mein Thema.“ sid  

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

16.04.2021 - 17:05 - lappes

Merkste selber ?

16.04.2021 - 13:51 - dr. breitner

Nein, Dortmund ?

16.04.2021 - 08:08 - lappes

Ist Leipzig denn schon im Finale ?

15.04.2021 - 20:25 - dr. breitner

Weiss ich, deshalb verlierst du ja auch die Wetten gegen mich :-)
Ich lass die Hundert stehen und sage Leipzig wird DFB- Pokalsieger, wie wärs ?

15.04.2021 - 19:44 - lappes

Das sehe ich anders.

15.04.2021 - 19:39 - dr. breitner

Man hat Terzic den Trainerposten gegeben um eine Wende herbeizuführen und insgeheim hat man gehofft mit ihm bei Erfolg einen jungen Trainer auch über die
Saison hinaus zu haben. Er hat aber ganz eindeutig (noch) nicht die Qualität. Diese Bilanz hat der BVB schon vor Wochen gezogen und Rose verpflichtet.

15.04.2021 - 19:09 - dr. breitner

Da hast du prinzipiell Recht, in diesem Fall würde aber ein DFB- Pokalsieg die Bilanz nicht entscheidend verbessern.
Sollte man sich doch noch für die CL qualifizieren, wäre das was anderes.
Und: Warum soll man die Arbeit eines Trainers bilanzieren, der im Sommer sowieso weg ist ?
Die Bilanz muss in den Führungsgremien gezogen werden, und die kann nur negativ ausfallen...

15.04.2021 - 17:50 - lappes

@dr. breitner

Nein, eine Bilanz zieht man am Ende einer Saison und nicht 6 Spieltage vor Saisonende. Dann arbeitet man die Gründe auf und zieht Bilanz. So einfach ist Bergbau.

Unter Terzic haben sich ganz viele Dinge zum positiven geändert. Wer das nicht sieht, der will es auch nicht sehen.
Mit Favre hat der BVB viel zu lange gewartet.

15.04.2021 - 16:38 - dr. breitner

...das Problem ist nicht Terzic, der wird bestimmt mal ein guter Trainer, das Problem ist m.E. die Fehlentscheidung der Vereinsführung.

15.04.2021 - 15:28 - dr. breitner

Das sehe ich anders. CL Viertelfinale und evtl. DFB- Pokal (ohne die Bayern) ist sportlich und wirtschaftlich in diesem Jahr mittelmässig.
Aber selbst da sehe ich Leipzig als Sieger.
Die verpasste CL- Quali wirft den BVB um Jahre zurück, Corona verschärft das nochmal.
Dadurch wird man Top- Spieler verlieren und Rose muss das ausbaden, weil ich beim BVB auch keinen Top- Einkäufer mehr sehe wie es Mislintat war.
Ich bleibe dabei, Favre hätte es besser hinbekommen.
Zu Beginn hast du gesagt, man muss Terzic Zeit geben. Das ist jetzt auch schon einige Monde her.....
Die Bilanz kann man eigentlich jetzt schon ziehen.

15.04.2021 - 07:21 - lappes

Favre war viel zu lange in Dortmund. Zu lange Stillstand, zu lange Entwicklungsstop.
Dieses Versäumnis muß Terzic nun ausbaden. Ich finde, er macht das ganz gut.

Es sind noch 6 Spiele zu spielen, CL Viertelfinale ist jetzt auch nicht sooo schlecht und im DFB Pokal sind wir auch noch vertreten.

Am Ende wird abgerechnet.

14.04.2021 - 17:37 - dr. breitner

@Kuk
100 Prozent richtig.
Rose hat wahrscheinlich sogar mit MG einen besseren Punkteschnitt als Terzic, obwohl er den Verein verlässt, ich hab es noch nicht ausgerechnet.
Aber vor allem sind Eberl und Rose charakterfest und ziehen ihr Ding durch. Das hätte ich mir für Dortmund mit Favre auch gewünscht...

14.04.2021 - 17:12 - Kuk

An CL-Spieltag sinkt die Qualiät einiger Berichte von Medienvertreter ins Bodenlose.

1. Ursprünglich war geplant, dass Terzic Favre's Assi bis Saisonende ist.
2. Marco Rose hat keine Krise, Gladbach spielt nach wie vor guten Fußball und hatte vielleicht ein bißchen Pech bei den Ergebnissen.
3. Roses Arbeit beim BVB in der nächsten Saison ist unabhängig von aktuellen Ergebnissen von BMG.
4. Die Behauptung eines Dritten, Terzic habe sich zu früh für die neue Saison festgelegt, wird nicht begründet. Sie ist auch falsch.

Außerdem gibt es ganz viele Konjunktive, "wahrscheinlich", "Womöglich", "Sollte", "Vielleicht" !

Die "wegweisende Entscheidung" wird Terzic sicher nicht heute treffen. Allein daran ist zu erkennen, wie weit Medienienvertreter von der Realität entfernt sind.

14.04.2021 - 17:06 - hoelwil

Terzic schafft die CL,aber nur die Conference League. Ob das dann für einen anderen Bundesligisten reicht sei mal dahin gestellt. Heute kommt der KO gegen ManC und selbst das Freilos gegen Holstein Kiel ist noch nicht geschafft. Mal sehen wofür es dann reicht.

14.04.2021 - 13:30 - dr. breitner

Ich habe mir den Artikel jetzt 2 Mal durchgelesen, weil ich den Inhalt nicht glauben konnte.
Völlig an der Realität vorbei. In welcher (Fussball-) Welt lebt der Schreiberling ? Das wichtigste Saisonziel wird verpasst, wirtschaftlich und sportlich ein Fiasko,
schlechterer Punkteschnitt als Favre. Wovon redet dieser Hobbyjournalist und was macht er hauptberuflich ?

14.04.2021 - 13:07 - Micki1805

Leute was geht hier gerade ab???
Edin Terzich hat nun wirklich noch nichts geleistet - unter Favre stand man in der Bundesliga ja wohl besser da und man hätte vielleicht die CL geschafft. Aber er schafft die CL nicht - vielleicht die EL - und CL war das Ziel vom BVB .
Denke Herr Terzic wird ganz schön hochgejubelt. Selbst bei Rose wird er ins 4. Glied rücken. Rose bringt 2 Co Trainer mit und er selber macht auch noch viel das Training. Also was soll er noch in Dortmund. Spitzel vom Watzke und Zorc sein, wie er es bei Favre auch war.