Dortmund

BVB-Brennpunkte zum Frankfurt-Spiel

Marian Laske
02. Februar 2019, 20:02 Uhr

Foto: firo

Wir haben das 1:1 von Borussia Dortmund bei Eintracht Frankfurt in Kürze zusammengefasst. Unsere fünf BVB-Brennpunkte zum Frankfurt-Spiel.

Aufreger des Tages: Das 3:1 von Leverkusen gegen den FC Bayern. Jedenfalls schrie das gesamte Stadion, als das Ergebnis auf der Anzeigetafel verkündet wurde. BVB-Torhüter Roman Bürki gab zu: „Ich habe auch mal hochgeschaut.“

Buhmann des Tages: Jadon Sancho. Die Frankfurter Fans warfen ihm das ein oder andere Mal Theatralik vor, pfiffen ihn deswegen aus. Sancho schien das nicht zu stören.

Liebling des Tages: Sebastian Rode. Der kämpfte, ackerte. Das gefiel den Frankfurtern. Aber auch von BVB-Trainer Lucien Favre bekam er anschließend in den Katakomben des Stadions Schulterklopfer.

Gewinner des Tages: Julian Weigl. Der verteidigt weiterhin souverän, ist der derzeit stärkste Defensive bei den Schwarz-Gelben. Trotzdem meinte er anschließend, dass er an sich lieber auf der Sechs spielen würde.


Verlierer des Tages: Marcel Schmelzer. Der fehlte im Kader. Aus sportlichen Gründen. Allerdings: Achraf Hakimi machte nicht das beste Spiel als Linksverteidiger. las

BVB-Noten:
Bürki (1,5) - Piszczek (3), Weigl (2) , Diallo (3,5), Hakimi (4) - Witsel (2,5), Delaney (3,5) - Sancho (3,5), Reus (2), Guerreiro (2,5) - Paco Alcacer (3)


[Widget Platzhalter]

Kommentieren