BVB bindet zwei Top-Talente

06.03.2019

Vertragsverlängerungen

BVB bindet zwei Top-Talente

Foto: Ralf Rottmann

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund hat seine Top-Talente Luca Unbehaun (18) und Tobias Raschl (19) mit langfristigen Profiverträgen ausgestattet.

Beide Spieler - Unbehaun als eines der größten deutschen Torhüter-Talente, Raschl als Kapitän und Taktgeber im zentralen Mittelfeld - sind gegenwärtig mit der U19-Spitzenreiter in Deutschlands höchster Spielklasse und absolute Leistungsträger. 


Sie trainieren bereits heute immer wieder mit der Bundesliga-Mannschaft von Trainer Lucien Favre. "Ich freue mich sehr, dass wir erneut zwei Talente aus dem eigenen Nachwuchs in den Profibereich bringen und so die hohe Durchlässigkeit beim BVB bestätigen konnten“, sagt Nachwuchskoordinator Lars Ricken. Der Champions-League-Sieger von 1997, selbst ein Ur-Dortmunder, betont: „Die Entwicklung dieser beiden Spieler zeigt abermals, dass wir unsere Fühler in Dortmund nicht nur international ausstrecken, sondern großes Interesse daran haben, unsere eigenen Spieler in den Profibereich zu führen.“

Unbehaun und Raschl unterzeichneten jeweils bis zum 30. Juni 2022 datierte Profiverträge beim BVB.

Bundesliga-Konkurrenz hatte Raschl auf dem Zettel

Ende Januar hatte die Bild-Zeitung noch berichtet, dass etliche Bundesliga-Konkurrenten des BVB an Raschl interessiert sind. Unter anderem sollen auch Bayern München und Bayer Leverkusen auf den Kapitän der U19-Mannschaft der Dortmunder heiß gewesen sein. 


Raschl wurde in Düsseldorf geboren und wechselte 2011 aus der Jugend des Amateurvereins SG Unterrath in die Nachwuchsabteilung von Borussia Mönchengladbach. 2013 ging es weiter zu Fortuna Düsseldorf, bevor 2015 der Wechsel zu Borussia Dortmund folgte. Seit der U16 spielt Raschl nun für den BVB. 


Mit Axel Witsel, Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud und Julian Weigl wird Raschl jedoch auf große Konkurrenz im Dortmunder Profikader treffen. wozi

Kommentieren

06.03.2019 - 18:10 - PRE

Lars Ricken übertreibt wieder einmal. "Eigener Nachwuchs" stimmt nur partiell. Unbehaun wurde im Sommer 2016 beim VfL Bochum 'rausgekauft', wo er vorher viele Jahre gespielt hat und entwickelt wurde. "Großer frisst Kleinen" gilt halt auch schon in der Jugend.

Mehr zum Thema