Jetzt muss Mario Götze auch noch das Mitleid von Ex-Profis ertragen nachdem klar ist, dass er den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund im Sommer verlassen wird. 

Bundesliga

BVB-Abschied - Helmer hat Mitleid mit Götze

26. Mai 2020, 09:00 Uhr
Mario Götze verlässt den BVB im Sommer (Foto: firo).

Mario Götze verlässt den BVB im Sommer (Foto: firo).

Jetzt muss Mario Götze auch noch das Mitleid von Ex-Profis ertragen nachdem klar ist, dass er den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund im Sommer verlassen wird. 

Der ehemalige Dortmunder Fußballprofi Thomas Helmer hat Mitleid mit dem beim BVB ausgemusterten Mario Götze. „Das ist schon sehr tragisch. Dass Favre für Götze in seinem System keinen Platz mehr sieht – okay. Aber als er am Samstag gegen Wolfsburg nach fünf Auswechslungen als einziger Ersatzspieler noch oben saß und nicht zum Einsatz kam, habe ich mit Götze gelitten. Vielleicht ist er auch einfach zu nett. Er scheint das ja alles so hinzunehmen. Ich hätte das nicht gemacht“ sagte Helmer der „Augsburger Allgemeine“ (Dienstag).




Am Wochenende hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc offiziell bestätigt, dass der in diesem Sommer auslaufende Vertrag mit dem WM-Helden von 2014 nicht verlängert wird. Der heutige TV-Moderator Helmer hofft, dass der 27 Jahre alte Götze bei einem neuen Club mehr Spielanteile erhält als zuletzt unter der Regie von BVB-Trainer Lucien Favre: „Er ist immer noch ein super Fußballspieler.“ dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

26.05.2020 - 18:17 - lappes

Ein großartiger und aussergewöhnlicher Fußballer.

Mario hätte den BVB niemals verlassen sollen.Den einen oder andren Titel hätte er mit dem BVB auch geholt.Leider hat man ihn da schlecht beraten.Er wäre, schon heute, eine lebende Legende beim BVB.
Ob es immer gut ist einen ehemaligen Spieler wieder zurückzuholen,weiß man vorher nie.Grundsätzlich halte ich diese Vorgehensweis, solange die vertraglichen Rahmenbedingungen passen, für richtig.

Nach seiner Münchner Zeit und seiner Stoffwechselkrankheit kam Mario leider nie wieder auf sein altes Niveau zurück.

Mario ist kein Tempospieler, war er noch nie.Er ist aber, nach wie vor, ein Spieler der immernoch den Unterschied ausmachen kann, ein Spieler der Spiele entscheiden kann.
Zudem ist Mario mit 27 Jahren, im besten Fußballeralter und kann noch 4-5 Jahre auf gutem Bundesliganiveau spielen,...wenn das System passt.
Viel Glück Mario

Nur der BVB

26.05.2020 - 17:18 - Spieko

@Nathan

wie sind denn die Dortmunder?Wieso ist Mario Götze denn der Schuldige?Schuldig für was? Es sind immer diese unnötigen "Spitzen", die von Ihnen in
Richtung BVB gesandt werden. Schauen Sie durch Ihre Vereinsbrille , betrachten Sie Ihre Borussia vom Niederrhein und hetzen Sie bitte nicht gegen andere
Vereine. Auf Dauer ist Ihr Verhalten wirklich beschämend, da Sie sich nicht an die normalen Regeln halten.
Wünsche allen Fußballfreunden noch eine gute Woche.

26.05.2020 - 16:13 - Nathan

Super Mario der WM Held von 2014 Dank ihm sind wir Weltmeister geworden.
Das war das Sieger Gen des großen FC Bayern München...... und danach der Wechsel zurück in die "Heimat" und der sportliche Niedergang begann. Als Spitzentransfer vom Aki gefeiert, und jetzt sucht man einen Schuldigen weil man den eigenen Anforderungen (Titel) nicht gerecht wird , vom einstigen Fan Liebling zum Buhmann der Nation so sind sie nunmal die Dortmunder.

26.05.2020 - 13:55 - hoelwil

Lieber Charlyman, Spieler machen sich über ihre Leistungen selber kaputt.Das kann niemand von aussen. Götzes Laufleistungen und hier insbesondere seine Sprintleistungen liegen in den letzten Jahren eher auf U19 Niveau. Bezahlt wurde er aber wie ein ganz Grosser. Da merkt doch jeder, das da ein Missverhältnis bestand. Selbst der BVB hat lange gebraucht dieses Missverhältnis zu bemerken. Übrigens sind die Leistungen des BVB ohne Reus und Götze gegen den S04 und Wolfsburg mehr als gut gewesen. Hazard spielt richtig gut als Reus Ersatz und an Haaland für Götze auf der Neun gibts auch kein vorbeikommen. Selbst Reyna sehe ich mittlerweile deutlich vor Götze. Und das nur auf der Basis der objektiven Leistungsdaten. Also alles ok beim BVB.

26.05.2020 - 13:22 - Charlyman

Es ist eine Frechheit wie man bewußt Speler kaputt macht. Götze hat seine Leistung genauso gebracht wie Reus Hummels oder die anderen Akteure. Hier wird vieles vergessen. Spieler die sich den Hintern aufgerissen haben und Titel geholt haben, wurden regelrecht in den Hintern getreten. (z.B. Dede, Sahin, Subotic, Blaszcykowski )Wenn dann ein Spieler den Verein verlässt, wird er niedergemacht.(Siehe auch Manuel Neuer) der wenn er auf Schalke geblieben wäre, keinen Titel gewonnen hätte. Wenn ich im normalen Berufleben den Arbeitgeber wechsel weil ich dort mehr verdiene, ist es selbstverständlich und es würde jeder diesen Schritt wählen. Das Trio Watzke Zorc Favre stellt alle Sympathien für diesen Verein in Frage. Watzke gibt meisst dumme Kommentare von sich und stichelt gegen diverse Vereine. Zorc`s Aussage das Götze in den letzten Spielen noch ganz wichtig wäre. grenzt an Volksverarschung. Und diese Träne Favre weiss nicht was er macht. Und wenn er 1000 mal Fußballlehrer ist, ich spreche ihn jeglichen Sachverstand ab.

26.05.2020 - 11:00 - Unholt

In keinem anderen Land der Welt würde ein WM-Titel-Torschütze / Held wie eine Sau durchs Dorf getrieben werden.

Ich habe ihn in den letzten 2 Jahren 3 mal live spielen sehen und fand die Auftritte recht ansehnlich. Kann Zufall gewesen sein. Vielleicht wäre er in Vereinen wie Gladbach, Köln oder Leverkusen besser aufgehoben. Oder einfach mal im Ausland versuchen. Einzige Kritik die ich habe, sind die heutigen Gehaltsvorstellungen.

26.05.2020 - 10:59 - hoelwil

Ich würde eher sagen Danke für nichts. Götze ist mittlerweile ein überbezahlter Dauertraber, der selbst bei einem Club wie Sandhausen Schwierigkeiten hätte sich im Mittelfeld durchzusetzen.Hat extrem lange gedauert, bis der BVB kapiert hat, das Götze 10 Mio Gehalt pro Saison einfach nicht mehr wert ist. Und Mitleid braucht es bei einem zweistelligen Euro Millionär auch nicht. Angeblich zählte er zu den Profis, die auf keinen Euro Gehalt verzichten wollten. Wenn das so war , dann ist es gut, das er den BVB nicht mehr finanziell belastet.

26.05.2020 - 09:39 - Kuk

Im Leben gibt es Höhen und Tiefen. Das ist im Leben allgemein, im Berufsleben und auch für Profisportler bzw- fußballer.
Ich würde mir wünschen, dass Mario Götze

> in den nächsten wochen noch einen Beitrag zur Meisterschaft liefert (z.B. Tor oder Assist in den nächstenSpielen, vielleicht schon heute)
> zu einem Verein wechselt, dessen Trainer, Philosophie und System zu ihm besser passen als dies gegenwärtig beim BVB der Fall ist
> nach seiner Karriere eine (repräsentative ?) Position beim BVB begleitet

Vielen Dank Mario Götze !

26.05.2020 - 09:05 - RiPRudi

Mein Mitleid hälte sich in Grenzen.
Götze ist ein aus einer mittlerweile beträchtlichen Zahl an Spielern, die durch ihre Wechselgeilheit zu Bayern München, ihre Karriere ruiniert haben.
Selbst schuld!