Nach sieben Spieltagen ist Schalke 04 in der Bundesliga oben mit dabei, gar punktgleich mit dem FC Bayern. Unter David Wagner ist der Erfolg zurückgekehrt. Angreifer Guido Burgstaller überrascht das nicht.

Schalke

Burgstaller - "So etwas habe ich noch nie erlebt"

16. Oktober 2019, 08:42 Uhr

Foto: firo

Nach sieben Spieltagen ist Schalke 04 in der Bundesliga oben mit dabei, gar punktgleich mit dem FC Bayern. Unter David Wagner ist der Erfolg zurückgekehrt. Angreifer Guido Burgstaller überrascht das nicht.

"Im Training merkst du jedem an, dass wieder eine ganz andere Gier da ist als vergangene Saison", sagte der Österreicher der "Sport Bild". Neu-Trainer Wagner hätte zu Beginn der Saison immer wieder an den Mut und das Selbstvertrauen appelliert. "Wenn du das als Spieler jeden Tag hört, setzt sich das im Kopf fest und du glaubst daran", so Burgstaller, der das 0:0 zum Auftakt bei Borussia Mönchengladbach als Initialzündung bezeichnete.


Seit fast drei Jahren ist der Angreifer mittlerweile auf Schalke. Burgstaller hat in dieser Zeit bereits Höhen und Tiefen erlebt - und auch deshalb den Verein ins Herz geschlossen. "Hier herrscht selten Ruhe. Aber auch deshalb liebe ich den Verein", sagte der 30-Jährige. Die negativen Kommentare, die es selbst in der tollen Saison 2017/2018 gab, als Schalke unter Domenico Tedesco sensationell Vizemeister wurde, hatten aber auch Burgstaller überrascht. "Es hieß: Schalke sei der schlechteste Zweite aller Zeiten gewesen. So etwas habe ich noch nie erlebt. Dabei hatten wir acht Punkte Vorsprung auf den Dritten."

Noch kein Treffer in dieser Saison

Mittlerweile wartet der ehemalige Nürnberger seit fünf Monaten auf einen Treffer, zuletzt gelang ihm das im Mai bei Bayer Leverkusen. Für einen Stürmer eine quälend lange Zeit - Wagner setzt trotzdem voll und ganz auf Burgstaller. Auch weil dessen Einstellung und Laufbereitschaft tadellos ist, immerhin läuft Burgstaller rund 11,5 Kilometer pro Spiel. "Ich bin kein typischer egoistischer Stürmer. Es ärgert mich selbst am meisten, dass ich in dieser Saison noch keinen Bundesliga-Treffer erzielt habe. Aber ich glaube, dass Trainerteam und Mannschaft trotzdem zufrieden mit mir sind", so Burgstaller in der "Sport Bild".


Seine Karriere in Europa will der Mittelstürmer in jedem Fall auf Schalke beenden. Sein Vertrag läuft noch bis 2022. Ein Abenteuer auf einem anderen Kontinent reize ihn aber schon: "Mein Bruder hat zwei Monate in Sydney gelebt und von Australien geschwärmt. Meine Frau und ich wollen dorthin." 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

16.10.2019 - 18:07 - Schalker1965

Alle diejenigen, die jetzt einen "Knipser" fordern, verkennen, dass der nicht für Kleingeld zu haben ist. Also wieder mal einer, der nicht nur eine hohe Ablöse, sondern auch ein hohes Gehalt kostet. Und eine Garantie, dass der bei uns trifft, ist das sowieso nicht - siehe Di Santo, Kono oder damals Bent Christensen. Hohe Gehälter wecken vielmehr Begehrlichkeiten unter den Spielern und bringen eher Unruhe als Ruhe. Da ist mir ein bodenständiger ehemaliger 2.-Liga-Stürmer, der sich in den Dienst der Mannschaft stellt, wesentlich lieber. Früher oder später wird der Burgi auch wieder treffen!

16.10.2019 - 15:32 - Benson

Zitat: Für mich einfach nur ne absolute Niete und ich bin Schalker durch und durch.
Das ist keine Meinung, sondern eine Bewertung. Natürlich soll Burgi auch Tore schießen,
aber denk doch mal nach. Was bringt es denn bitte, jetzt solche Parolen raus zu hauen, wenn er doch momentan alles für die Mannschaft gibt und diese auch Erfolg hat. Man muss sicherlich nicht alles rosarot oder königsblau sehen, aber eine OBJEKTIVE Kritik kann ich in deinem Kommentar nicht lesen.
Auch die sportliche Leitung wird wissen, dass sie auf dieser Position etwas nachlegen müssen, aber BITTE lasst diese niveaulose Draufhauerei auf einzelne Spieler.
@Majo2008: Di Santo war sicherlich nicht der Stürmer, den wir uns alle gewünscht hätten, aber glaubst du, dass man dem Verein, dem Spieler oder sonst jemandem hilft, wenn man ihn mit Dreck bewirft. Ich hoffe, ihr bringt alle jeden Tag Topleistungen in euren Jobs oder habt Kollegen, Kunden, Vorgesetzte, die euch auch mal eine schwächere Phase gönnen.
Glück auf

16.10.2019 - 15:22 - RWO-Oldie

Der wahr Piet.
Ich gebe Dir recht. Für das Gehalt darf man auch mal ein Tor schießen.
Am Ende bin ich davon überzeugt, wird auch Burgstaller noch ein paar Törkes machen.
Seit Jahren ist das der beste Schalker Saisonstart - vor allem fußballerisch und vom Teamgeist her. Dank Wagner. Endlich ein richtiger Trainer auf Schalke.
Schade nur, dass Spieler wie Höwedes, Meier, Naldo weggekelt wurden. Mit diesem Trainer wären dass wichtige Teamplayer gewesen.

16.10.2019 - 14:51 - Der wahre Piet

So Leute wir stehen oben spielen ne gute Runde, das stimmt alles. Da bin ich auch mehr als glücklich momentan drüber, aber darf man dann nicht mals mehr objektiv gesehen ne Meinung über einen Spieler äußern ? das raff ich nicht. Was hat das damit zu tun ob man Schalker ist oder dann nur nen angeblicher. Wenn nen alten Sack im hohen alter bei seiner alten keinen mehr versenkt und Sie das stört heißt das auch direkt Sie liebt ihn als ganze Person nicht mehr ? Kommt mal klar. Die kritik ist objektiv berechtigt, aber das heißt doch nicht das man alle schlecht redet und jeden hasst und nur negatives sieht. Ich bin doch nur auf die Personalie Burgi eingegangen und hab ihn nicht als Sündenbock dargestellt. Vor allem die alles entscheidende Frage für was soll er überhaupt nen Sündenbock sein. Wir stehen super dar und an dem Verein und die Situation als solches ist doch nichts zu mekern. Sprich es kann gar keinen Sündenbock geben.

16.10.2019 - 14:46 - Stan56

Ja klar, er hat den Ball absichtlich an den Pfosten gesetzt - du hast scheinbar wirklich "den Schuss nicht gehört"....
Und was das dümmliche Argument "Abwehr-Geschenke" betrifft: Die muss man erstmal erzwingen - und daran hat Burgstaller einen großen Anteil!

16.10.2019 - 14:27 - Majo2008

Stan56
Wenn ich auf die Spiele der aktuellen Saison zurück sehe, waren die meisten Schalker Tore Abwehrgeschenke der gegnerischen Mannschaften. Gegen Köln hatte doch fast jeder Schalker schiß, einen Torabschluß zu versuchen. Und was nützt ein kämpfender und rackernder Burgstaller, wenn dieser wie gegen Köln, drei Minuten vor Schluß, das entscheidende Tor nicht macht und den Ball nahezu freistehend an den Pfosten hämmert. Das nenne ich nicht Pech, sondern Unvermögen. 120 Sekunden später fiel übrigens der Kölner Ausgleich.
Ich bleibe dabei, ein Knipser muß her!

16.10.2019 - 12:59 - Stan56

@Majo2008
Die Räume, die Burgstaller für die anderen Angreifer schafft, siehst du aber nicht, oder?
Mir persönlich ist es scheißegal, wer die Tore schießt, Hauptsache irgendwer schießt sie...

16.10.2019 - 12:33 - Majo2008

Benso
Di Santo war ein hochbezahlter Totalversager vor dem Tor. Ein Stürmer ist nun mal ein Stürmer und soll Tore schießen. Sonst könnte auch ein kämpfender und spielerisch ansprechender Verteidiger Mittelstürmer spielen.
Ich rege mich jetzt noch auf, wenn ich an die Spiele und Spielweise Di Santos denke. Ein echter und wirklich völlig überschätzte Rohrkrepierer vor dem Tor.

16.10.2019 - 11:53 - Majo2008

Der wahre Piet
Stimme fast vollständig zu. Was nutzt rackern und Räume schaffen, wenn man vor dem Tor ein Totalversager ist. Wir brauchen einen Knipser und keinen, der von einem Meter keinen Möbelwagen trifft.
Burgstaller ist zwar eine totale Schalker Identifikationsfigur, aber seine Zeit ist um.
Im Sturm sollte Schalke in der Winter Transferphase dringend nachjustieren.

16.10.2019 - 11:25 - Stan56

@Benson und @Schalker1965
Da bin ich absolut bei euch.
Aber so sind sie halt, "die besten Fans der Welt" - immer wird irgendwas/irgendwer zum draufhauen und dauer-motzen gesucht, statt sich mal darüber zu freuen, was Wagner und die Mannschaft bisher geleistet/erreicht haben.
Zum Glück sind das nur Vereinzelte und meist im Internet - in der Arena und fremden Stadien stehen die Schalker Gottseidank voll hinter der Mannschaft und puschen sie!

Und noch ein Wort an @Der wahre Piet: Ein "Schalker durch und durch" steht hinter seiner Mannschaft und unterstützt diese - und wenn ein Spieler mal "schwächelt", dann versucht man diesen aufzubauen und lobt seine Stärken (und nicht genau umgekehrt). Schon mal daran gedacht: Wenn der Verein auf einzelne Fans hören und die denen "unliebigen" Spieler immer sofort "rausschmeißen" würde, müssten wir in der Bundesliga (spätestens zur Winterpause) mit den Bambinis auflaufen, weil wir sonst keine anderen Spieler mehr hätten...

Denk mal ne Halbzeit lang darüber nach - du schaffst das schon....

16.10.2019 - 10:12 - Benson

@der wahre Piet
So so, du bist Schalker durch und durch? Dann tu doch allen Schalkern und dir den Gefallen und verfalle nicht auch in diese unsägliche Tradition, die eigenen Spieler mies zu machen. S04 steht besser da, als wir das alle gedacht haben, aber natürlich muss wieder irgendwas oder irgendwer gefunden werden, auf dem rumgetrampelt werden kann. Dieses Verhalten ist dermaßen bescheuert und kontraproduktiv. Burgstaller leistet für die Mannschaft wichtige Arbeit und natürlich hätte ich ihm auch schon das eine oder andere Tor gegönnt, aber ihn darauf zu reduzieren ist mir zu billig. Gleiches galt auch für di Santo und viele andere Spieler, die immer wieder als Sündenböcke herhalten müssen. Lasst uns doch die positive Stimmung mitnehmen, dann trifft der Burgstaller demnächst auch wieder.
Glück auf

16.10.2019 - 09:57 - Schalker1965

Burgstaller spielt ein ordentliche Saison. Er läuft, rackert und beschäftigt im Strafraum die gegnerischen Abwehrspieler. Hierdurch schafft er erst die Räume, die die anderen benötigen, um zum Abschluss zu kommen. Die Krönung wäre natürlich, wenn Burgstaller auch mal die eine oder andere Chance reinmachen würde.

16.10.2019 - 09:25 - Der wahre Piet

Sorry aber zufrieden ist defintiv was anderes. Chancentod Nummer 1 der Bundesliga, wenn man als Stürmer nach 7 Spieltagen bei einer aktuell guten Mannschaft noch kein Tor geschossen hat, sollte man sich mal hinterfragen, ob das noch Sinn macht ihn spielen zu lassen. Ich will mal an Franco Di Santo erinnern auch ein unglaublicher läufer und mannschaftsdienlicher Spieler bei Schalke gewesen, aber hat keine Tore geschossen, was die Hauptaufgabe eines Stürmers ist. Der wurde so fertig gemacht und aus Schalke komplett verjagt und bei Burgstaller kommt keinerlei Diskussion, Zweifel oder sonstiges auf. Das versteh ich nicht. Für mich einfach nur ne absolute Niete und ich bin Schalker durch und durch.