Borussia Dortmunds Torwart Roman Bürki hat seinen Trainer Lucien Favre nach dem mäßigen Start in die Fußball-Bundesliga in Schutz genommen. 

Dortmund

Bürki verteidigt BVB-Trainer Favre: „Liegt an uns Spielern, gemeinsam da rauszukommen“

17. Oktober 2019, 08:59 Uhr

Foto: firo

Borussia Dortmunds Torwart Roman Bürki hat seinen Trainer Lucien Favre nach dem mäßigen Start in die Fußball-Bundesliga in Schutz genommen. 

„Wir sind ein Team – es liegt an uns Spielern, gemeinsam da rauszukommen“, sagte der Schweizer der Sport Bild vor dem Spitzenspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach: „Der Trainer ist ein hervorragender Taktiker, der immer versucht, eine gesunde Positivität in die Kabine zu bringen.“

Der mit Titelambitionen in die Saison gestartete BVB wartet in der Bundesliga seit drei Spielen auf einen Sieg, mit zwölf Punkten nach sieben Spieltagen belegen die Dortmunder nur Rang acht und haben bereits vier Punkte Rückstand auf Gladbach. Am in die Kritik geratenen Coach Favre liegt dies nach Ansicht Bürkis nicht.


„Er ist keiner, der Brand-Reden hält, arbeitet aber sehr akribisch und detailversessen. Er will jeden Einzelnen jeden Tag ein Stückchen besser machen“, sagte Bürki weiter über seinen Landsmann und verteidigte diesen: „In der Vorsaison hat er unserem Spiel mit tollem Fußball ein Gesicht gegeben. Wir wollen offensiv spielen, viele Tore schießen, jedes Match gewinnen – auch die Spiele gegen Bayern oder Barcelona.“ sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.10.2019 - 09:20 - Kuk

Tatsächlich sind die Spieler gefordert.
Kampf und Leidenschaft mit und gegen den Ball sind notwendig in jedem Training und in jedem Spiel !
Ohne Hari-Kiri-Aktionen in der Abwehr werden die Ergebnisse sukzessiv besser.