Emscher Junior Cup

BSV Fortuna Dortmund: Mit Frauenpower und Jugendkonzept

13. Mai 2019, 16:33 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

In der Emscherquellstadt Holzwickede startete der Emscher Junior Cup am Sonntag in seine Jubiläumssaison.

10 Jahre Emscher Junior Cup - 10 Jahre Spiel, Spaß und Spannung. Ganz abgestellt auf die Bedürfnisse der kleinsten Kicker, die bei dem Traditionsturnier der Emschergenossenschaft den großen Stars auf hohem Niveau nacheifern können. 


So wie die Kids des BSV Fortuna Dortmund. Der Verein aus dem Kreuzviertel – in unmittelbarer Nähe zum großen Nachbarn Borussia Dortmund gelegen – überzeugt durch ein tolles Jugendkonzept. Und Frauenpower! Nicht nur, dass in Holzwickede mit Marietta und Frida zwei Mädchen auf dem Platz standen. Mit Martina Fromme stand auch noch eine Trainerin an der Seitenlinie. „Das hat sich vor drei Jahren so ergeben, weil meine Tochter auch fußballbegeistert ist und unbedingt in einem Verein spielen wollte“, erklärt Fromme. Also eine Fußball-Mami, statt eines Fußball-Papi an der Linie? „Beides. Wir machen das zu zweit und mein Kollege ist ein Vater.“ Sie lacht. „Aber ob da nun eine Frau oder ein Mann das Training leitet, spielt zumindest in diesem Alter auch noch keine Rolle.“ Auch in der G-Jugend des Vereins sind inzwischen zwei Trainerinnen aktiv. 

Für die Jungs im Team ist es völlig normal, dass sie von einer Trainerin begleitet und angelernt werden. Und Fromme hat sich inzwischen durch Angebote des DFB und des BVB, zu dem es eine enge Verbindung gibt, fachlich weitergebildet. Der große Nachbar schickt regelmäßig Jugendtrainer vorbei, um den stark auf Elternarbeit setzenden Klub in speziellen Trainingseinheiten zu schulen. 

Eine Schule fürs Leben auch für die Kids. Denn nicht alle kleinen Fußballer wachsen in Familien auf, in denen die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau selbstverständlich ist. Auch die F2-Mannschaft des BSV Fortuna Dortmund besteht aus einem bunten Querschnitt unserer Gesellschaft. Bereits 2015 hat sich deshalb der Verein der Flüchtlingsarbeit verschrieben. Bis heute gibt es mit der „BSV United Colours 58“ eine eigene Mannschaft aus überwiegend unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden, die einmal wöchentlich trainiert und längst ins Vereinsleben integriert ist. 

Ein weiteres Ausrufezeichen setzt der BSV Fortuna Dortmund durch die Einbindung älterer Jugendjahrgänge in die Trainingsarbeit. Fromme: „Wir werden beim Training von zwei D-Jugendspielern durch die Saison begleitet, die natürlich in Sachen Technik und Spielverständnis bereits viel weiter sind und die großen Vorbilder meiner Jungs und Mädels sind.“ Interessierte Jugendliche werden so zeitgleich an eine Tätigkeit als Übungsleiter herangeführt. 

„Das Wichtigste aber sind die Spiele“, sagt Fromme. „Vor allem Turniere sind ein tolles Gemeinschaftserlebnis, weil man einen ganzen Tag dort zusammen verbringt, gemeinsam mitfiebert, ob man eine Urkunde oder einen Pokal bekommt. Und natürlich kann man viel mehr Spielern eine Einsatzzeit geben, als bei einem einzelnen Spiel. So wächst ein Team zusammen.“ 

Der Emscher Junior Cup bietet dafür mit dem Emscher-Parcours 5.0 und der Fair-PlayWertung einzigartige Möglichkeiten. 

Diese Teams sind im Finale dabei: 
FC Kray 
SG Hohenlimburg-Holthausen 
TuS Germania Lohauserholz-Daberg
BSV Schüren 1910 
Eintracht Gelsenkirchen 
TuS Westfalia Wethmar (Sieger Fairplay) 
Emscher Parcour/ Schnellstes Team: FC Kray 
Emscher Parcour/ Schnellster Spieler: Kaan / FC Kray

Kommentieren