Brünninghausen will Herne auf Abstand halten

28.02.2019

OL W

Brünninghausen will Herne auf Abstand halten

Im Hinspiel gewann Brünninghausen gegen Westfalia Herne mit 1:0 - Foto: Sabrina Didschuneit

In der Oberliga Westfalen empfängt der FC Brünninghausen nach dem spielfreien Wochenende am kommenden Sonntag (10. März, 15 Uhr) den SC Westfalia Herne. Dann trifft der Tabellen-Zehnte auf den Tabellen-Siebzehnten.

Brünninghausen konnte aus den ersten beiden Rückrundenpartien bisher drei Zähler mitnehmen. Zuletzt verlor die Mannschaft vom Hombruchsfeld 0:1 gegen den ASC 09 Dortmund. „Grundsätzlich haben wir ein gutes Derby gespielt. Natürlich sind wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden“, resümiert der Sportliche Leiter Andreas Kluy die Partie.

Als nächstes steht das Duell gegen Herne auf dem Programm. Zwei Wochen hat Kluy insgesamt Zeit, seine Elf so vorzubereiten, dass sie den Vorletzten weiter distanzieren kann. Keine leichte Aufgabe, denn die Westfalia zeigt sich nach der Winterpause deutlich verbessert und erkämpfte sich in der Restrunde bisher zwei Unentschieden gegen die Top-Vereine TuS Haltern (4:4 nach einem 1:4) und TuS Ennepetal (1:1). Zuletzt gelang dem Team von Trainer Christian Knappmann ein 2:0-Erfolg gegen die Hammer Spielvereinigung. Herne steht damit zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz, konnte aber zum Tabellen-16. Gievenbeck aufschließen.

Kluy, der unter anderem drei Spielzeiten für Westfalia Herne aktiv war, erwartet ein sehr emotionales Spiel: „Die Westfalia kommt über den Kampf. Die Mannschaft ist komplett umstrukturiert und nicht mehr die vom Anfang der Saison. Deshalb müssen wir hochkonzentriert in die Begegnung gehen und dürfen zu keiner Minute nachlassen.“


Brünninghausen und Westfalia Herne trennen in der Oberliga Westfalen nur vier Punkte

Obwohl zwischen den beiden Mannschaften sechs Plätze liegen, trennen sie nur vier Punkte. Für Kluy ist jedoch klar: „Die Tabelle ist nicht sehr aussagekräftig. Wir haben noch drei Spiele in der Hinterhand und können den Abstand noch vergrößern.“

Das Hinspiel im September konnte Brünninghausen mit einem knappen 1:0-Sieg für sich entscheiden. Für die nun anstehende Begegnung muss Kluy den Ausfall vieler Langzeitverletzten, darunter auch Stammspieler Hendrik Brauer und Adil Elmoueden, verkraften. Er hofft zumindest auf die Rückkehr von Abwehrspieler Sebastian Schröder.

Bereits nach dem Herne-Spiel hat Brünninghausen unter der Woche (13. März, Mittwoch, 19 Uhr) die Möglichkeit auf eine Revanche im Dortmunder Derby gegen den ASC 09 Dortmund. Dann spielen die beiden Mannschaften ums Weiterkommen im Kreispokal. „Unser Fokus liegt auf der Liga. Trotzdem ist es wieder ein Derby und wir werden alles geben“, betont Kluy.

Autor: Daniel Ferlings

Kommentieren

01.03.2019 - 09:38 - Lackschuh

Moin toto-herne!

Das wird in Brünninghausen verdammt schwer werden für Herne, aber mittlerweile ist auch bei allen Gegnern in der OLW großer Respekt vor Herne vorhanden - hat sich die Truppe erarbeitet! Sicherlich sind die emotionale Ebene und der Kampf bei Herne Pfunde, die für den Erfolg sehr wichtig sind. Die Truppe ist physisch voll da und ich tippe mit 2:2 ein Remis am 10.3..

01.03.2019 - 08:43 - toto-herne

Danke Örly!!!

Beitrag wurde gemeldet

28.02.2019 - 21:20 - grünweisser

"Kluy, der unter anderem drei Spielzeiten für Westfalia Herne aktiv war, erwartet ein sehr emotionales Spiel..."
Schön ausgedrückt. Was man so liest, vielleicht besser Verbandsaufsicht anfordern?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken