Brinkmänner sind zurückgetreten

27.02.2019

Gütersloh bestätigt

Brinkmänner sind zurückgetreten

Foto: FC Gütersloh

Das, was RevierSport bereits am Dienstagmorgen berichtete, bestätigte nun der FC Gütersloh: Dennis und Tim Brinkmann sind beim Oberligisten als Trainer und Sportlicher Leiter zurückgetreten.

Die sportliche Talfahrt hat beim FC Gütersloh zu einem Doppel-Rücktritt geführt. Trainer Dennis Brinkmann und der Sportliche Leiter Tim Brinkmann sind nach der 0:1-Niederlage gegen den SV Schermbeck mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern zurückgetreten. 


Der Vorstand des FCG hat die Rücktrittsangebote der Beiden angenommen. "Das ist von Tim und Dennis Brinkmann sehr ehrenhaft und dem Verein gegenüber sehr fair. Beide machen den Weg frei, damit wir unter einer neuen sportlichen Führung doch noch den Klassenerhalt schaffen können. Wir danken Tim und Dennis für die geleistete Arbeit, auch wenn der sportliche Erfolg leider ausgeblieben ist", äußerten sich die Vorstandsmitglieder Hans-Hermann Kirschner, Heiner Kollmeyer und Helmut Delker. Über eine Nachfolge wird der FC Gütersloh zeitnah entscheiden.

Erst am Sonntag hatte Gütersloh mit 0:1 gegen den SV Schermbeck verloren. Der Rückstand auf das rettende Ufer in der Oberliga Westfalen beträgt sechs Punkte.

Der 100-fache Zweitligaspieler Dennis Brinkmann, der in seiner Karriere unter anderem für Rot-Weiss Essen, Alemannia Aachen und Eintracht Braunschweig spielte, wohnt in Essen und arbeitet in Bottrop. "Auf Dauer ist die Fahrt nach Gütersloh natürlich anstregend. Doch bis zum Saisonende werde ich das durchziehen. Danach sehen wir weiter", erklärte der 40-Jährige noch vor wenigen Tagen gegenüber RevierSport. Jetzt nimmt Brinkmann, der in Bottrop Fahrlehrer ist, vorzeitig seinen Hut. 

Die Brinkmänner sollten den FC Gütersloh wieder nach oben führen und zumindest einen einstelligen Tabellenplatz belegen. Doch dies gelang nicht. Viel Verletzungspech und oftmals fehlendes Spielglück sorgten dafür, dass der FC Gütersloh am Tabellenende der Oberliga Westfalen steht. Gerade einmal 14 Punkte aus 18 Begegnungen konnte der ehemalige Zweitligist aus Ostwestfalen einfahren. Der Brinkmann-Nachfolger, dessen Name noch unbekannt ist, wird eine schwere Aufgabe in Gütersloh vorfinden.

Nach den Stationen als U19-Trainer des Wuppertaler SV, Cheftrainer beim niederrheinischen Oberligisten TuRU Düsseldorf, war der FC Gütersloh Dennis Brinkmanns dritte Station als Trainer. wozi


Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken