Raphaël Guerreiro ist aktuell in bestechender Form und aus der Mannschaft von Borussia Dortmund nicht wegzudenken. Dementsprechend erfreut zeigte sich der BVB-Sportdirektor Michael Zorc gegenüber Sport Bild über die Vertragsverlängerung des Portugiesen. 

1. Bundesliga

Borussia Dortmund: Guerreiro-Verlängerung "ein Glücksfall"

Tizian Canizales
24. Mai 2020, 20:00 Uhr
Raphaël Guerreiro (vorne) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen den VfL Wolfsburg. Foto: firo

Raphaël Guerreiro (vorne) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen den VfL Wolfsburg. Foto: firo

Raphaël Guerreiro ist aktuell in bestechender Form und aus der Mannschaft von Borussia Dortmund nicht wegzudenken. Dementsprechend erfreut zeigte sich der BVB-Sportdirektor Michael Zorc gegenüber Sport Bild über die Vertragsverlängerung des Portugiesen. 

Im Oktober des vergangenen Jahres verlängerte Raphaël Guerreiro sein Arbeitspapier bei Borussia Dortmund vorzeitig bis zum 30 Juni 2023. „Raphaël hat auch gegen Schalke eine Weltklasse-Leistung gezeigt. Er wird immer mehr zu einer spielbestimmenden Figur. Es ist sehr schön zu sehen, dass er jetzt auch noch die Tore schießt. Die Vertragsverlängerung war für beide Seiten ein Glücksfall“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc gegenüber der Bild am Sonntag. 


Ein paar Stunden zuvor hatte Guerreiro das 1:0 gegen den VfL Wolfsburg erzielt und Schwarz-Gelb damit auf die Siegerstraße gebracht. Es war bereits sein sechstes Bundesligator im Jahr 2020, dazu kommen zwei Vorlagen. Zuletzt schoss er den FC Schalke 04 beim 4:0-Erfolg im Revierderby per Doppelpack mit ab. „Rapha spielt einfachen Fußball. Er hat ein sehr gutes Gespür. Er ist vor dem Tor sehr geschickt und hat einen sehr guten Schuss“, freute sich auch sein Trainer Lucien Favre gegenüber der Bild am Sonntag. In seinem 3-4-3-System setzt er Guerreiro auf der linken Außenbahn ein.

Nach gescheitertem PSG-Wechsel Stammspieler

Und dort hat er sich festgespielt. Im vergangenen Sommer galt er noch als Wechselkandidat, sollte angeblich zum französischen Meister Paris Saint-Germain wechseln. Dort wäre er unter anderem auf Abdou Diallo und Thomas Tuchel getroffen, die beide eine BVB-Vergangenheit haben. Der Transfer scheiterte jedoch und so blieb Guerreiro, der im Sommer 2016 für zwölf Millionen Euro vom FC Lorient kam, beim BVB. Seither spielte er in der laufenden Bundesligasaison 22 Mal, davon meistens von Beginn an. Bisher steht der Portugiese bei acht Saisontoren und drei Vorlagen. Wenn er allerdings so weitermacht, werden bis zum Saisonende noch viele folgen. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren