RL

Bonner SC vor RWE-Spiel: "Das leere Stadion ist das größte Plus für RWE"

22. Januar 2021, 15:20 Uhr
Zehn Spiele, neun Siege, ein Remis: So lautet die RWE-Heimbilanz in dieser Saison. Foto: Thorsten Tillmann

Zehn Spiele, neun Siege, ein Remis: So lautet die RWE-Heimbilanz in dieser Saison. Foto: Thorsten Tillmann

In der Fußball-Regionalliga West kommt es am Samstag (14 Uhr) im Stadion Essen zum Duell Tabellenführer gegen Schlusslicht: Rot-Weiss Essen empfängt den Bonner SC. RS hat vor der Partie mit Bonns Sportchef und Ex-RWE-Spieler Mario Neunaber gesprochen.

Der Bonner SC ist enttäuschend in das Pflichtspiel-Jahr 2021 gestartet. Im sogenannten "Sechs-Punkte-Spiel" gegen die Sportfreunde Lotte unterlag der BSC mit 0:1. "Daran hatten wir schon einige Tage zu knabbern. Die Enttäuschung war groß. Wir waren ja nicht die schlechtere Mannschaft. Einmal mehr hatten wir das Glück nicht auf unserer Seite. Jetzt blicken wir aber nur noch auf die nächste Aufgabe", betont Mario Neunaber (38).

Und die heißt: Rot-Weiss Essen. Auch wenn es für das Tabellen-Schlusslicht der Regionalliga West zum Spitzenreiter geht, ist den Bonnern vor dieser Aufgabe alles andere als angst und bange. "Wir sahen schon im Hinspiel gut aus. Da hat Oguzhan Kefkir das Spiel mit einer Einzelaktion entschieden. Wir haben leidenschaftlich gekämpft und auch unsere Chancen gehabt. Diese werden wir auch in Essen suchen. Wir fahren zu RWE, um zu punkten", bekräftigt Neunaber.

Neunaber erlebte in Essen zwei Kabinenstürme

Für den gebürtigen Bremer ist es eine Reise in die Vergangenheit. Denn Neunaber war in der Saison 2014/2015 Kapitän der Essener Regionalligamannschaft unter Trainer Marc Fascher. Diese stand zur Halbserie auf Platz eins. Doch so schöne Erinnerungen hat der einstige Zweit- und Drittliga-Verteidiger an RWE nicht. "Ich habe trotz einer erfolgreichen Hinrunde zwei Kabinenstürme miterlebt. Die RWE-Fans sind nahe am Wahnsinn. Sie sind Fluch und Segen für den Verein", sagt Neunaber.

Geht es nach dem Manager des Bonner SC, dann ist das Fehlen der Essener Anhänger während der Corona-Pandemie alles andere als ein Nachteil für die Mannschaft von Essens Trainer Christian Neidhart. Neunaber: "Auch wenn es nur die wenigsten Leute aussprechen werden: Ich sage, wie es auch schon Enrico Maaßen betonte, dass das leere Stadion in dieser Saison das größte Plus für RWE ist. Ich weiß ja, wie schnell das Essener Publikum die eigene Mannschaft einschüchtern, lähmen kann. Nun dürfen die Spieler auch Fehler machen und haben 90 Minuten Zeit diese wieder auszubaden. Vielen Spielern nimmt das fehlende Publikum einfach den Druck."

Geht man nur nach den Zahlen, dann müsste man Neunaber vermutlich sogar recht geben. RWE hat neun von zehn Heimspielen gewonnen und nur ein einziges Mal - am 1. Spieltag gegen Wiedenbrück - Unentschieden gespielt. Da muss man gar nicht recherchieren, um zu sagen, dass Rot-Weiss Essen so eine Heimmacht seit Jahrzehnten nicht mehr war.

RWE oder BVB II? Neunaber ist es egal

Neunaber macht aus seinem unterkühlten Verhältnis zum Ex-Klub kein Geheimnis und gehört auch nicht zu den Ex-Spielern, die mit RWE fiebern. Ob nun am Ende Essen oder doch die Zweitvertretung von Borussia Dortmund aufsteigen, ist dem BSC-Verantwortlichen schlichtweg egal. "Ich beobachte natürlich auch den Zweikampf. Ich würde es sowohl RWE als auch Dortmund gönnen. Der Bessere soll es am Ende machen. Wer es wird, interessiert mich nicht besonders. Die Hauptsache ist, dass wir drinbleiben. Dafür werden wir alles geben - bis zum Schluss."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

23.01.2021 - 12:35 - Außenverteidiger

Liest sich wie die Geschichte von Simbabwe. Jahrelange Kornkammer und eine Blüte ihres Kontinents. Nach jahrzehnte langer Misswirtschaft am Boden. Nur wir haben die Chancen im starken Wettbewerb zurück zu kommen. Dank Kapital.

23.01.2021 - 09:05 - rotweissmarkus

Manchmal hat Rw richtig gut gespielt aber dann gegen Hertha 1-0 verloren gegen Stuttgart 3-0 am Führen
dann noch 3-3 gegen Bayern der Letzte sieg in der Rückrunde 3-1 und danach haben die kein spiel mehr gewonnen
das waren bestimmt interne Querelen die dann im Skandal Jahr auch so zu abstieg geführt hätten.
Auf jeden Fall das Rw Publikum war und ist auch immer noch auf Meister Niveau von 1955 also weltmeisterlich
aber dann die Mannschaften im Gegensatz haben so was gar nicht verdient .
Im Diesem Jahr scheint sich das ganze an zu passen .

23.01.2021 - 08:47 - rotweissmarkus

Deswegen die Essener waren auch da die Fairsten von allen und dem morschi hat das nicht gepasst .

22.01.2021 - 21:40 - Außenverteidiger

Jau, in der Sportschau "Nie mehr erste Liga" erzählte ein MSV Fan von der guten alten Zeit. Damals war noch alles fair bei der Klopperei und es wurde eine Polizeikontrolle eingeblendet, wie eine Kette entdeckt wurde. :D Total fair und ehrenvoll mit Messern, Ketten usw in den Kampf zu ziehen. Oder synthetische Drogen. Feiger geht's nicht.

22.01.2021 - 20:31 - rotweissmarkus

Morschie hat der Kurve erstmal eine Gehirnwäsche verpasst auch nach Rückstand lauter Singen noch lauter
sonst haue ich euch allen vor die Fr...e natürlich mit Alkohol und nicht das ihr nächste Woche in Schalke
schon wieder mal eure Ketten vergesst ihr Vollidioten .

22.01.2021 - 20:27 - Steiger1972

@AV.....siehste was ich Althauer noch für künstlicherische Qualitäten habe,grins.......und das kurz vor dem wohlverdienten Vorruhestand.Ich will einfach,das unsere Truppe endlich aufsteigt.

22.01.2021 - 20:07 - rotweissmarkus

Mein Top Original Favorit war Morschi wenn der zur Hochform auflief hat der die ganze Westkurve
lautstark unterhalten mit einer unnachahmlichen dominanten rauen Stimme.......

22.01.2021 - 19:37 - rotweissmarkus

Ich hätte es früher in der 1Liga gerne mal erlebt wenn RW mal um die Deutsche Meisterschaft gespielt hätte
Aber diese Zeiten kommen ehe nicht mehr zurück mit den ganzen Fan originalen die es
nur Damals gab !!! Also die RWE Fans von Damals waren die Absolute NR1A nur die Mannschaft war leider oft Grotten schlecht
das ist das RW Problem .

22.01.2021 - 19:21 - Klaus Thaler

So ganz Unrecht hat der Typ ja eigentlich nicht. Oder glaubt hier vielleicht einer, dass wir mit Zuschauern mehr Punkte zuhause geholt hätten, als ohne?

22.01.2021 - 19:13 - Harry de Vlugt

Die WATZ schrieb damals RWE holt mit ihm einen Mann fürs Grobe. Soviel zu den fußballerischen Qualitäten eines damals 32-jährigen Spielers. Wie schon geschrieben, in unser Gedächtnis hat er sich nicht gekickt.
Davon ab erwartet niemand, dass alle Spieler den glorreichen RWE und seine Fans in guter Erinnerung haben. Wir haben ja auch nicht alle Spieler in guter Erinnerung und interessieren uns für deren weitere Entwicklung. Also mit einer angemessen hohen Niederlage nach Hause schicken und ihn davon träumen lassen, dass der BSC gewonnen hätte, würden wir morgen im Stadion sein dürfen ??

22.01.2021 - 18:51 - Außenverteidiger

Steiger, Steiger... Ich weiß ja net....Dein Stil wirkt ein wenig künstlich.

Beitrag wurde gemeldet

22.01.2021 - 18:49 - Steiger1972

Wir machen es einmal ganz kurz:Den Neunaber morgen 5x Stück einnetzen und fertig......mir ist es auch scheißegal, ob Bonn oder Wuppertal absteigt,hahaha.Ich will nur das "Eine"........das unser schöner RWE In die 3.Liga aufsteigt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

22.01.2021 - 18:39 - Außenverteidiger

Der Mario Neunaber bestätigt nur, wie verweichlicht die heutigen Profis sind. Unsere Truppe konnte uns leider nicht vom Gegenteil überzeugen. Dennoch wäre ich mit dem aktuellen Trainer zuversichtlich. Eine Sache steht fest, psychisch instabile Arbeitskollegen kosten Geld und mag keiner. Hat auch kein Arbeitnehmer verdient, mit sowas zusammen zu arbeiten. Unter aller Sau sowas. Privatleben in den Griff bekommen und im Beruf angreifen. Mehr geht nicht.

22.01.2021 - 18:19 - RWEimRheingau

Neunaber, Neunaber....jetzt weiß sich es wieder! Hat der nicht immer vor dem Training die Wasserkiste getragen, die Bälle aufgepumpt und die Tornetze gespannt? Ja, der war das und er hat es richtig gut gemacht. Warum er nicht so oft mitspielen durfte, keine Ahnung und irgendwann war er weg.

22.01.2021 - 18:11 - Außenverteidiger

Man muss die Bonner hier mal klar in Schutz nehmen. Der Verein arbeitet wirklich hart um nach oben zu kommen. Allerdings versperren 5 U 23 Teams schon einmal einen Ligaplatz. Die Summe ist einfach zu hoch, um sich etwas aufzubauen. Fragt mal in Lippstadt und Homberg nach. Beide Vereine haben in den letzten Jahren mehr als Fans zu den Auswärtsspielen mitgebracht, als vier U23 Teams zusammen.

Eigentlich sollten wir uns im Ruhrgebiet für harte Arbeit einsetzen und solche Strukturen, wie sie U Teams zerstört jeden Arbeitsgedanken.

22.01.2021 - 18:10 - Moses

In mein Rot-Weisses Gedächtnis hat er sich jedenfalls nicht gespielt. Ich habe wirklich zero Erinnerung an den Spieler. Er scheint also nicht wirklich einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen zu haben, weder positiv noch negativ. Klingt zumindest recht mimosenhaft der Junge.

22.01.2021 - 18:08 - Außenverteidiger

Gegen Bonn müssen wir mal einen Sieg einfahren, bei dem die Familien und Angehörigen der feindlichen Spieler, den Kontakt vor lauter Demütigung und Schande abbrechen.
Selbst Nancy Pelosi muss einen romantischen Abend mit Donald Trump, einer RWE Truppe vorziehen. So richtig krank geil bzw positiv bekloppt, muss gewonnen werden.

22.01.2021 - 17:46 - RWO-Oldie

Dieser SD ist der Niedergang des BSC. Da gebe ich Wunderhase 100% recht.

22.01.2021 - 17:28 - Wunderhase

Dieser Typ ist als Sportlicher Leiter in Bonn die absolute Lachnummer. Hat ja vielleicht mal als Spieler ganz brauchbar gekickt. Bei allem anderen was mit Fussball zu tun hat, kann man ihn vergessen. Was hat er den Hals aufgerissen zusammen mit Torsten, wie wollen unter die ersten sechs in der Tabelle. Zusammengestellt haben sie einen Kindergarten mit ein paar älteren Stehgeigern. Das Resultat sieht man ja. Hat derzeit im Probetraining sieben Spieler, von denen wahrscheinlicher keiner Regionalligaqualität hat.
War oft genug beim Training in Bonn, habe ihn nicht einmal gesehen.

22.01.2021 - 16:22 - Jaja07

Der Vollpfosten soll sich um seinen Gurkenverein kümmern, da hat er genug Arbeit. Die Mannschaft von damals kann man nicht ansatzweise mit der heutigen vergleichen.

22.01.2021 - 15:58 - Anton Leopold

Tja Mario, richtige Fußballer wie Dennis Grote verlängern ihren Vertrag, um noch einmal Hafenstraßenfußball zu erleben. Versager, überforderte Angsthasen und Großmäuler projizieren ihre Ängste und suchen die Schuld bei Anderen.

22.01.2021 - 15:51 - Fietje1204

Aus dem Artikel hört man ja den blanken Neid heraus.