Nach einer Böllerexplosion im Kölner Stadion mit mehr als 20 Verletzten hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben.

Bundesliga

Böllerwurf im Kölner Stadion: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

27. Dezember 2019, 11:44 Uhr

Foto: firo

Nach einer Böllerexplosion im Kölner Stadion mit mehr als 20 Verletzten hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben.

Dem Mann werde das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und die Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen vorgeworfen, sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulf Willuhn am Freitag. Damit droht dem Böllerwerfer eine Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren. Hinzu kommen Vorwürfe wegen gefährlicher Körperverletzung und ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. Zuvor hatte die „Kölnische Rundschau“ berichtet.

Die Explosion hatte im September das Bundesliga-Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach überschattet. Der sehr laute Böller aus dem Kölner Block war kurz vor Abpfiff hinter dem Tor explodiert. Mehrere Menschen mussten mit Verdacht auf Knalltraumata in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Anklage geht nach Angaben der Staatsanwaltschaft von 22 Verletzten aus. Darunter seien „viele Ordner, viele Journalisten“, sagte Willuhn. Nach Erkenntnissen der Ermittler habe es sich um einen in Deutschland nicht zugelassenen Böller gehandelt. Der Beschuldigte, ein Mann Mitte 30, habe bislang keine Angaben zu dem Vorfall gemacht. Der 1. FC Köln hatte nach dem Zwischenfall bereits ein Stadionverbot verhängt. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

28.12.2019 - 01:31 - TSG 1899

Sind meistens "Fans" von den üblichen Wiederholungstäter-Vereinen. Je geringer der IQ-Durchschitt in der Kurve ist, desdo größer das Aggressionspotential. Und von einem Mindestmaß an Verstand wollen wir hier schon gar nicht reden.

27.12.2019 - 17:13 - Stan56

Endlich will da mal Jemand durchgreifen und diesen Voll-Honks im Stadion mal die Grenzen zeigen!
Ich hoffe auf eine harte Strafe, die dann dessen "Gesinnungs-Genossen" vielleicht endlich mal eine Warnung ist und die ein Fingerzeig ist, dass dieser Pyro- und Böller-Schwachsinn im Stadion (für "Fans" jeglicher Couleur) nicht weiterhin geduldet wird. Vielleicht werden ja dann Einige mal wach, wenn ihnen für ihr schwachsinniges "Hobby" eine heftige Strafe droht - von daher bin ich hier für Abschreckung!