Fabian:

15.12.2018

VfL

Fabian: "Beschissen, sich nicht zu belohnen"

Foto: firo

Der VfL Bochum spielt bei Union Berlin eine gute erste Hälfte. Doch Patrick Fabian und seine Mannschaft können das 0:2 trotzdem nicht verhindern.

Wie schon nach der Niederlage gegen St. Pauli haderten die Bochumer auch nach dem 0:2-Misserfolg in Berlin mit dem Ergebnis. “Das Tabellenbild spiegelt nicht ganz unsere Leistung wider”, sagte VfL-Trainer Robin Dutt nach dem Ende der Hinrunde.


Patrick Fabian: "Wir bekommen vor den Spielen immer Lorbeeren, weil wir eine spielstarke Mannschaft sind, aber es ist einfach beschissen, sich für den Aufwand, den wir betreiben, nicht zu belohnen. Trotz der zwei Niederlagen wollen wir nach Köln fahren, um dort etwas zu holen. Das Selbstbewusstsein sollten wir schon haben."

Tom Weilandt: "Wir haben die erste Halbzeit richtig gut dominiert, da hätten wir ein Tor machen müssen. Wenn du hier so viele Chancen hast, musst du auch das Tor machen. Aber es war wieder das alte Leid. Der Elfmeter für Union sah ein bisschen billig aus. Dass wir nur einen offensiven Wechsel vornehmen konnten, war natürlich auch schwierig. Vielleicht müssen wir jetzt in Köln einfach mehr Glück haben."

Robin Dutt: "Es gibt ein paar Parallelen zum Spiel gegen St. Pauli gegen einen noch stärkeren Gegner. Wir spielen Berlin durch die Elfmetersituation komplett in die Karten. Es hat jedenfalls aus meiner Sicht wie ein Elfmeter ausgesehen. Am Ende war für uns kein Druck mehr möglich, ohne noch mehr ins Risiko zu gehen."

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken