Am Mittwoch empfängt der 1. FC Bocholt im Achtelfinale des RevierSport-Niederrheinpokals den Wuppertaler SV. Die Bocholter haben zuletzt ordentlich Selbstvertrauen getankt.

NR-Pokal

Bocholts Neustädter: Wollen WSV nicht ärgern, sondern rauswerfen

08. Oktober 2019, 18:13 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Am Mittwoch empfängt der 1. FC Bocholt im Achtelfinale des RevierSport-Niederrheinpokals den Wuppertaler SV. Die Bocholter haben zuletzt ordentlich Selbstvertrauen getankt.

Der 1. FC Bocholt hat nach einem schlechten Saisonstart die Kurve bekommen und zuletzt vier Spiele in Serie gewonnen. Vor dem Niederrheinpokal-Kracher gegen den Wuppertaler SV ist die Form da. Das freut auch Bocholts Dauerbrenner Daniel Neustädter.

Denn der 25-Jährige will den WSV keinesfalls nur ärgern. "Ich spiele nicht Fußball, um die Gegner zu ärgern. Ich will jedes Spiel gewinnen und am Mittwoch Wuppertal aus dem Pokal rauswerfen", betont Neustädter.

In allen bisherigen zehn Ligaspielen stand Neustädter von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Rasen. Er ist im zentralen Mittelfeld der Dreh- und Angelpunkt im Spiel des 1. FC Bocholt. Am Hünting fühlt sich der Bruder von Roman Neustädter, russischer Nationalspieler und ehemaliger Schalke-Profi, pudelwohl. "Ja, es passt hier alles zusammen. Ich habe in der vergangenen Saison auch meinen Vertrag frühzeitig verlängert. Dieser läuft jetzt bis Sommer 2020. Mal schauen, was danach passiert", sagt Neustädter.


Mit Bocholt kann Neustädter bislang auf 16 Punkte zurückblicken, elf Zähler beträgt der Rückstand auf Tabellenführer SV Straelen. "Die werden das durchziehen. Der Aufstieg kann nur über Straelen führen", macht sich der Ex-Regionalligaspieler keine Hoffnungen. 

Der ehemalige Oberhausener und Wattenscheider lebt in Essen und arbeitet bei einer Firma für Wirtschaftsprüfung in Düsseldorf. Den großen Traum vom Profifußball lebt er nicht mehr. "Da braucht man ja kein Träumer zu sein. Die Profiklubs werden keinen 25-jährigen Oberliga- oder Regionalligaspieler verpflichten. Heutzutage sind die Spieler, die einen Profivertrag erhalten nicht einmal volljährig. Ich würde mich natürlich über ein Angebot freuen und dieses überdenken, rechne aber nicht mehr damit. Ich bin so glücklich, wie es ist", erklärt Neustädter. 

Mit einem Weiterkommen im RevierSport-Niederrheinpokal wäre Neustädter wohl noch glücklicher.

Mehr zum Thema

Kommentieren

08.10.2019 - 23:20 - Frankiboy51

Da hinterläßt der gute Eßener in seinem Berufs- und Hobbyleben aber einen sehr großen CO² Fußabdruck.